Vegetarisch
Vegan
Aufstrich
Basisrezepte
Deutschland
Europa
Haltbarmachen
Herbst
Sommer
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pflaumenmus ala Renate

Rezept aus DDR-Zeiten

Durchschnittliche Bewertung: 4.18
bei 20 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 06.11.2006 1978 kcal



Zutaten

für
6 kg Pflaume(n) (Zwetschgen)
250 g Zucker
1 Tüte/n Gewürzmischung für Pflaumenmus
2 Walnüsse, grüne mit Schale
etwas Essig und Primasprit

Nährwerte pro Portion

kcal
1978
Eiweiß
27,88 g
Fett
11,06 g
Kohlenhydr.
436,27 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden
Zwetschken oder Pflaumen entkernen, klein schneiden und mit wenig Essig stehen lassen. Oder mit Musgewürz geschichtet in die Backröhre geben. 4 Stunden auf kleiner Flamme (70°C) kochen lassen. Nicht rumrühren und die Backofentür einen Spalt geöffnet lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann (Holzlöffel dazwischen geben). Wenn einmal rumgerührt wurde, muss das Pflaumenmus dann ständig gerührt werden.
Nach Geschmack bei 6 kg Zwetschken ca. 250 g Zucker dazugeben und 2 grüne Walnüsse gereinigt mit samt der Schale dazugeben. Die zerkochen dann, bzw. lösen sich auf, wenn man dann das Mus in die Gläser gibt und vorher noch einmal rumrührt. 1-3 Kerne der Zwetschken sollen den Geschmack noch verbessern, die sollten aber danach wieder heraus geholt werden.
Die Zwetschken können aber auch vor oder nach dem Kochen durch einen Wolf gedreht werden.
Das Mus kommt dann in mit Primasprit oder anderen Alkohol ausgespülte Gläser und werden mit Pergament verschlossen. Oder man kocht es ein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bienchen_1984

Das Beste.... ich bin auch Wiederholungstäter. ich verzichte lediglich auf das Musgewürz. Der besondere Geschmack und die Würze kommen von den Nüssen. So hat es meine Großmutter und Mutter immer gemacht in der DDR. Das Mus ist gerade im Ofen. danke für dein Rezept.

16.09.2019 09:46
Antworten
Obstkoerbchen

Ja, so wird es jetzt gemacht. Ändert aber nichts dran dass ich nun deutlich mehr Zeit einplanen muss. Hätte ich das gewusst hätte ich das Mus nicht heute in den Ofen gestellt.

04.09.2018 21:50
Antworten
Kräuterjule

Ich habe es auch schon länger im Ofen gehabt, das Mus. Da es verschiedene Pflaumenarten/Sorten gibt und von Jahr zu Jahr auch die Früchte unterschiedlich ausfallen können, von der Konsistenz und Feuchtigkeit her, kann man das nur als Richtlinie sehen.

04.09.2018 22:17
Antworten
Obstkoerbchen

Ich hatte es jetzt WEITERE 5 Stunden im Ofen bei 150Grad. Langsam wird es Mus. Bereits über 9 Stunden Zeitaufwand bzw. laufender Backofen. 😳🤐

05.09.2018 22:30
Antworten
Kräuterjule

Kann ich leider nicht ändern. Es dauert seine Zeit eben und ist bei jeden anders

06.09.2018 19:37
Antworten
Kräuterjule

Hallo liebe clara, klar schmeckt das Mus auch ohne die Walnuss, aber die gibt der ganzen Sache den Kick und ist das I-Pünktchen dabei. Vielleicht kann mann sich in Alkohol ein paar grüne Nüsse "lagern" und dabei kommt eventuell noch ein guter Walnusslikör heraus. Auf jeden Fall sollte man dann ein paar Pflaumen-Steine mitkochen, bzw. zusätzlich mitkochen. Ich freue mich, wenn mein altes Rezept aus Omas Zeiten Anklang findet. Liebe Grüße Kräuterjule :-))

15.09.2008 16:54
Antworten
clara229

Mmmhhhhh lecker!!! Das ist das perfekte Rezept für mich, so muss Pflaumenmus bei mir schmecken!! Es klingt anfangs vielleicht etwas aufwendig - ist es aber gar nicht!! Habe nur die halbe Menge gemacht und denke, dass ich dieses Jahr noch einmal Mus machen muss, damit ich über den Winter versorgt bin ;-) Habe aus 3kg Pflaumen ca. 5 Gläser (etwa 150-250g-Gläser) bekommen!! Kann dieses Rezept nur weiter empfehlen!!! PS: Im Winter fehlt dann lediglich die Walnuss, aber meine Schwester hat diesen Mus auch ohne gemacht. Liebe Grüße clara229

15.09.2008 15:56
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! In der Markranstädter Gewürzmühle habe ich kürzlich das Pflaumenmusgewürz gekauft. Heute habe ich > 50 kg Hausplaumen gepflückt. Morgen wird gemust, der Rest wird Schnaps. *ggg* Der Tipp mit der Zitrone ist gut VG Jürgen

29.08.2007 23:58
Antworten
Kräuterjule

Hallo an alle, mein Rezept kommt dem Thüringer, "Mühlhäuser Pflaumenmus", sehr nahe und schmeckt genauso. Das Mühlhäuser Pflaumenmus ist das meist verkaufte Mus in Deutschland und hat keine Konservierungsmittel drinnen, genauso wie meins. Leider weiß ich nicht mehr was in dem Beutel zu DDR-Zeiten drinnen war. Jedenfalls sollte man 1TL gemahlene Nelke 1TL gemahlenen Zimt mit daran machen. Wer will kann auch noch 1/2 TL Anis mit dran machen. Ich würde es aber weg lassen. Vielleicht gibt es ja bei den Gewürzen wieder das Pflaumenmusgewürz???? VG Kräuterjule :-))

19.08.2007 17:27
Antworten
Kräuterjule

PS.: Statt dem Essig verwende ich heute Zitrone, da früher Zitronen doch verhältnismäßig teuer waren, war das ein Ersatz dafür. VG Kräuterjule :-))

19.08.2007 17:39
Antworten