Fleisch
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Europa
Schwein
Winter
Schmoren
Eintopf
Osteuropa
Herbst
Polen
Pilze
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Bigos

Das polnische Nationalgericht.

Durchschnittliche Bewertung: 4.21
bei 22 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 25.10.2006 1574 kcal



Zutaten

für
500 g Sauerkraut
500 g Weißkohl
600 g Fleisch (Kalb, Rind, Schwein, Pute)
200 g Cabanossi
50 g Speck, fetter
150 g Speck, durchwachsener
200 g Schweineschmalz
¼ Liter Öl
50 g Steinpilze, getrocknet
250 g Zwiebel(n)
300 ml Wein, rot
7 g Wacholderbeere(n)
Lorbeerblätter nach Geschmack
3 g Piment (Pulver oder zerstoßene Körner)
Knoblauch nach Geschmack (ich nehme 1/2-1 Knolle)
70 g Backpflaume(n) ohne Kern

Nährwerte pro Portion

kcal
1574
Eiweiß
35,15 g
Fett
149,83 g
Kohlenhydr.
16,28 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Fleisch und Wurst einerseits und Sauerkraut und Kohl andererseits stehen im Verhältnis von etwa 4:5.
Wer genügend große Töpfe hat, kann auch die doppelte oder dreifache Menge Bigos zubereiten.
Bigos eignet sich zum Einfrieren und schmeckt aufgewärmt besonders gut. Zubereitungsdauer ca. 2 1/4 bis 2 1/2 h, davon ca. 30 min. für die Vorbereitung, 1h für Schmoren des Sauerkrauts, 1h für Sauerkraut plus Kohl.

Den fetten und den durchwachsenen Speck getrennt klein würfeln. Fleisch versäubern und würfeln (Gulaschgröße). Fetten Speck in einer Pfanne auslassen. Später den durchwachsenen Speck dazu geben und mitbraten. Fleisch im Speck kräftig anbraten und zur Seite stellen.

Inzwischen das Sauerkraut kräftig ausdrücken; den Saft auffangen und beiseite stellen. Schmalz in einem großen Topf erhitzen. Sauerkraut darin schmoren (Küchenwecker auf 1h stellen und starten). Ab und zu etwas Öl, Wein oder Sauerkrautsaft dazu geben. Bald auf kleinere Flamme schalten. Die trockenen Pilze und das Fleisch zum Bigos (Sauerkrauttopf) geben. Zwiebeln hacken und in einer Pfanne glasieren (nur gelb; nicht bräunen). Backpflaumen vierteln. Mit den Zwiebeln zum Bigos geben. Bigos zunächst nicht salzen oder pfeffern. Wurst in Scheiben schneiden und dazu geben.
Wacholderbeeren, Lorbeerblätter und Piment dazu geben. Kohl kleinschneiden und in getrenntem Topf mit Öl anschmoren. Ab und zu etwas Öl, Wein oder Sauerkrautsaft dazu geben. Wenn der Küchenwecker abgelaufen ist, erneut für 1h starten. Kohl unter den Bigos mischen. Knoblauchzehen schälen, in Scheiben schneiden oder hacken. Unter den Bigos mischen.

Jetzt abschmecken und würzen (nicht früher, weil auch die übrigen Zutaten, insbes. die Wurst würzt). Bigos regelmäßig aufmischen; er brennt leicht an.

Mit saurer Sahne/Schmand servieren.

Besser noch: Kalt werden lassen. Am nächsten Tag aufgewärmt servieren. Wer weniger Kalorien will, muss an Speck und Öl sparen. Das sind aber wesentliche Geschmacksvermittler. Der Bigos wird dann gekocht statt geschmort.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ms-Cooky1

Etwas Apfelschorle, ansonsten Wasser anstatt Wein, etwas Kochwein, Wildgewürz anstatt Wacholderbeeren, ..., Fleisch beim Anbraten mit scharfem Salz und Chili würzen, etwas gemahlenem Kümmel an das Sauerkraut und den Weißkohl gegeben, 1 Tag durchziehen gelassen und am nächsten Abend nochmals erwärmt, Schmand dazu und in Brottassen serviert. Ist sowohl im Geschmack als auch im Aussehen sehr gut angekommen. Danke 🇵🇱

25.05.2019 20:38
Antworten
Marioyal

Hallo miszka39, danke für dein tolles Bigos Rezept, absolut köstlich und würzig, ohne dabei ein Salzkorn zu verwenden :-))) Genau das Richtige für diese graue Jahreszeit. Habe noch Kartoffelwürfel mit gekocht. Geröstetes Weißbrot mit Butter und Pflaumenmus, als kleine Beilage ist der absolute Kracher dazu :-))) Bild hochgeladen. VG - Marioyal

19.11.2015 14:59
Antworten
kuebbi

Hallo, habe dieses Rezept nun bestimmt schon 10 mal gekocht, und dachte mir, ich lasse jetzt auch mal einen Kommentar dazu hier. Also ich liebe dieses Gericht nach diesem Rezept, und jeder der bei uns mitgegessen hat, war auch total begeistert. Vielen vielen Dank für diesen Gaumenschmaus. Megalecker, megaeinfach, super. Liebe grüße :-)

25.04.2014 22:52
Antworten
denchen

Hallo! Ich würde das Bigos gerne nachkochen, nur möchte ich auf den Rotwein verzichten. Was kann ich alternativ nehmen? Ginge eine kräftige Brühe? LG denchen

30.09.2013 11:14
Antworten
nitus

Bigos geht auch ohne Rotwein. Dann aber lieber nur ein wenig Wasser nehmen, denn wie schon zuvor erwähnt, mit Salz sollte man aufpassen wg. Der Wurst und dem Speck. Wenn ich Bigos ohne Wein koche, dann gebe ich ein Wenig mehr Gewürze ( Wacholder, Piment, Lorbeerblatt).

22.12.2013 22:33
Antworten
kuebbi

Hallöchen :-) Ich habe das Rezept nachgekocht, wie es hier steht, und ich muß sagen es hat mir noch besser geschmeckt, als das was meine polnische Bekannte mal gekocht hat. Hat mein Mann auch gesagt. Also ich finde es echt empfehlenswert und es ist wirklich so schön einfach. Vielen Dank für dieses tolle Rezept :-)

28.02.2012 16:56
Antworten
atzebea

Moin, moin. Hört sich lecker an. Kohl ohne Kümmel?????

03.05.2011 15:12
Antworten
Hani

Hallo, ich habe den Speck weggelassen. Es ist trotzdem super! Danke für das tolle Rezept. Bilder folgen. LG Hani

12.02.2011 20:03
Antworten
Aanda

Endlich habe ich Bigos selbst gemacht und ich bin sehr zufrieden mit dem Resultat. Das ist wirklich ein schönes Gericht für die kältere Jahreszeit. Sehr mächtig und deftig. Auch die Zutaten passen wunderbar zur kälteren Jahreszeit. Es schmeckte von Tag zu Tag besser und war sehr einfach zu machen. Sehr geschmeidig, würzig, deftig,aber nicht überwürzt, sondern sehr angenehm. Ich habe aber statt Schweineschmalz einfach mehr feten Speck genommen und ausgebraten. Statt Cabanossi hatte ich Krakauerscheiben genommen. Das mache ich sicher wieder mal. Aanda

18.10.2009 13:42
Antworten
katschilibum

Leider hatte ich keinen Weißkohl und nur Schweinefleisch, auch die Backpflaumen wollte mein Mann lieber nicht... da habe ich etwas Zucker genommen. War aber trotzdem lecker- eben etwas abgewandelt. LG

26.03.2009 19:29
Antworten