Braten
Hauptspeise
Party
raffiniert oder preiswert
Rind
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rinderhackbraten mit Geflügel - Käse - Wiener

passt als Hauptmahlzeit, für´s Picknick oder Büffet kalt oder warm

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 22.10.2006



Zutaten

für
1 ½ kg Hackfleisch vom Rind
5 Würstchen, Wiener aus Geflügelfleisch mit Käse und Paprika
3 Ei(er)
100 g Quark (Magerquark)
300 g Püree aus Kartoffeln, mehlig kochend
100 ml Öl zum Braten und einpinseln
3 Frühlingszwiebel(n), gewaschen, in sehr dünnen Ringen
1 Stange/n Staudensellerie, gewaschen, geputzt, in sehr dünnen Scheiben
3 Knoblauchzehe(n), fein gehackt
3 EL Tomatenmark
2 TL Chili, getrocknet, geschrotet oder Pul Biber
2 TL, gestr. Paprikapulver, scharf
1 TL, gestr. Currypulver, mild
2 EL Kräuter der Provence
1 Bund Petersilie, sehr fein gehackt
3 TL Zitronensaft
3 EL, gestr. Zucker oder Zuckerrübensirup
125 ml Wasser
Salz
Pfeffer, schwarz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 20 Stunden Gesamtzeit ca. 20 Stunden 30 Minuten
Würzpaste: 3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Frühlingszwiebelringe und die Selleriescheiben darin schmoren, ohne dass sie Farbe nehmen. Den Knoblauch und das Tomatenmark hinzugeben und kurz mitschmoren. Mit getrockneten Chili, Paprikapulver, Curry, Kräuter der Provence, Petersilie würzen und kurz Fett nehmen lassen. Mit Zitronensaft und Wasser ablöschen, aufkochen und reduzieren, den Zuckerrübensirup einrühren und aufkochen lassen. Mit Salz abschmecken. Die Masse zum Abkühlen auf eine Teller geben.

Fleischteig: Rinderhack mit Magerquark, der zimmerwarmen Würzpaste, Eiern, Kartoffelpüree zu einem homogenen Teig kneten, dabei mit Salz und Pfeffer abschmecken. 10 Min. ruhen lassen.

Inzwischen den Backofen auf 220° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem Pinsel einölen.

Fleisch formen: Die Hälfte des Teiges zu einer Rolle von ca. 40 cm formen, diese diagonal aufs Backblech legen. Die Rolle so auseinander drücken, dass in der Mitte eine Vertiefung in der Länge der Würstchen entsteht. Der Seitenrand und Boden sollte noch gut 1 - 2 cm dick sein. Die Würstchen alle mehrmals rundherum einstechen. 3 Würstchen nebeneinander in die Vertiefung drücken mit etwas Fleischteig ummanteln, die beiden letzten versetzt über die anderen Würstchen legen, gut mit dem restlichen Teig oben und an den Seiten abdecken. Jetzt die überstehenden Enden der unteren Fleischrolle nach oben umschlagen und so Formen, dass alle Würste gut ummantelt sind und eine kompakte Rolle entsteht. Die Rolle großzügig mit dem restlichen Öl bestreichen.

Bei 220° C auf mittlere Schiene 30 min. braten, danach bei 180° C unter ständigem Bestreichen mit ausgetretenem Bratensaft 30 min. weiterbraten. Nach Ende der Garzeit 10 min. bei geöffneter Backofentür und herausgezogenem Blech ruhen lassen.

Entweder sofort aufschneiden und servieren oder am Stück auskühlen lassen und am nächsten Tag fürs Picknick oder Büffet in Scheiben schneiden. Man kann die Bratenscheiben sehr gut in der Mikrowelle aufwärmen.

Als Beilagen eignen sich: Remoulade, Ketchup, Salat, Reis, Kartoffelsalat, eingelegte Gurken
Als Getränke: Apfelschorle, Mineralwasser, Bier oder Rosé

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ettena

Hallo, habe dieses Rezept mit Lamm/Rinderhack und mangels Zeit und mit Pf**ni-Kartoffelpürree aus dem Beutel gemacht Auf 1KG Hack reicht 1/2 Beutel, das Pulver wird einfach trocken untergeknetet und dem Hackteig noch ca. 150ml kaltes Wasser zugefügt. Schmeckt genauso gut. Viel Spaß beim nachkochen und guten Appetit

02.03.2008 20:38
Antworten