Schalet


Rezept speichern  Speichern

Oberhessische Spezialität - Arme Leute Essen

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 06.11.2006 492 kcal



Zutaten

für
1.250 g Kartoffel(n)
1 Zwiebel(n)
200 g Wurst (Mettwurst)
6 EL Öl
50 g Dörrfleisch
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
492
Eiweiß
20,07 g
Fett
26,44 g
Kohlenhydr.
40,32 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die rohen Kartoffeln schälen und reiben. Auf ein Sieb geben und abtropfen lassen. Die Zwiebel schälen, reiben und zusammen mit dem Ei unterrühren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Mettwurst (am besten frisch geräuchert) in Stücke zupfen und untermengen. 6 EL Öl in einem Bräter erhitzen und die Kartoffelmasse einfüllen. Das Ganze glatt streichen und den Deckel auflegen.

Im vorgeheizten Backofen bei 220°C ca. 30 Minuten backen.

Das Dörrfleisch in dünnen Scheiben auf den Schalet legen und ohne Deckel noch 45 Minuten - bis die Oberfläche knusprig braun ist - backen.

Heiß mit Apfelkompott servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bauchei

Habe ein fast gleiches Rezept von meiner Großmutter, Jahrgang 1908, sie lebte in Breidenbach, Landkreis Biedenkopf, Nordhessen und war gelernte Köchin und Hauswirtschafterin. Sie erzählte immer, das "der Schalet" als Armeleuteessen von jüdischen Familien mit nach Hessen gebracht wurde. Als mein Vater das Gericht vor vielen Jahren bei uns in Bayern kochte, sagte ein sächsischer Gast, dass er es aus seiner Kindheit aus Sachsen kenne, dort wurde es als "Kartoffelgötze" bezeichnet. Schade ist bloß, dass man bei uns in Bayern die gute "Worscht" nicht bekommt, die unbedingt dazu gehört.

25.01.2019 22:21
Antworten
Back-Biggi

Ich dachte immer Schalet käme aus dem sudetendeutschen Raum, ich lernte es durch meine ehem. Schwiegermutter, (die von dort stammte) in Mittelhessen kennen und lieben. Bei uns wurde es allerdings ein wenig anders zubereitet, nämlich mit Kartoffeln, Eiern, Mehl, Pfeffer, Salz, Knoblauch, Krakauer (geräucherte Bratwurst) in dünnen Scheiben und rohen Porree-Ringen. Speck kam bei uns nicht rein und es wurde auch nicht wie ein Auflauf im Ofen gebacken, sondern wie Kartoffelpuffer. Dazu gab es eingekochte Birnen

28.08.2017 13:37
Antworten
christel2401

Hallo, ich kaufe einen fertigein Reibekuchenteig, gebe ihn in eine Schüssel. Füge noch 1 Ei, salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss dazu. In einer Pfanne brate ich geräucherte Schinkenwürfel und 1 Zwiebel an und gebe das unter die Masse. Dann zerrupfe ich 2 westfälische Mettenden und gebe dies auch unter den Teig. Den Teig fülle ich in einen gefetteten Bräter und ab in die Backofen. Bei ca. 180 - 200 Grad ca. 80 bis 90 Minuten backen. Wer mag, kann auf den rohen Teig noch 2 westf. Mettenden drauflegen und mitbacken. Wirklich sehr lecker! lg christel2401

31.03.2013 22:47
Antworten
Greta

Hallo ! Ich mache es ohne das Fleisch das schmeckt auch lecker :-) Danke fürs Einstellen ! liebe Grüße Greta

07.11.2009 07:33
Antworten
kerol1956

brereboch kennt aach schaled, komme awwe noch iegewächte brödcher nie.

03.08.2009 18:08
Antworten
frankophil

Hallo, ich kenne den Ausdruck "Dörrfleisch" nicht - ist das vielleicht Räucherspeck/Frühstücksspeck? Auch für Mettwurst müsste ich was anderes finden, denn bei uns ist das eine Streichwurst. Vielleicht geräucherte Bratwurst? Viele Grüße und Danke für Antwort (denn das Rezept lohnt bestimmt das Nachmachen!), frankophil

01.11.2007 00:40
Antworten
rotessternchen

"Dörrfleisch" kenne ich als durchwachsenen Schinkenspeck, bei dem wir zu Hause übrigens immer die Schwarte abschneiden und ganz unten in den Topf legen, während der Rest gewürfelt wird und dann in die Masse kommt. Was die Mettwurst betrifft, vermute ich, dass hier tatsächlich die Streichwurst gemeint ist (-> sie wird ja in Stücke "gezupft"). Da gibt es allerdings meines Wissens nach 1000 verschiedene Ansichten, wer das nicht darin haben mag, kann stattdessen mehr Dörrfleisch nehmen oder Fleischwurst oder sie einfach weglassen. Grobe Bratwurst passt sicher auch. Je nach Region gibt es "Schales" übrigens noch unter diversen anderen Namen. Ich hab ihn als "Dippekooche" kennengelernt. ;-) Nachmachen lohnt sich wirklich!!!

01.11.2007 16:25
Antworten
crocdundee

Hallo frankophil Du hast ganz recht, es handelt sich bei der Mettwurst tatsächlich um eine geräucherte Bratwurst. Als Ersatz für das Dörrfleisch kam man auch gewürfelten Schinkenspeck von z.B. Aldi nehmen. Viel Spass beim Kochen! crocdundee

01.11.2007 17:01
Antworten
saengeringesang

In Deinen Zutaten steht gar kein Ei - 1 Ei oder wie viele?

30.04.2013 12:43
Antworten
cocky7

ich liiiiebe schalet, so wie alle hessen denke ich...werde ihn morgen auch wieder mal auf den tisch bringen lg cocky

09.11.2006 17:08
Antworten