Kalbsleber venezianisch - fegato veneziano


Rezept speichern  Speichern

pikant und lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (34 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 22.10.2006



Zutaten

für
600 g Kalbsleber, gut pariert
400 g Zwiebel(n), rot
50 ml Aceto balsamico
2 Blätter Salbei
50 g Butter
2 EL Olivenöl, mildes
1 Prise(n) Salz
Pfeffer, schwarzer, aus der Mühle
2 EL Petersilie
1 Schuss Wein, rot

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Vorab ein Hinweis: Alles mit kräftiger Hitze und schnell machen!

Zutaten vorbereiten und zurechtstellen, damit die Leber nach dem Anbraten nicht zu lange liegt.

Olivenöl und Butter erhitzen, bis es schäumt. Kalbsleber in 1 cm breiten Streifen sehr kurz und scharf anbraten, dann herausnehmen. Zwiebeln in feinen Ringen oder Streifen in der Pfanne anschwitzen, bis sie ganz leicht gebräunt sind. Gehackten Salbei auch kurz mitrösten. Mit Balsamico ablöschen. Einen kräftigen Schuss Rotwein zugießen und etwas Pfeffer aus der Mühle darüber streuen. Während das Ganze auf die Hälfte reduziert (halbe Minute vielleicht), die Leber dazugeben und flott unterrühren. Sie ist nach dem Anbraten durch die Restwärme ohnehin bereits fast gar - nicht mehr kochen lassen, sonst wird die Leber hart!

Unmittelbar vor dem Anrichten eine kleine Prise Salz zugeben.

Vorgewärmte Teller sollten bereits vorbereitet sein. Die Leber darauf anrichten und etwas frischen Pfeffer darüber mahlen, reichlich Petersilie darüber streuen.

Hinweise: Ich mag dazu entweder ein gutes Weißbrot zum Soße tunken oder (als Tipp) einen kleinen Klecks grob gestampfte gekochte Kartoffeln, unter die klein geschnittener Rucola gemischt wird. Diese als hübsche Kugel anrichten und rotes Meersalz darüber streuen.
Unbedingt einen kleinen Salatteller mit frischen knackigen Salaten (kräftige, Sorten wie Lollo Rosso etc. eignen sich sehr gut, Rucola sowieso), Zitronensaft mit viel frischen Kräutern dazu reichen.
Wer mit der Besorgung der Kalbsleber Probleme hat - das Rezept funktioniert auch ganz passabel mit Putenleber, ist aber natürlich kein Vergleich zur Kalbsleber.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Zwiebelfan

Gerade getestet....sehr lecker

16.07.2021 13:02
Antworten
Pannepot

Schon des öfteren zubereitet, aber noch nie bewertet. Genau nach Anweisung zubereitet. Es gibt nichts zu bemängeln oder zu verbessern. Ich habe es heute übrigens mit Ciabatta gegessen und fand das sehr passend. LG Pannepot

05.05.2021 18:45
Antworten
blackstick1

Superfein. Ich mag es auch mit Polenta. Einziger Nachteil des Gerichtes: Man bekommt schreckliches Heimweh nach Venedig.

12.11.2020 10:12
Antworten
Hillecita

Ein extrem leckeres Rezept, das man genau nach Anweisung wunderbar hinbekommt. Auch der Kartoffelstampf mit Ruccola und etwas gutem Olivenöl hat wunderbar gepasst. Das Rezept habe ich gespeichert und werde es wieder machen. Photo folgt. Unbedingt 5 Sterne wert. Danke!!!

27.10.2020 14:13
Antworten
reneesasel

Hallo Rockyrakete Heute gibt es wieder Kalbsleber nach Dein Rezept mit selbstgemachten Kartoffelpüree und Apfelmus. Habe das Rezept schon oft gekocht aber erst heute komme ich zum Schreiben. Ich gebe Dir die verdienten 5 Sterne !!!

17.09.2020 12:38
Antworten
udebue

Ein ausgezeichnetes Rezept! 5***** von mir. Ich habe Lammleber verwendet und Thymiankartoffel dazu gemacht, was auch sehr gut passt (dafür Salbei und Petersil weggelassen). Ich wollte ein Foto machen, aber leider waren alle Akkus leer... Vielleicht beim nächsten Mal, gibt's sicher wieder! LG Ulrike

20.02.2011 17:45
Antworten
Rockyrakete

Die Idee mit der Lammleber ist hervorragend.

13.09.2020 11:52
Antworten
Malchuth

Yeah! So muss Kalbsleber zubereitet werden! Wunderbare Hinweise - 5 Sterne!

02.09.2008 12:57
Antworten
mcd

Hallo, habe dieses Rezept heute mittag ausprobiert.Ich muß sagen, es war ganz lecker, habe dazu Kartoffelpürree gemacht................einfach lekka!!! LG Karin

06.02.2007 14:43
Antworten
madox65

Kartoffelpürree selber gemacht oder aus der Tüte ? ;-)

16.04.2014 16:48
Antworten