Bewertung
(8) Ø3,40
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
8 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.11.2006
gespeichert: 533 (0)*
gedruckt: 1.218 (12)*
verschickt: 22 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 03.03.2004
5.247 Beiträge (ø0,94/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
  Für den Boden:
125 g Löffelbiskuits
75 g Butter
  Für den Teig:
Ei(er), getrennt
50 g Zucker
5 EL Wasser, heiß
75 g Zucker
50 g Zuckerrübensirup
125 g Mehl
50 g Kokosraspel
  Für die Füllung:
Mango(s), reif (ca. 800 g)
4 Blatt Gelatine
  Für die Creme:
8 Blatt Gelatine
3 Becher Joghurt, (450 g)
150 ml Kokosmilch
  Zucker oder Süßstoff nach Belieben
50 g Kokosraspel
200 g Sahne
  Für die Garnitur:
400 g Sahne
1 Dose Mango(s), in Spalten
  Chips (Kokoschips)

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: ca. 365 kcal

Für den Boden die Löffelbiskuits am besten im Mixer fein zerbröseln. Die Butter zerlassen und die Brösel unterrühren.
Einen Tortenring oder Springformrand mit 26 cm Durchmesser auf eine Tortenplatte stellen. Die Bröselmasse innerhalb des Tortenringes/Formrandes als Boden andrücken. Kalt stellen.

Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen, 50 g Zucker einrieseln lassen und wieder fest schlagen. In den Kühlschrank stellen.
Ein Blech fetten und mit Backpapier belegen. Den Ofen auf 200°C Ober/Unterhitze heizen.
Eigelb mit dem Wasser verquirlen, dann den übrigen Zucker nach und nach einrieseln lassen. Anschließend den Zuckerrübensirup einlaufen lassen. Wenn die Masse dick und cremig ist, das Mehl darüber sieben, Kokosraspel zugeben. Den Eischnee darauf geben und alles vorsichtig unterheben.
Den Biskuit nun auf das vorbereitete Blech und im vorgeheizten Ofen ca. 10-12 min backen. Sofort auf eine Arbeitsplatte stürzen und etwas auskühlen lassen.

Für die Mangofüllung Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. Die Mangos schälen und das Fruchtfleisch vom Stein wegschneiden. Das Fruchtfleisch einer Mango pürieren, das der anderen klein würfeln. Die Gelatine auflösen, das Mangopüree und anschließend die Mangowürfel einrühren. In eine Schüssel umfüllen und im Kühlschrank etwas angelieren lassen.

Für die Kokoscreme ebenfalls die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen. Joghurt mit Kokosmilch verrühren und nach Geschmack süßen. Die Gelatine auflösen, ca. 2-3 El Kokoscreme einrühren und anschließend die ganze Gelatinemasse unter die Kokoscreme schlagen. Kokosraspel darunter rühren. Die Creme in den Kühlschrank stellen, bis sie zu gelieren beginnt.
Dann am besten gleich alle 600 g Sahne steif schlagen und 200 g davon unter die Kokoscreme heben. Die Creme wieder kalt stellen, bis sie eine streichbare Konsistenz hat. Dabei sollte man sie gelegentlich umrühren, da sich sonst eine „Gelatinehaut“ bildet.

Inzwischen kann man die Mangofüllung bereits auf die Biskuitplatte streichen. (Zieht ein wenig aus und macht den Biskuit schön elastisch)
Sobald die Kokoscreme eine streichbare Konsistenz erreicht hat, auf die Mangofüllung streichen und in gleich breite Streifen schneiden. Den ersten Streifen vorsichtig aufrollen und in die Mitte des vorbereiteten Kühlschrankbodens stellen. Die übrigen Streifen vorsichtig darum herum aufwickeln.
Sollte dabei etwas Creme herauslaufen, kann man diese anschließend darüber streichen.
Den Tortenring nun fest um die aufgewickelten Biskuitstreifen herum schließen. Die Torte mindestens 2-3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Anschließend vorsichtig mit einem Messer vom Tortenring lösen. Den Ring abnehmen. Rundherum mit der Sahne bestreichen und den Rand mit Kokoschips bestreuen. Auf die Oberfläche Mangospalten als Sonnenstrahlen auflegen und nach Belieben mit weiteren Kokoschips garnieren.

Anmerkung: Bei der Creme spielt es eine große Rolle, dass sie streichfähig wird, aber dabei keine Haut bekommt, damit sich die einzelnen Streifen auch gut wickeln lassen! Als erster Versuch einer Wickeltorte ist diese daher vielleicht nicht ganz so geeignet...besser mit etwas Übung.