Jugoslawisches Satarasch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.06
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 03.11.2006



Zutaten

für
750 g Schweinefleisch
5 EL Öl
4 Kartoffel(n)
2 Stange/n Lauch
1 Paprikaschote(n), rote
1 Paprikaschote(n), grüne
2 Zwiebel(n)
4 Knoblauchzehe(n)
6 Tomate(n), geschälte, frisch od. Dose
1 EL Paprikapulver, süßes
1 TL Thymian, gerebelt
250 ml Rinderbrühe, gute
3 EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Schweinefleisch in Würfel schneiden. Kartoffel, Zwiebel und Knoblauchzehen schälen, Lauch und Paprikaschoten putzen und alles klein schneiden.
Öl in einem großen Topf erhitzen, Fleisch ca. 15 Min. von allen Seiten anbraten. Gemüse und zerkleinerte Tomaten dazu. Salz, Pfeffer und fein geriebenen Thymian einrühren und sofort mit der Rinderbrühe aufgießen, damit die Paprika nicht anbraten, sonst werden sie bitter.
Wenn aufgegossen ist, dann das Paprikapulver einrühren. Das Satarasch im normalen Kochtopf zugedeckt -- ca. 1 1/4 Std. -- schmoren lassen. Nach Bedarf während der Schmorzeit noch etwas Wasser oder Brühe angießen.
Sollten Sie das Gericht im Schnellkochtopf zubereiten, so ist die Gardauer -- 15 Min. bei Stufe 1-- (ein späteres Aufgießen mit Flüssigkeit ist hierbei nicht nötig, da im SKT nicht soviel Flüssigkeit verdampf, wie im normalen Kochtopf).
Vor dem Servieren noch das Tomatenmark einrühren. Fertig!
Als Beilage serviere ich Reis, Kartoffel und Graubrot. Ein leichter jugoslawischer Rotwein passt hervorragend dazu.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Vanybunny1

Ich finde es auch super lecker...keine Frage! Aber ich kriege leider weich gekochten Paprika nicht runter. Daher habe ich für den Geschmack ein Glas eingelegten Paprika zum Schmoren dazu gegeben und frischen Paprika 5 Minuten vor Schluss hinein. Für mich super, da der Geschmack vorhanden ist und auch der Paprika noch biss hat.

29.11.2020 10:34
Antworten
DieJessi78

Heute das erste mal nachgekocht, wirklich lecker und bekommt einen festen Platz in unserem Kochbuch.

07.01.2019 20:46
Antworten
puebi1969

Wir fanden es echt lecker :-) ich habe aber Putenfleisch genommen, da mein Freund kein Schweinefeisch essen soll, wegen seiner Krankheit.

26.11.2017 21:25
Antworten
AnnaNovember

5 Sterne - schmeckt genauso wie es soll!

18.03.2017 10:29
Antworten
Katharinasittich

Habe heute dieses Satarasch gemacht und leider hat uns das überhaupt nicht geschmeckt.:-( Schade Foto habe ich trotzdem mal hochgeladen.:-)

05.07.2016 21:14
Antworten
Lugitz

Ein uraltes Lieblingsrezept von mir! Was das Satarasch noch hervorragend abrundet, das sind 2 EL Sahne, die man ganz am Schluss noch einrührt.

25.10.2014 15:40
Antworten
Signorina_Bocca

Hallo Fleur, wir haben heute Dein Satarasch gegessen. Das nächste Mal werd ich noch etwas Schärfe mit hineingeben, aber trotzdem war es wirklich lecker!! Nach der Schmorzeit hatte es genau die richtige Konsistenz, ich habe (da wir spontan noch einen Essen zu Besuch bekommen haben) noch etwas mit Flüssigkeit und Tomatenmark gestreckt. Ach ja ein Fotos hab ich auch hochgeladen Viele Grüße Signorina Bocca

10.03.2013 19:14
Antworten
Fleur5

Hallo liebe Petty und Marijana, das freut mich sehr, daß es Euch geschmeckt hat. Die Idee mit dem Pita Brot ist klasse (das werde ich demnächst mit hinzureichen) und ab und an mal kein Fleisch, sondern pur, warum nicht, es muß ja nicht immer Fleisch sein. Danke für Eure Kommentare. Herzliche Grüsse von Fleur5

24.02.2007 15:36
Antworten
Marijana81

Ist auch sehr lecker ohne Fleisch, einfach nur mit frischem Weißbrot!! Liebe Grüße Marijana81

23.02.2007 22:18
Antworten
PettyHa

Hallo Fleur5, dieses Satarasch ist sehr lecker und abgesehen von der Schmorzeit rasch zubereitet! Als Beilage gab's bei uns selbstgebackenes Pita-Brot. Danke für das Rezept und Liebe Grüße PettyHa

26.01.2007 13:21
Antworten