Europa
gekocht
Gluten
Kinder
Lactose
Mehlspeisen
Österreich
Sommer
Süßspeise
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Marillenknödel

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 30 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 27.05.2002 508 kcal



Zutaten

für
1 kg Aprikose(n)
Zucker (Würfelzucker)
750 g Kartoffel(n), mehlige
225 g Mehl
Salz
2 Ei(er)
Butter
Semmelbrösel
Zimt und Zucker

Nährwerte pro Portion

kcal
508
Eiweiß
14,87 g
Fett
9,01 g
Kohlenhydr.
87,45 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Kartoffelteig: Kartoffeln weich kochen, schälen, durchpressen, auskühlen lassen. Mehl, Salz und Eier darunter mischen, zu glattem Teig kneten.

Aprikosen längs aufschneiden, entkernen, mit einem Würfel Zucker/Stück füllen.
Teig ausrollen und jede Aprikose mit dem Teig hauchdünn umschließen. Mit bemehlten Händen den Knödel nachformen. Die Knödel in kochendes Salzwasser legen, ziehen lassen, bis die Knödel zur Oberfläche kommen (nach etwa 7 Min.). Semmelbrösel in Butter bräunen und als Soße darüber gießen. Mit Zimt und Zucker servieren.

Hinweise: Alternativ kann man statt der Aprikosen auch Zwetschgen verwenden.
Nutzt man "Gekochte Klöße" einschlägiger Marken, reicht eine Packung á 8 Klöße für 12 Aprikosenknödel. Die Garzeit beträgt statt 7 dann 20 Min.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

genovefa56

Hallo schmeckten sehr fein ich hab mit Himbeeren gefüllt und nur die halbe Menge gemacht! Lg. Grete

06.06.2018 17:30
Antworten
kathi_classic

Ausgezeichnet! War richtig schnell gemacht; vor allem wenn man die Erdäpfel im Druckkochtopf zubereitet. Nur nicht zu lange drin lassen, sonst werden die Erdäpfel und der Teig bisschen zu weich. Hab die doppelte Menge gemacht und die Hälfte roh eingefroren. Bin schon neugierig, wie sie dann schmecken werden. Danke für das Rezept!

28.07.2014 21:04
Antworten
maus280287

Hallöle, um der Zwetschgen-Schwemme *Herr* zu werden hatten wir heute diese Knödel, allerdings mit Zwetschgen. Dazu gab es Vanillesauce und Pflaumensud, der vom Mus kochen übrig geblieben ist. Ehrlich gesagt ist das schon ein gemansche mit dem Knödelteig um richtige Kugeln hinzubekommen, aber die Arbeit lohnt sich alle male vielen lieben Dank für das Rezept

10.10.2013 23:31
Antworten
bubbul

Hallo, ich möchte diese Marillenknödel demnächst machen, aaaaaber, da ich die gar nicht kenne, habe ich folgende Frage: Was serviert man zu den Marillenknödeln dazu? Herzlichen Gruß Bubbul

21.07.2012 22:09
Antworten
juegoe123

Hi Bubbul, die Knödel nur mit zerlassener Butter übergiesen und mit den angerösteten Semmelnbröseln (Valentin: mehrere Bröseln aus mehreren Semmeln) bedecken. LG juegoe

04.09.2015 15:42
Antworten
Jerchen

Wie in Österreich, Danke! Wird meiner Frau und auch Mutti bestimmt schmecken! LG

31.03.2004 13:25
Antworten
Angela05

Hab die Knödel gemacht und hätte mich reinlegen können. Ich kenne diese Art von Knödel auch mit Hefeteig, aber der ist mir immer zu aufwendig und ich hab kein Händchen für Hefeteig. Tip: Versucht mal andere Früchte, z.Bsp. Erdbeeren. Aber ohne Zuckerstück - mmmmmhhhhhhhhhhh

08.09.2003 15:29
Antworten
hibo

Die Mariellenknödel diesmal mit (Zwetschgen) sind unser erstes Rezept, das wir aus Chefkoch.de ausprobiert haben. Die waren echt super lecker. Genau so haben wir sie uns vorgestellt. Das Rezept wird gleich in unser Kochbuch aufgenommen.

29.08.2003 13:09
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Hari 1, wie machst Du denn den Topfenteig???? Gruß Dana

31.07.2003 11:50
Antworten
hari1

Marillenknödel sind in unserer Familie immer der absolute Hit. Ich gebe jedoch ins Kochwasser anstatt Salz einen kleinen Schuss Rum. Zubereitung mit Topfenteig anstatt Kartoffelteig geht außerdem etwas schneller, ist jedoch natürlich Geschmackssache.

10.07.2003 20:55
Antworten