Europa
Geheimrezept
gekocht
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Italien
Käse
Lactose
Nudeln
Österreich
Pasta
raffiniert oder preiswert
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tiroler Schlutzkrapfen

Mit Spinat gefüllte Teigtaschen

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. pfiffig 09.11.2006 863 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Mehl (Roggen)
250 g Mehl (Weizen)
2 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
1 EL Öl
etwas Wasser, lauwarmes

Für die Füllung:

800 g Spinat
4 EL Petersilie, gehackte
1 kleine Zwiebel(n), klein gehackte
40 g Butter
1 EL Mehl
¼ Liter Milch, heiße
1 EL Parmesan
Salz und Pfeffer, Muskat
80 g Butter zum Abschmelzen
60 g Parmesan zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
863
Eiweiß
29,05 g
Fett
39,11 g
Kohlenhydr.
96,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Aus den Teigzutaten einen nicht zu festen Teig kneten. Eine Stunde zugedeckt rasten lassen.

Spinat gut waschen, in Salzwasser gar kochen, abseihen und sehr gut ausdrücken. Mit der Petersilie mischen, beides zusammen passieren. Klein gehackte Zwiebel in Butter kurz anrösten, mit Mehl anstauben, heiße Milch dazugießen, gut verrühren und etwas einkochen lassen. Passierten Spinat zufügen und mit Salz, Pfeffer, Muskat und Parmesan würzen. Erkalten lassen.

Teig sehr dünn ausrollen und nun möglichst schnell arbeiten, damit der Teig nicht austrocknet.
Mit einem runden Ausstecher oder einem umgestülpten Glas runde Flecken ausstechen, mit einem kleinen Löffel die Spinatfüllung daraufgeben, übers Mehl in die Handfläche ziehen, zusammenklappen und sofort mit den Fingern die Ränder "festpitschen" (andrücken).

Dieser Arbeitsablauf soll sehr schnell geschehen, denn wenn die obere Teighälfte austrocknet und die untere feucht ist, lassen sich die Krapfen nicht zusammendrücken. (Die Fingerabdrücke am Rand soll man ruhig sehen)

Die Schlutzkrapfen in Salzwasser fünf Minuten sieden, abseihen und mit Parmesankäse bestreut mit zerlassener hellbrauner Butter abgeschmelzt servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sabineha2003

Hallo, tolles Rezept, hat gut geschmeckt. allerdings hätte der halbe Teig auch genügt. haben die Teigtaschen schlicht gekocht und mit Kräuterquark serviert, das kam sehr gut an

25.09.2016 09:06
Antworten
asslaber1976

Hallo. Die Teigtaschen mögen so gut schmecken, aber mit Tiroler Schlutzkrapfen hat das Rezept ganz und gar nix zu tun. I bin a Tiroler Koch und woas des genau. Fülle besteht aus Kartoffel, Topfen, Zwiebel, Schnittlauch, Salz Pfeffer und etwas Muskat. Der Teig past so. Obwohl ein Ei genügt. Weicht sehr vom Tiroler Schlutzkrapfen (auch Schlipfkrapfen) ab.

17.03.2013 09:48
Antworten
kaddiey

Hallo, Ich frage mich gerade, was mit den "fehlenden Zutaten" gemeint sein könnte? Das Rezept ist schon komplett, oder?

06.02.2012 15:00
Antworten
marvi3

ich habe das rezept aufgrund fehlender zutaten ein wenig abgewandelt und noch schnittlauch reingetan - hat sehr gut geschmeckt ich finde nur man muss noch mehr würze wie zum beispiel peperonie reingeben dann schmeckt es deutlich besser

29.01.2012 12:26
Antworten
eorann

Halo Miami-Girl, dazu servieren würd ich gar nichts, eventuell einen grünen Salat. Die Schutzkrapfen werden klassisch mit brauner Butter und evt. geriebenem Käse (Parmesan schmeckt gut) serviert - wie im Rezept angegeben. Das ist, in Tirol wenigstens, keine Beilage, sondern ein eigenständiges Gericht. lg eorann

08.10.2010 22:42
Antworten
Miami-Girl

Das Rezept hört sich sehr gut an. Deshalb habe ich vor es demnächst zu kochen und wollte fragen, was man gut dazu servieren kann. Würde mich über einige Vorschläge freuen. Danke!

01.02.2010 20:25
Antworten