Bewertung
(4) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.10.2006
gespeichert: 61 (0)*
gedruckt: 595 (1)*
verschickt: 3 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 29.01.2006
2.385 Beiträge (ø0,49/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
600 g Fischfilet(s), (4 Seelachsfilets)
Zwiebel(n)
Tomate(n) (Strauchtomaten)
Knoblauchzehe(n)
1 Knolle/n Fenchel
1 Zweig/e Thymian
1 TL Honig, flüssig
  Zitronensaft
  Salz und Pfeffer
  Butter

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Seelachs-Filets säubern, säuern, salzen, in Streifen schneiden und in eine gebutterte Form legen.
Den Boden eines Topfes oder einer Pfanne mit der angequetschten Knoblauchzehe ausreiben, Zwiebeln schälen und sehr fein würfeln, Tomaten vierteln u. die Mitte entfernen, Fenchel säubern und klein schneiden. Alles gemeinsam in Topf oder Pfanne 10 Minuten anschmoren, von der angequetschten Knoblauchzehe nach Belieben etwas klein hacken und dazugeben, wie auch ein paar Spritzer Zitronensaft und 1 TL Honig, weitere 5 Min. dämpfen.
Danach das geschmorte Gemüse auf den Seelachs-Streifen verteilen, etwas pfeffern, und die Form (schön ist eine Glasform, da hieraus später serviert wird) für ca. 10 Min. bei 600° in die Mikrowelle geben.
Danach Reis auf den Tellern anrichten (oder Kartoffeln zerkleinern u. anrichten) und am Tisch auf dem Reisbett (Kart.?) die Filet-Streifen servieren.
Salz- und Pfeffermühlen auf dem Tisch nicht vergessen!
Zu diesem Gericht passt sehr gut ein 'Oppenheimer' trocken, Chardonnay und Weißburgunder, Jahrg.2004, oder ein trockener Riesling, auch von der Mosel.
Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!