Buchweizen Pfannkuchen - Buckwheat Cakes


Rezept speichern  Speichern

glutenfrei, eifrei, milchfrei

Durchschnittliche Bewertung: 3.68
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 09.10.2006 815 kcal



Zutaten

für
80 g Buchweizen (Mehl)
20 g Mehl (Vollsojamehl)
½ TL Salz
1 EL Zucker
200 ml Wasser
50 ml Öl
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
815
Eiweiß
9,78 g
Fett
47,08 g
Kohlenhydr.
88,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Zuerst die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Die Hälfte des Wassers zufügen und einen glatten Teig machen, dann nach und nach das restliche Wasser zufügen. Den angerührten Teig mindestens 1 Stunde ruhen lassen. Er kann auch über Nacht ruhen und zum Frühstück weiterverarbeitet werden.
Nach der Ruhezeit das Öl einrühren. Etwa 1 Minute rühren, bis sich das Öl mit den Teig verbunden hat.
Diese Menge ergibt 2 Pfannkuchen. Die Pfannkuchen sind dicker als die Pfannkuchen aus Weizenmehl. Da das Öl schon im Teig ist, muss kein Öl auf die Pfanne gegeben werden. Die Pfanne auf volle Wärme erhitzen, die Hälfte des Teiges in die Pfanne geben und mit der Hitze etwas zurückgehen. (Stufe 4 von 6 Stufen) Dazu passt Ahornsirup.

Buchweizen kommt zum Einsatz, wenn glutenfreie Ernährung gefragt ist. Es hat aber durchaus Bedeutung für eine vielseitige Ernährung. Buchweizen enthält 13 g Eiweiss, 2,2 mg Eisen, 18 mg Kalium, 231 mg Magnesium und andere Spurenelemente.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bienchen_1984

Hallo, kann man das Vollsojamehl auch austauschen? Mit Dinkel Vollkorn evtl?

15.12.2021 17:35
Antworten
Juulee

So genial lecker! Schmeckt einfach nur gut - auch ohne jede Unverträglichkeiten. Bei uns gabs eine süße Variante mit apfelmus und Honig dazu. Umwerfend gut ! LG Juulee

14.11.2017 09:37
Antworten
Brutschelhexe

Hallo Igel-123, Wenn auch schon lange keiner mehr ein Kommentar abgegeben hat, ich mache es trotzdem: Ich habe jetzt zum zweiten Mal diese Pfannenkuchen gebacken...einfach lecker. Sogar mein Mann, der gar keine Glutenallergie hat, will gar keine andere mehr. Ich mache allerdings weniger Öl in den Teig, deswegen mehr in die Pfanne. Dazu gab es eine Champignon-Spinat-Pfanne. Super lecker. Vielen Dank für das Rezept. Viele Grüße Die Brutschelhexe

01.10.2017 17:46
Antworten
ThirteenValleys

Ich habe diese Pfannkuchen bereits mehrfach nachgebacken. Das Sojamehl habe ich das eine oder andere Mal auch durch Weizenmehl ersetzt. Geschmacklich konnte ich da keinen Unterschied feststellen. Am liebsten esse ich sie mit Speck und/oder Zwiebeln. Gut gehen aber auch Paprika und/oder Pilze. Habe sie allerdings auch schon mit Apfel und Zimt gemacht. Für das Rezept gibts von mir fünf Sterne und ich kann es wirklich nur empfehlen.

04.11.2014 23:10
Antworten
geiberuam

hat super funktioniert! Hab vor dem Umdrehen klein geschnittenen frischen Bärlauch drauf verteilt und dann mit gebraten. Mit "Streich natur" bestrichen und etwas Salz drauf - köstlich!!

20.03.2014 14:09
Antworten
igel-123

Hallo Riina ich gebe das Öl nach der Ruhezeit dazu, weil ich denke, dass das Wasser das Mehl gut quellen lässt. Ich habe allerdings keinen Unterschied festgestellt, wenn ich den Teig nicht ruhen lasse oder wenn ich gar kein Öl dazugebe. Ich gebe auf jeden Fall Öl auf die Pfanne, mal alleine mal zusätzlich. Bei diesem Pfannkuchen ist es wichtig, dass das VOLL-Soja-Mehl den Pfannkuchen genau so locker macht wie ein Ei. Weiter guten Appetit wünscht Igelin

20.12.2006 12:20
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, Wieso wird dass Öl erst nach dem ruhen dazugegeben? Weil es sich wieder absetzt? Schaden tut es doch nichts wenn ich es sofort dazu gebe, oder? Danke für´s Rezept(freue mich dass ich über die ganz normale Rezeptsuche ein Ei, Milch und glutenfreies Rezept gefunden habe) LG Riina

19.12.2006 23:23
Antworten
igel-123

Hallo sugarchicken ja, man kann ohne weiteres Milch und Ei verwenden. Wenn man beides allerdings nicht verträgt, dann wird der Pfannkuchen durch Sojamehl auch recht schön luftig. Auch Fett läßt die Backwaren etwas aufgehen. Manchmal mische ich das Fett nicht unter den Teig, das ist auch genauso gut. Dann nehme ich aber für die Pfanne Fett. LG Igelin

01.11.2006 15:44
Antworten
sugarchicken

Ich nehme nur Buchweizenmehl, also 100 g. Außerdem Milch ca 100ml und ein Ei, dafür kein Fett.Wenn man nur kein Gluten verträgt, ist das in Ordnung. Manchmal streue ich noch Bananenstücke in den Teig oder gefrorene Blaubeeren. Mit einer Prise Backpulver, kurz vorm Backen untergerührt, werden die Pfannkuchen noch luftiger. man kann auch einfach einen Schuß Mineralwasser nehmen. Ich mache 2-3 Pfannkuchen aus der Teigmenge. In Frankreich, wo ich gerade lebe, werden Buchweizenpfannkuchen übrigens ganz dünn gebacken, wie Crepes. liebe Grüße

01.11.2006 14:16
Antworten
igel-123

Hallo, diese Pfannkuchen sind für diejenigen gedacht, daß glutenfrei essen müssen und außerdem kein Ei, keine Milch und keine Hefe vertragen. Ich denke, daß die die solcherart eingeschränkt sind die einfache Zubereitung zu schätzen wissen. Ich mache diese Pfannkuchen immer wieder gerne. Ich kann sie auch schnell machen, wenn mir mein Buchweizenbrot ausgegangen ist. Notfalls läßt man den Teig nicht ruhen. LG Igelin

26.10.2006 08:34
Antworten