Coffee Chili


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kaffee-Chili wie in USA

Durchschnittliche Bewertung: 4.68
 (1.479 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 21.10.2006 560 kcal



Zutaten

für
30 ml Öl
2 Zwiebel(n), gehackt
3 Knoblauchzehe(n), zerdrückt
500 g Rinderhackfleisch
500 g Rindergulasch, fein gewürfelt
1 gr. Dose/n Tomaten, geschälte, ca. 800 g, etwas zerdrückt, mit Flüssigkeit
250 ml Bier, dunkles
200 ml Kaffee, gekochter, starker
2 kl. Dose/n Tomatenmark, je ca. 80 g
200 ml Brühe
3 EL Zucker, braun mit Chilipulver vermischt (Gesamtmenge soll 3 EL sein)
1 EL Kakaopulver, ungesüßt (Backkakao)
½ TL Oregano
1 EL Kreuzkümmelpulver
Salz und Pfeffer
n. B. Chilischote(n) (ca. 1 - 3 Stück, je nach Schärfewunsch), fein gehackt
3 Dose/n Kidneybohnen à ca. 400 g, abgegossen
½ TL Korianderpulver

Nährwerte pro Portion

kcal
560
Eiweiß
48,41 g
Fett
26,65 g
Kohlenhydr.
28,29 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Öl in einem großen Topf erhitzen. Darin Zwiebeln, Knoblauch, Fleischwürfel und Hackfleisch zehn Minuten schön anbräunen. Dann die restlichen Zutaten (bis auf die Bohnen) dazugeben und abschmecken - ruhig erst mit weniger Chilischote anfangen. Bei kleiner Hitze unter häufigem Rühren etwa eineinhalb Stunden garen. Dann die Bohnen hinzufügen und weitere 30 Minuten köcheln lassen, eventuell etwas weitere Brühe oder Bier hinzufügen.

Die Zutaten mögen komisch klingen - Kakao, Bier, Kaffee? Das Ergebnis ist aber ein sehr würziges, dunkles, dickes Chili, das in Texas (und da weiß man, wie man Chili kocht!) im Jahre 1999 als Sieger des "Statewide Chili Championship" hervorging. Zu diesem Chili passt (US-amerikanisch) Maisbrot mit Honigbutter oder (europäisch) Baguette.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rübensirup

P.S.: Mit dem Kreuzkümmel sollte man bei der Dosierung wirklich vorsichtig sein. Bei der Grundmenge des Rezeptes reichen ein bis zwei Teelöffel aus, je nach Geschmack und Neigung.

04.03.2022 17:36
Antworten
Rübensirup

Heute zum ersten Mal ausprobiert, direkt variiert und als Ergebnis ein frohes Lachen in die Gesichter aller Personen am Tisch gezaubert! Was will man mehr? Ich habe gegen den Grundsatz verstoßen, in dieses Chili gehören weder Mais noch Paprika, da es ein Chili sei und kein Gemüseeintopf. Ich habe mich angesichts dieser Ansage bei der Gemüsezugabe vorsichtig herangetastet. Zuerst hatte ich das Originalrezept im Topf und auf Drängen unserer Tochter habe ich dann doch noch eine halbe Doser Gemüsemais abgegossen und zugefügt und dann auch noch ein halbes Pfund rote Spitzpaprika angedünstet und auch noch zum Chili hinzugegeben. Es ist kein Mitesser an einem Vitaminschock erkrankt und dem Biss hat zumindest die Paprika sehr gut getan. Beim Gulasch habe ich auf ein 600g-Stück Bio-Schwenenacken aus nachhaltiger Aufzucht zurückgegriffen, daß von einem kurzfristig ausgefallenen Essen im Kühlschrank lag und nach Verwendung schrie. Der hohe Fettanteil des Schweinefleischs hat uns sehr gut in diesem geschmacksintensiven Chili gefallen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es so etwas runder wird, als wenn man es allen mit Rindfleisch zubereitet, was der texanischen Herkunft natürlich näher kommt. Ich werde bald einen zweiten Anlauf starten und versuchen, mich allen Einflüsterungen von außen zu widersetzen und das Original-Rezept umzusetzen. Wir fanden das Resultat auch mit den Variationen köstlich und wissern, daß ,wir fortan für die üblichen Party-Chili-Rezepte verloren sind! Ganz herzlichen Dank für das Einstellen dieses tollen Rezeptes!!!

04.03.2022 17:34
Antworten
lucy1969

einfach nur genial!

19.02.2022 16:16
Antworten
Helli1543

Ich habe das Rezept schon öfter genauso gekocht,super fein. Das einzige was m.e. nicht passt,ist die Menge vom Kreuzkümmel.Hab heute 10 Portionen gemacht und hätte ich die angegebene 2 EL davon zugegeben,wäre es nicht genießbar.1 1/2 TL. reichen völlig.Heute habe ich versuchshalber Rauchsalz verwendet,vermutlich zuwenig,so daß kein großer Unterschied zu schmecken ist.Aber trotzdem,bei meinen Freunden immer gefragt,bestes Chili ever !!!

22.01.2022 20:17
Antworten
OlloHH

Tolles Rezept, der Überkracher.

19.01.2022 12:05
Antworten
Michaela74

Hey frankie, ich kann nur sagen, ein echt geniales Rezept und mehr als superlecker. Mehr als 5 Sterne konnte ich leider nicht vergeben sonst hätte ich das getan. Ich war zwar bei Lesen mehr als skeptisch, aber ich bin immer für Außergewöhnliches offen. Also wurde das Chili gestern probiert. Hab mich bis aufs Bier (hab 0,33l genommen) und die Chilischoten (hab 4 genommen da Chili eben brennen muss -g-) genau ans Rezept gehalten und ich muss sagen LÄÄÄÄGGGÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄR..... Hab dazu ganz ordinär kleine Aufbackbrötchen gereicht. Allerdings....die Mengenangabe -stirnrunzel-....ich hab die doppelte Menge für 10 Personen gemacht und es bliebt nix über. Das sollte als Kompliment für Dein Rezept genügen denke ich :-) Jedenfalls ist das Rezept bei den Lieblingsrezepten gelandet und es wird nie wieder Knorr-Fix-Chili geben. Allerdings werde ich mir nen größeren Topf zulegen müssen, denn dieses Chili wird es definitiv zum nächsten Osterfeuer (etwa 35 Personen) geben.... Ich kann nur sagen....DANKE!

28.11.2006 11:31
Antworten
bibi-lola

super lecker.wenn man nicht mag,kann schärfe weglassen. ich liebe dese rezept. ;)

03.11.2006 01:32
Antworten
frankie414

Nochmal zur Ifo: 3 EL Chili und brauner Zucker gemischt heisst insgesamt 3 EL, nicht jeweils... und statt 3 Chilischoten stand in meinem Originalrezept 1 - 3, je nach Geschmack. Man kann natürlich "Schärfe" weglassen, wenn man möchte - aber ein bisschen Pepp muss ein Chili schon haben :-)

01.11.2006 17:00
Antworten
Kedeli

Ich hab 3 EL Zucker und einen halben TL Bhut Jolokia genommen, dafür aber dann die Schoten weggelassen.

08.04.2017 19:19
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo frankie414, aufgrund eines neuen Kommentars habe ich Deinen hier gesehen und - wenn auch spät - Deine Angaben in die Zutatenliste aufgenommen. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

21.02.2018 12:38
Antworten