Miesmuscheln im Gemüsesud


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

120 Min. normal 04.11.2006



Zutaten

für
2 kg Muschel(n) (Miesmuscheln)
750 g Tomate(n)
3 Zwiebel(n)
3 Knoblauchzehe(n)
2 Peperoni, rote
2 Stange/n Staudensellerie
3 EL Olivenöl
2 Zweig/e Rosmarin
5 Zweig/e Thymian
2 Lorbeerblätter
1 Bund Petersilie, glatt
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Tomatensaft
200 ml Weißwein oder rosé, trocken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Muscheln einzeln unter fließend kaltem Wasser gründlich sauber bürsten. Dafür eignet sich eine feine Drahtbürste sehr gut. Viel Wasser verwenden, um auch die letzten Sandreste zu entfernen. Die Muschelbärte mit einem Messer abschneiden und die Schalentiere ca. 30 Minuten in kaltes Wasser legen. Muscheln, die sich nicht schließen, wenn man darauf klopft, wegwerfen, ebenso beschädigte Exemplare.

Inzwischen die Tomaten kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser kurz überbrühen, dann häuten, Stielansätze entfernen und würfeln.

Die Zwiebeln und den Knoblauch abziehen, würfeln. Die Peperoni halbieren, entkernen und klein schneiden. Den Staudensellerie putzen, waschen und in feine Scheiben schneiden. Thymianblätter und Rosmarinnadeln abzupfen und klein hacken.

In einem großen Topf die Zwiebeln mit dem Knoblauch und den Chilis in heißem Öl anbraten. Thymian, Rosmarin, Lorbeerblätter, Brühe, Tomatensaft, Tomaten, Sellerie und Wein zugeben. Alles etwa 5 – 10 Minuten köcheln lassen.

Sud mit Salz und Pfeffer würzen. Grob geschnittene Petersilie zugeben. Die abgetropften Muscheln hineingeben und ca. 8 – 10 Minuten darin garen, bis sie sich geöffnet haben. Ungeöffnete Muscheln wegwerfen.

Dazu schmeckt Baguette.

Das Beste dabei ist der Sud. Den Rest kann man auch am nächsten Tag als Suppe löffeln.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hook2000

Sehr leckeres Rezept, schmeckt fast wie bei unserem Italiener. Beim nächsten mal werde ich aber mit den Zutaten etwas variieren. Nach meinem Geschmack darf es mehr Staudensellerie (2-3 fache Menge) und sehr viel mehr Knoblauch sein. Thymian und Rosamrin werde ich durch Kräuter wie Estragon und Basilikum ersetzen, insbesondere der Rosmarin war mir persönlich zu dominant und kräftig (vielleicht sin zwei Zweige auch etwas zu viel?). Auf alle Fälle hat es sich gelohnt dieses Rezept als Grundlage für weitere Versuche zu testen. VIELEN DANK!

17.11.2016 14:14
Antworten