Basisrezepte
gekocht
Haltbarmachen
raffiniert oder preiswert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kräutersenf

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 23.10.2006



Zutaten

für
400 g Senfkörner, gelbe
½ Liter Essig
½ Liter Wein, weiß
2 EL Salz
n. B. Kräuter, gemischte, frische

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Senfkörner werden entweder im Mörser oder in einer Küchenmaschine nach Bedarf zerkleinert. Mit dem Essig und dem Weißwein übergießen und den Brei in einem Topf auf dem Herd mindestens 2 Stunden bei einer Temperatur von 40°C einmaischen (bei dieser Temperatur ständig und regelmäßig rühren, damit nichts anbrennt).

Nach dieser Zeit werden die frischen Kräuter nach Wahl geputzt, zerkleinert und zu der Masse in den Topf gegeben. In vorbereitete Gläser abfüllen.

Der Senf ist mindestens 6 Monate haltbar.

Passt hervorragend zu Grillspeisen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ela*

Nachtrag: Die Kräutermenge habe ich auch aus dem Bauch heraus bestimmt. Ich habe nichts davon gewogen und kann keine Mengenangabe machen. Gruß Ela*

24.10.2006 15:00
Antworten
Ela*

Hallo Bernd, ich habe Kräuteressig verwendet. Kräuter habe ich aus dem Garten nach Saison und Lust und Laune verarbeitet. Da kannst Du wirklich nehmen, was Dir schmecken könnte. Beim letzten Mal habe ich die Grundmasse geviertelt und einmal nur mit Oregano, einmal nur mit Thymian, einmal nur mit Rosmarin und einmal alles zusammen in entsprechend vorbereitete Gläser gemischt. So hatte ich auf einen Schlag vier verschiedene Sorten. Gruß Ela*

24.10.2006 14:58
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hej Ela - hört sich gut an, werde ich mal ausprobieren. Welchen Essig nimmst Du - einen kräftigen oder eher einen milden? Und wieviele Kräuter sollte man am besten zugeben? Gruß Bernd

24.10.2006 14:50
Antworten