Penne Arrabbiata mal anders


Rezept speichern  Speichern

Mit Hackbällchen; extra-herzhaft - extra-scharf

Durchschnittliche Bewertung: 3.78
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 24.10.2006 720 kcal



Zutaten

für
400 g Hackfleisch, gemischtes
1 Brötchen, in Milch oder Wasser eingeweicht
2 Ei(er)
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 EL Margarine
Salz
Pfeffer
1 EL Paprikapulver
2 EL Senf
Semmelbrösel, zum Binden
Fett, zum Braten
300 g Penne Rigate
Salz
2 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
2 EL Olivenöl
1 Chilischote(n)
600 g Tomate(n), am besten die sog. Flaschentomaten
½ Bund Basilikum, ersatzw. getrocknetes, TK od. in Öl eingelegt
½ Bund Oregano, ersatzw. getrocknetes, TK od. in Öl eingelegt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das Hackfleisch mit dem gut ausgedrückten, zerpflückten Brötchen und den Eiern vermengen, Zwiebel und Knoblauchzehen abziehen, hacken und in der heißen Margarine glasig dünsten. Ich mach das gern in einem abgedeckten Glasschälchen in der Mikrowelle; ist blitzschnell erledigt.
Etwas abkühlen lassen, zum Fleisch geben. Das Ganze zu einer kompakten Masse verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer, Paprikapulver (edelsüßen; die Mutigen verwenden scharfen; ich nehme meist halb und halb) und Senf würzen. Masse mit Semmelbröseln leicht binden, Hackbällchen formen. Fett in einer Pfanne heiß werden lassen, die Hackbällchen darin braten.

Nudeln wie gewohnt in ausreichend Salzwasser bissfest garen (ggf. Packungsanleitung beachten). Abgießen (nicht abschrecken) und gut abtropfen lassen.

Die übrigen Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen, hacken und im heißen Olivenöl glasig dünsten. Chilischote waschen, putzen, halbieren, entkernen. Dann würfeln und zu Zwiebeln und Knoblauch geben, kurz mitdünsten. Tomaten enthäuten, entkernen, klein schneiden, ebenfalls dazugeben und kurz mit andünsten. Das Ganze dann noch 5 - 6 Minuten dünsten.

Frischen Oregano und Basilikum unter fließend kaltem Wasser abbrausen, trocken tupfen, fein hacken und unter das Gemüse rühren. Das Ganze dann zu einer dicklichen Sauce pürieren.

Die Nudeln mit der Sauce in eine Pfanne geben, kurz durchschwenken, mit Salz und Pfeffer nachschmecken. Die Penne Arrabbiata mit den Hackbällchen anrichten und evtl. mit Kräuterzweigen garniert servieren.

Als Getränk am besten Mineralwasser dazu reichen. Möglichst kein Bier; dann wird's noch schärfer im Mund.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Variante die bei uns mit Sicherheit noch öfter wiederholt wird. Besten Dank für die Idee"!!

20.03.2014 07:56
Antworten
pbuggi

Hallo Vrenli, warum kopfschüttelnde Antworten? Von mir sicherlich nicht! Ich finde es toll, das sich auch nicht "fleischfressende Pflanzen" (ich nehme mal an, Du bist mehr für's vegetarische Essen?) an solch ein Rezept heranwagen und es eben auf ihre Art - ohne Fleisch - zubereiten. Schön, dass es geschmeckt hat. LG die pbuggi Petra

05.11.2007 11:23
Antworten
vrenli

hallo, auch wenn jetzt bestimmt kopfschüttelnde antworten kommen: ich habe die bällchen mit sojahack zubereitet und es hat sehr gut geschmeckt. zwar habe ich die sauce nicht gaaar so scharf gemacht und auch mit etwas zucker und balsamico verfeinert.trotzdem lecker, auch wenn nicht ganz arrabbiata ;) und die bällchen habe ich mit mehl statt mit dem brötchen/semmelbrösel gebunden und nur das eigelb genommen, aber das lag auch an der sicherlich anderen konsistenz der masse. danke für die schöne idee, vrenli

04.11.2007 19:36
Antworten
netti76

Hallo, habe es eben nachgekocht. sehr lecker. Allerdings habe ich auch Pizzatomaten aus der Dose genommen. Wirds sicher noch öfter geben. gruß netti

07.08.2007 15:06
Antworten
dirkfenske

Hallo, habe ich vergessen, an die Tomatensoße habe ich noch etwas Zucker und Balsamessig gegeben. Gruß Dirk

16.04.2007 17:56
Antworten
dirkfenske

Hallo, war sehr lecker, hätte aber noch schärfer sein können. Habe Pizzatomaten aus der Dose genommen, das macht weniger Arbeit und das Ergebnis schmeckt in der Regel besser, da man selten Tomaten bekommt, die wirklich nach etwas schmecken. Danke für das Rezept, wird wieder gekocht! Vielleicht gebe ich beim nächsten Versuch geriebenen Parmesan in die Hackfkeischmasse, das schmeckt extrem lecker :-) Gruß Dirk

15.04.2007 19:19
Antworten
pbuggi

Danke serbee :-) LG Petra

29.04.2007 23:12
Antworten
serbee

Sorry phuggi, dass ich mich jetzt erst melde. Da ich die Rezepte, welche ich ausprobiert und "Fuer Gut Befunden" ausdrucke , komme ich nur selten mal wieder auf das originale Rezept zurueck. Zu Deiner Frage: Ich backe die Baellchen auf einem normalen Backblech , welches ich mit Backpapier belege. Ohne zusaetzliches Fett!! Wenn sie schoen knusprig sind ,kalt werden lassen und einfrieren. So habe ich immer einen Vorrat . Gruesse serbee

29.04.2007 13:00
Antworten
pbuggi

Hallo serbee, das freut mich, dass es geschmeckt hat. Mit der doppelten Menge Bällchen und dem anschließenden Einfrieren, das ist eine gute Idee ;-). Wie hast Du denn die Hackbällchen im Ofen gemacht? Auch in etwas Fett offen in einer Pfanne, einem flachem Bräter oder der Saftschale oder sogar fettlos auf dem Backblech? Würde ich nämlich gern nachmachen ;-) LG Petra

23.12.2006 16:29
Antworten
serbee

Hallo pbuggi Habe Dein Rezept heute zum zweitenmal gemacht,und von den Hackbaellchen gleich die doppelte Menge. Habe diese dann im Backofen gegart (schoen braun) , und halb eingefroren. So, wenn es ganz schnell gehen soll:Baellchen sind fertig, und die Sosse kann man in der Zeit machen wo die Nudeln garen. Danke fuer ein tolles Rezept. Gruesse serbee

23.12.2006 10:48
Antworten