Backen
Herbst
Kekse
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schoko - Cookies à la Sylvia

meine Lieblingscookies - die schmecken das ganze Jahr

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 06.11.2006



Zutaten

für
80 g Erdnussbutter
80 g Butter
180 g Zucker, braun
1 EL Vanillezucker
2 Ei(er)
500 g Mehl (Weizenmehl, Type 405)
2 TL Backpulver
125 ml Öl, (neutrales Pflanzenöl)
125 ml Milch
200 g Schokoladenraspel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die weiche Erdnussbutter mit der weichen Butter und den beiden Zuckersorten cremig rühren. Danach die Eier einzeln unterschlagen. Mehl + Backpulver mischen und abwechselnd mit Öl + Milch unterrühren. Schokoraspel unterheben. Walnussgroße Kugeln formen (geht am besten mit leicht geölten Händen), aufs Blech (gefettet oder mit Backpapier) setzen und flach drücken. Achtung: An der Form ändert sich beim Backen wenig - sie können also recht dicht gesetzt werden. Bei mir werden das etwa 3 Bleche voll - gezählt hab ich sie aber noch nie.

Bei ca. 175°C etwa 18-20 min backen.

Wer Erdnüsse mag, verwendet anstelle der Schokoraspel eine Mischung aus Schokoraspeln und gehackten Erdnüssen (ungesalzen!, etwa 1:1).

Wer Schokonikoläuse oder -osterhasen o.ä. übrig hat, friert diese ein paar Stunden im Gefrierbeutel ein. Dann werden sie im Beutel mit dem Nudelholz möglichst klein zerbröselt - und dann anstelle der Schokoraspel verwendet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kätherle

Hallo:) Ich habe gestern die Kekse gebacken und sie sind eigentlich ganz gut geworden. Allerdings finde ich, dass sie sehr trocken und krümelig sind. Ich hab nur 150g Schokolade genommen und zwar gehackte, das mag ich in Keksen lieber. Liebe Grüße Katharina :)

18.08.2014 13:32
Antworten
sivi76

So, ich habe es jetzt endlich geschafft, die Cookies zu backen. Wegen einer Milchallergie habe ich die Butter gegen Margarine getauscht und statt Milch habe ich Sojamilch Vanille genommen. Und weil die schon recht süß ist, habe ich den Vanillezucker weggelassen. Weil ich soviel abgeändert habe, habe ich vorsichtshalber den Tipp mit dem halben Rezept befolgt. Die Cookies sind toll geworden und meine Familie hat fleißig mitgefuttert. Allerdings meine ich, dass ich die Margarine schmecke (kann aber auch Einbildung sein, weil ich Margarine nicht mag...). Beim nächsten Versuch werde ich einfach nur Erdnussbutter verwenden, mal sehen ob das klappt. Ich werde dann wieder berichten. Viiieelen lieben DANK für das tolle Rezept und liebe Grüße Sylvi

08.08.2013 14:51
Antworten
sivi76

Hallo, das Rezept hört sich total lecker an und ich würde es gerne ausprobieren. Aber ich habe ein Problem: bei mir wurde diese Woche eine Milcheiweißallergie festgestellt und ich darf die nächsten Wochen nichts essen, was in irgendeiner Form Milchbestandteile enthält. Könnte es klappen, wenn ich die Butter durch Margarine und die Milch mit Sojamilch ersetze? (Milchfreie Schokolade habe ich). habe noch keinerlei Erfahrung mit Sojamilch. Gruß Sylvi

27.07.2013 10:15
Antworten
Baumfrau

Hallo Sylvi! Der Austausch von Butter gegen Margarine dürfte zumindest das Funktionieren des Rezeptes definitiv nicht beeinflussen - zum Geschmack kann ich jedoch nichts sagen. Ob sich allerdings Sojamilch beim Backen irgendwie anders verhält als Kuhmilch - weiß ich gar nicht. Rein funktionstechnisch sollte es wohl klappen - allerdings definitiv nicht geschmacksneutral. Ich selbst verwende Sojamilch zum Backen nur dann, wenn ich mit sehr starken Aromen (wie z. B. Zimt, Pfefferminze, Ingwer o. ä.) arbeite. Ob die Erdnussbutter da ausreicht - keine Ahnung. Wenn ich es entscheiden müsste - würde ich wohl mal die halbe Rezeptmenge ausprobieren und einfach schauen, ob es schmeckt. Versprechen kann ich es Dir aber nicht. Sonnige Grüße vom Bäumchen.

27.07.2013 12:46
Antworten
sivi76

Herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Werde es ausprobieren und berichten. Allerdings muss es bis nächste Woche warten, da ich gerade festgestellt habe, dass meine "superduper Milcheiweißfreie" Margarine nicht zum Backen und Braten geeignet ist... LG Sylvi

27.07.2013 15:51
Antworten
chrisklöschen

Also wirklich ganz großartiges Rezept! Bei mir sind nur 55 rausgekommen aber das hängt ja damit zusammen, wie groß man die Cookies macht. Ich habe immer etwas in der Hand zur Kugel geformt und auf dem Blech dann flach gedrückt. Wie auch immer man sie macht ... sie schmecken sehr sehr gut!

26.09.2009 18:12
Antworten
CorneliaBG

Habe die Cookies gestern gemacht mit 150g Zartbitter-Raspeln und 50g zerhackter Zartbitterkuvertüre. Die Cookies habe ich dann einfach mit 2 Teelöffeln als kleine Häufchen aufs Blech gesetzt, ging so prima ohne Sauerei! Habe auch ca. 60 rausbekommen. Schmecken wirklich sehr gut und haben Suchtfaktor!

18.03.2009 10:42
Antworten
pinpula587

hey leute ich bin zwar ein totaler back noob (neuling) aber das rezept geht schnell schmeckt super und HIER bekommt man auch super tolle tips also ich werde die seite auf jedenfall weiter empfehlen das wehre eine sünde wen nich ! Ach befor ich es vergesse die cookies waren für meine freundin die sich super gefreut hat das ich mein versprechen ein gehalten habe und etwas für sie gebacken habe! bye bye viel erfolg guten apetit Gruß Timo

25.02.2008 14:20
Antworten
Baumfrau

Hallo! So, hab sie heute mal wieder gebacken - und endlich mal daran gedacht, ein Foto zu machen (habs grad hochgeladen). Außerdem hab ich die Cookies mal gezählt: Ich komme auf exakt 60 Stück - also 3 Bleche mit jeweils 4x5 Cookies drauf. Und siehe da: Mein Sohn hat sie zu den aktuellen Lieblingskeksen erkoren - weil sie nicht so süß sind und er grad nicht auf Süßkram steht. Und weil Erdnussbutter dran ist - und er Erdnüsse mag. Inzwischen hab ich auch dazu gelernt: Die Hände braucht man eigentlich nicht ölen - der Teig ist fettig genug. Hab schon überlegt, ob ich mal versuche, einen Teil Öl gegen Milch auszutauschen ... mal sehen. Und wenn man sie nur etwa 10-12 min bäckt, sind sie innen noch "chewy" - also so, wie sie in den USA beliebt sind. Sonst backe ich sie bis zu 15-18 min - 20 min nicht mehr. Vielleicht forme ich inzwischen ja kleinere Kekse? *überleg* Naja, auf jeden Fall wünsche ich allen Nach-Bäckern viel Erfolg + guten Appetit! Sonnige Grüße von der Gänseblümin.

09.12.2007 15:58
Antworten
Eltonson

Es war mein erster Versuch mich am Herd zu betätigen. Ich muss sagen es ist mir hervorragend gelungen. Die Frage ist nur lag es mir oder an dem spitzen Rezept. Ich denke ein ganz kleines bisschen lag es an meinem Talent, den Rest habe ich abgelsen. Zum nachmachen seht zu empfehlen

23.11.2006 17:53
Antworten