Speckendicken


Rezept speichern  Speichern

Ostfriesische Spezialität an Silvester oder Neujahr

Durchschnittliche Bewertung: 3.93
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 05.11.2006 1352 kcal



Zutaten

für
750 g Mehl, Speckendickenmehl (Buchweizenmehl)
1 Becher Zuckerrübensirup
1 EL Zucker
3 Ei(er)
1 Pck. Anis
1 Pck. Kardamom
1 Pck. Backpulver
250 ml Milch, lauwarme
3 Würste, luftgetrocknete Mettwürste im Ring
250 g Speck, fetten oder durchwachsenen
1 Prise(n) Salz
evtl. Rosinen

Nährwerte pro Portion

kcal
1352
Eiweiß
38,35 g
Fett
57,34 g
Kohlenhydr.
165,90 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Alle Zutaten, bis auf den Speck, die Rosinen und die Mettwürste, zu einem zähen Teig verrühren und abgedeckt eine Nacht im Kühlschrank stehen lassen.
Am nächsten Tag die Mettwürste (in Scheiben) und den Speck in 0,5cm dicke Stücke schneiden.
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Eine Scheibe Wurst und eine Scheibe Speck hinein legen und einen EL Teig darauf geben und etwas verteilen. Oben auf den Teig nochmals eine Scheibe Wurst und eine Scheibe Speck geben. Ab und zu mal wenden. So den ganzen Teig verarbeiten. Schmecken heiß und kalt.
Einige hier in Ostfriesland machen die Speckendicken mit Rosinen, Dazu einfach 200g gewaschene Rosinen in den Teig rühren und dann braten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DianaKnobel

ich habe den Teig nach Anleitung zubereitet. er was total trocken,sodass ich mehr als das doppelte an Milch brauchte. woran kann das liegen? sind dann aber toll geworden, wie bei Oma

19.07.2018 16:13
Antworten
Mandy04062012

an Neujahr in Ostfriesland gegessen! mega lecker, aber, gewöhnungsbedürftig. mit Speck und Mettwurst

04.01.2018 15:13
Antworten
RahelBlume

Wir machen die Spekkendikken für gewöhnlich im Neujahrseisen, dann sind sie nicht so fettig und schön dünn :) Guten Appettit!

31.12.2015 22:30
Antworten
Ostfriesin1

Moin, Ihr Lieben, sooo müssen Speckendicken sein!!! (Mit dem richtigen Hinweis von >darkozzy01 vom 29.12.08) werden sie "original", so wie ich sie kenne... Jeder Haushalt in Ostfriesland bzw. im Rheiderland bereitet sie etwas unterschiedlich zu. Und das ist gut so !!! Habe gerade die letzten 3 (von ca. 125 Stück) aus der Pfanne geholt, und ich bin davon überzeugt, dass der Geruch noch mindestens 2-3 Tage in der Wohnung ist... ABER: Wir sind vorbereitet, allen Nachbarn, Freunden und Bekannten mit diesem "Pfannkuchen" ein wunderschönes, gesundes neue Jahr zu wünschen. Ansich gehört zur Begrüßung ja noch ein Grog dazu, oder habe falsche Erinnerungen? Bin vielleicht schon zuuuu lange aus Leer weg... (traurig....) Ihr Lieben, der Aufwand lohnt sich! Eine absolute Delikatesse steht Euch ins Haus!!! LG aus HH von "Butenostfriesin" Molly

31.12.2015 00:16
Antworten
Finntina

Habe heute einen Testlauf mit dem halben Rezept gemacht und ich muss sagen... ... die gibt es 100%ig zu Neujahr. Super lecker, gute Idee, dafür auch alle *****-Sternchen! Wünsche dir ein gutes Neues Jahr 2015 und noch gaaanz viele Speckendicken. LG Finntina

29.12.2014 18:48
Antworten
Pott-un-Pan

Das ist so unverschämt lecker... Der Teig mit den köstlichen Gewürzen in Verbindung mit der Mettwurst - Hammer. Ihr Ostfriesen könnt nicht nur leckeren Tee kochen ;)

05.01.2013 22:39
Antworten
darkozzy

Moin, moin!!! Also Speckendickenmehl ist eigendlich Weizenmehl und Roggenschrot; meistens im verhältniß 2:1... Tipp: die gewürze sind alle gemahlen in einem Speckenicken allerdings schmeck es sehr gut wenn man noch einen Eßlöffel Anis (ganz) untermischt... Noch ein Tipp in einem Herzchenwaffeleisen gehts noch besser... Teig rein, Mettwurst drauf, klappe zu und fertig... guten Appetit

29.12.2008 11:18
Antworten