Buchweizenbrot


Rezept speichern  Speichern

glutenfrei, eifrei, milchfrei

Durchschnittliche Bewertung: 3.57
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 17.10.2006 449 kcal



Zutaten

für
400 g Buchweizen, gemahlen
3 EL Mehl, (Vollsojamehl)
2 EL Zucker
1 TL Salz, 1 EL Carobpulver (Reformhaus)
400 ml Wasser
1 Backpulver (Weinsteinbackpulver)
2 EL Öl
100 ml Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
449
Eiweiß
10,93 g
Fett
5,33 g
Kohlenhydr.
88,09 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Buchweizen, Vollsoja, Zucker, Salz und Carobpulver in einer Schüssel gut vermischen. Dann mit dem Wasser einen dicken Teig herstellen, der als Kloß 1 – 2 Stunden ruhen soll. Nach der Ruhezeit den Backofen auf 200 Grad aufheizen und eine 30 cm Kuchenbackform mit Backpapier auslegen.
Wenn alles vorbereitet ist, das Backpulver in 100 ml KALTEM Wasser auflösen und zusammen mit dem Öl schnell in den Teig einarbeiten. Nun ist der Teig halbdick und lässt sich in die Backform gießen. Etwa eine Stunde backen. Wenn das Brot oben die richtige Farbe hat, kann es mit Alufolie abgedeckt werden, damit es nicht schwarz wird. Bei der Nadelprobe darauf achten, dass nicht mehr VIEL Teig hängen bleibt. Mit ein paar Teigpünktchen an der Nadel ist das Brot fertig.

Anmerkung: Das einzige Backpulver, das in Wasser aufgelöst werden kann, ohne die Triebkraft zu verlieren ist das Weinsteinbackpulver. Trotzdem empfiehlt es sich, beim mischen mit dem Wasser schnell zu arbeiten.

Buchweizen ist ein gesundes Korn. Es enthält 13% Eiweiß und ist basisch oder basenbildend.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

geiberuam

Versuch gewagt mit 250g Buchweizen, 50g Buchweizenflocken, 100g Amaranth, jeweils 1 knapper Tl Guarkern und Johannisbrotkernmehl und 1 gestrichener El Flohsamen mit 500ml Sprudelwasser, 1El Zucker, 2El Öl und viele Gewürze und Backpulver Fazit:Saftig, lecker!! Danke für diese eher ungewöhnliche, aber funktionierende Brotmischanleitung! Geiberuam

24.07.2015 21:32
Antworten
Izm11

Variation 1 ohne Sojamehl: 10g Johannisbrotkernmehl+5g Guarkernmehl Variation 2 ohne Sojamehl: 10g Guarkernmehl+3 EL Kartoffelstärke

02.10.2014 14:54
Antworten
geiberuam

hallo lzm11, danke für die Sojamehlersatzinfos! Könntest du mir noch sagen, wieviel Eßl 10g Guarkernmehl sind. Meine Waage ist mehr für grobe Maßeinheiten gemacht, darum wäre es hilfreich für mich. Geiberuam

24.07.2015 11:22
Antworten
igel-123

Hallo Carob ist Ersatz für Kakao. Ich habe es später auch nicht mehr verwendet. Es schmeckt auch ohne Carob sehr gut. LG Igelin

12.03.2014 20:24
Antworten
büli

Hallo Igelin Ok danke. Dann werde ich das in Zukunft weglassen. Es schmeckt mir etwas zu süsslich, das brauche ich bei Brot nicht. Ich finde allgemein die Brote, Pfannkuchen ec vieles von dem was ich ausprobiert habe ohne Getreide, Milch und Hefe hat so einen etwas süsslichen Geschmack.... LG Büli

13.03.2014 08:45
Antworten
bmr1411

ein ausgezeichnetes brot.vielen,vielen dank und liebe grüße von tina

18.06.2008 16:44
Antworten
Signorina_Bocca

Hallo Igelin, das Rezept hört sich gut an! Ich habe es gespeichert und probier es am WE mal aus. Ist die Nadelprobe dasselbe wie die Holzstäbchenprobe (nur halt mit ner Nadel:-))? 1 Backpulver ist ein Päckchen oder ein TL? Lieben Gruß Susanna

24.08.2007 09:20
Antworten
igel-123

Hallo 1 Pächchen Backpulver zu 16 oder 18 Gramm. Nadelprobe mit Holzstäbchen ist gut. Da wünsche ich gutes Gelingen. Viele Grüße Igelin

24.08.2007 21:01
Antworten
igel-123

Spicknadel, Stricknadel, Holzstäbchen oder etwas anderes in dieser Art, nur eben lang genug. Dies ist hauptsächlich ein Rezept für alle, die sich glutenfrei ernähren wollen oder müssen.

24.08.2007 21:05
Antworten
igel-123

Hallo Das Brot schmeckt immer wieder gut. Es muß nicht unbedingt Carobpulver dabei sein, es geht auch ohne. Aber das muß jeder selbst ausprobieren. LG Igelin

25.10.2006 22:07
Antworten