Gebratener Reis auf chinesische Art


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.05
 (103 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 28.05.2002 584 kcal



Zutaten

für
375 g Reis (Langkornreis)
2 Ei(er)
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
200 g Schinken, gekocht in Scheiben
100 g Erbsen, tiefgekühlt
2 EL Öl
1 EL Öl (Sesamöl)
2 EL Sojasauce, hell
Salz und Pfeffer
250 g Shrimps oder kleine Garnelen

Nährwerte pro Portion

kcal
584
Eiweiß
35,31 g
Fett
12,01 g
Kohlenhydr.
82,40 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Den Reis in 500 ml Wasser kochen (12 Min. bei kleiner Flamme und verschlossenem Deckel, bis alles Wasser aufgenommen wurde). Danach Reis vollständig auskühlen lassen, am besten über Nacht.

Die Eier verschlagen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel schälen und in 8 Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln schräg in Scheiben schneiden. Schinken in etwa streichholzgroße Streifen schneiden.

Im Wok 1 EL Pflanzenöl erhitzen. Eier hineingießen, zum Rand hin verlaufen lassen. Sobald die Masse fest ist, herausnehmen und in schmale Streifen schneiden, beiseite stellen.
Restliches Pflanzenöl und Sesamöl im Wok erhitzen. Zwiebelstücke zugeben und glasig werden lassen, dann den Schinken dazu und etwa 1 Min. mitbraten. Reis und Erbsen zufügen und etwa 3 Min. pfannenrühren, bis alles gut durchgewärmt ist. Rührei, Frühlingszwiebeln und Shrimps zugeben, erhitzen und mit Sojasauce abschmecken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Nazze95

Lecker und recht schnell zubereitet. Haben erst beim Kochen gesehen, dass der Reis vorbereitet werden sollte, daher haben wir ihn frisch gekocht und direkt verwendet. War überhaupt kein Problem. Bei uns gabs dazu in Sojasauce und 1 TL Honig mariniertes Hähnchen (500g). War auch sehr lecker, trotz der dunklen Sojasauce. Würden evtl beim nächsten Mal die Eimenge verdoppeln.

09.10.2020 21:04
Antworten
Juulee

Vielseitig und lecker und schnell gemacht. Juulee

25.07.2020 17:13
Antworten
RM0309

War schnell und unkompliziert gekocht. Hat auch wirklich gut geschmeckt. Aber wir haben den typischen asiatischen Geschmack vermisst und deshalb noch mit einer Gewürzmischung aus Thailand nach gewürzt. Dann wars perfekt.

24.05.2020 19:59
Antworten
Maze84

Mrs_Depp ich bestell immer meine Sachen bei Chok-Chai.at das ist ein Versand für thailändische Lebensmittel. da gibt es sehr viele Soßen!

12.03.2020 14:17
Antworten
Gimbap

Hab mal eine Frage: was ist denn pfannenrühren?

05.02.2020 16:20
Antworten
Anneee

Habe dazu eine Frage,kann man auch Erbsen aus der Dose nehmen?Wo ist der Unterschied,denn ich lese meißtens das es Tiefkühlerbsen sein sollen. Danke! Anneee

15.10.2005 07:38
Antworten
dessousparty

mmh, habe es gleich ausprobiert - es hat starke Ähnlichkeit mit dem gebratenen Eierreis den es bei unserem Chinesen gibt- nur ohne Geschmacksverstärker !!! Die Pfanne war randvoll, es paßte kaum noch die Sojasoße drauf, aber wir haben sie mit 3 Personen ratzekahl geleert! Ich habe allerdings mehr Wasser zum Reis gegeben.Ca 1 kleine Tasse. Zusätzlich habe ich mit gut 1/4 FlascheSojaoße und 1 El Worchestersoße gewürzt. Paprika rosenscharf hat dann noch den letzten Kick gegeben. Werde es auf jeden Fall wiederkochen. Geht übrigens auch locker in einer normalen Pfanne...Vielen Dank für das Rezept!

12.10.2005 09:15
Antworten
hummel13

Ein sehr leckeres und schnell zuzubereitenes Rezept! Danke für die Anregung:-). LG Hummel13

05.10.2005 15:22
Antworten
Navina

Danke,dass du mich an eins meiner einfachen Lieblingsgerichte erinnert hast!!! Garnelen durch knapp gebratenes hühnchenbrustfleisch (evl vorher in etwas sojasoße mariniert) ersetzten schmeckt auch... mfg Navi ^^

05.10.2005 11:39
Antworten
Baerenkueche

Superlecker - mit den Zutaten kann man ganz toll variieren, je nachdem, was der Kühlschrank hergibt. LG Elvira

15.10.2004 20:53
Antworten