Afrikanischer Erdnusseintopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

scharf

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (778 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 13.11.2006 395 kcal



Zutaten

für
½ Weißkohl
2 Möhre(n)
2 TL Cayennepfeffer
1 TL Thymian
½ TL Paprikapulver
1 EL Senf
1 kl. Dose/n Kidneybohnen
1 Dose Mais
1 Paprikaschote(n)
4 EL Erdnussbutter
1 Pck. Tomaten, passierte
250 ml Gemüsebrühe
1 EL Kreuzkümmel
1 Zwiebel(n)
n. B. Mangosaft
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
395
Eiweiß
20,34 g
Fett
15,45 g
Kohlenhydr.
42,24 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Zwiebeln, Paprikaschote, Möhren und Kohl schälen bzw. putzen und klein schneiden. Weißkohl und Möhren in Wasser separat vorkochen, anschließend beiseitestellen.

Währenddessen die Zwiebel- und Paprikastücke in Öl anbraten. Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Senf dazugeben und kurz(!) mitbraten. Passierte Tomaten und Brühe hinzugeben und 5 Minuten kochen lassen. Thymian, Paprikapulver und Erdnussbutter hinzugeben. Alles gut durchrühren.

Kidneybohnen und Mais abgießen. Dann hinzugeben, ebenso Weißkohl und Möhren und weiter köcheln lassen (Vorsicht, setzt gerne am Boden an!). Mit Mangosaft, Salz, Pfeffer und evtl. noch mehr Cayennepfeffer abschmecken.

Dazu Reis oder frisches Baguette reichen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FräuleinSnell

Habe das Rezept heute nachgekocht. Ich persönlich finde es echt lecker auch wenn es durch aus ziemlich scharf ist. Habe die Schärfe daher mit etwas Kokosmilch etwas abgeschwächt, dass es mein Mann auch essen kann.

28.11.2022 20:36
Antworten
smilla1904

Es war superlecker!!!

19.11.2022 07:12
Antworten
smilla1904

Alles Gemüse auf einmal in den Topf, nicht vorkochen.

19.11.2022 07:11
Antworten
Feurina

Unkompliziert und lecker👍

26.10.2022 21:43
Antworten
ilorange

Superlecker. Auch ich habe mangels Zutaten ein kleines bisschen abwandeln müssen: Aprikosenmarmelade und Zitrone statt Mangosaft und klein gemahlene gesalzene Erdnüsse statt Erdnussbutter. Wirklich köstlich, danke für das tolle Rezept.

26.10.2022 19:51
Antworten
WalliX

Dosenmango? Stimmt...gute Idee und Danke für den Tip!

10.01.2007 15:12
Antworten
tasmania

Hhmmmm... sehr gut! Auch das köcheln und brutzeln mit den Gewürzen macht richtig Spaß! Für unseren 2 Personenhaushalt mache ich immer einen großen Topf und diesen mehr als Gemüsetopf ohne Beilage. So haben wir mehrere Tage etwas davon. Variationen mal mit 1-2 kleingeschnittenen Würstchen oder Vollkornbrötchen mit Butter/Knoblauchbutter. Der Rest kommt in die Tiefkühltruhe - falls noch was da ist. Ich hatte erst Angst, dass zu viel vom Kohlwasser noch im Topf war - aber war dann doch alles wunderbar! Danke!

10.01.2007 09:16
Antworten
Digory

Ja, einfrieren geht super, ist kein Problem. Aber irgendwie kam das bei mir erst einmal vor, normalweise ist immer alles sofort weggefuttert. :) @WalliX Als Mangosaft nehm ich immer den Saft auf einer Dose Dosenmango. Dann kann man mit den Mangos einen leckeren Nachtisch machen, der zu dem Essen passt, weil ja auch Mango enthalten ist.

02.01.2007 20:51
Antworten
Ulrike0708

Mal echt was anderes! Ich LIEBE Erdnüsse und bin auf der Suche nach Erdnussrezepten über dieses hier gestolpert und dachte im ersten Moment "seltsame Kombination. Ob das wohl schmeckt?". Hielt mich natürlich nicht davon ab, es auszuprobieren und ich muss sagen: SUPER!!! Eine tolle Mischung, sehr, sehr lecker! Nicht zu vorsichtig sein mit dem Würzen und mit knusprigem Fladenbrot servieren ist mein kleiner Hinweis zu diesem Gericht. Lässt sich bestimmt auch sehr gut einfrieren.

02.01.2007 20:38
Antworten
WalliX

Hallo zusammen, ich habe das Rezept gerade nachgekocht und bin begeistert! Beim Anbraten der Zwiebel habe ich lediglich noch eine gepresste Knoblauchzehe zugefügt und anstatt Mangosaft hab ich Mango-Maracuja-Nektar benutzt, da ich keinen Mango-Saft bekommen habe. Geschmeckt hats super und das wird es jetzt öfter geben! Danke für das Rezept!

30.11.2006 19:20
Antworten