Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
Vegetarisch
warm
Schnell
einfach
Fingerfood
Winter
Braten
Snack
Herbst
Vollwert
Hülsenfrüchte
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Buchweizen - Linsen - Bratlinge

Durchschnittliche Bewertung: 3.13
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 09.10.2006 472 kcal



Zutaten

für
100 g Buchweizen
50 g Linsen, rote
50 g Linsen, braune
1 Paprikaschote(n)
¼ Zwiebel(n)
1 EL Gemüsebrühe, instant
1 Ei(er)
25 g Haferflocken
600 ml Wasser, heißes
Pfeffer
Chilipulver
evtl. Käse, geriebener

Nährwerte pro Portion

kcal
472
Eiweiß
25,77 g
Fett
7,43 g
Kohlenhydr.
73,30 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Buchweizen und die roten und braunen Linsen grob schroten. Das Schrotgut mit der Instantbrühe mischen und mit 600 ml heißem Wasser übergießen. Das Ganze ca. eine halbe Stunde quellen lassen.

Danach die kleingeschnittene Paprika und Gemüsezwiebel mit dem Ei und den Haferflocken untermischen, mit Pfeffer und Chili abschmecken.

Erneut ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Eine Pfanne mit Öl erhitzen, mit einem EL etwas von der Masse abstechen, in die Pfanne tun und flach drücken. Von beiden Seiten ca. 5 bis 10 Minuten braun braten.

Die Bratlinge sind jederzeit kalt und warm essbar und mit anderem Gemüse kombinierbar, gerapelter Käse kann ebenfalls untergehoben werden.

Kräuterquark und Salat schmeckt erfrischend dazu.

nach WW ~ 27 Punkte, ca. 1300 kcal


Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Stine277

Diese Bratlinge schmecken super, werde beim nächsten Mal aber auch weniger Brühe nehmen. Ich habe eine große Zwiebel angedünstet und eine geriebene Möhre mit eingearbeitet. Danke fürs Rezept.

13.07.2018 13:46
Antworten
Simonsi

Hallo, würde gern für eine Feier die Bratlinge zubereiten und einfrieren. Dann an dem betreffenden Tag auftauen und servieren. Gibt's dazu Erfahrungswerte? Herzlichst, Simonsi

16.06.2013 10:29
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Heute gab es bei uns diese leckeren Bratlinge zu Salat und Kräuterquark. Ich hatte die doppelte Menge Haferflocken und noch etwas Bindobin an den Teig, er ist sonst zu nass. Die Menge reicht auch locker für 3 Personen. Ich hatte noch eine Knoblauchzehe dazu gegeben. Uns haben sie sehr gut geschmeckt. Danke für´s Rezept. LG Dagmar

03.04.2013 16:21
Antworten
amymouse

hallo, ich hab das rezept exakt nach anleitung gemacht und die masse war schon recht flüssig. dank tikus' kommentar hab ich dann ebenfalls gries und mehr haferflocken reingegeben und dann gings. uns sind einige bratlinge übriggeblieben, die gab es am nächsten zu mittag und sie waren kalt fast noch besser ;) lg amy

15.01.2011 20:19
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, habe die Bratlinge heute mittag zu einem Champignongemüse gemacht. Die Konsistenz der Bratlingsmasse war ziemlich flüssig, ich werde das nächste Mal weniger Wasser nehmen. Vom Geschmack her prima. Die Menge reicht aber locker für 3 Personen. LG Maus_X

14.03.2009 18:52
Antworten
tikus

Hallo, heute habe ich dieses Rezept nachgekocht und die Bratlinge haben uns mit Kräuterquark und Salat sehr, sehr gut geschmeckt. Ich habe sie ohne Paprika gemacht, dafür mit frischem Blattspinat und einer grob geraffelten Karotte sowie einem Stück geriebenen Käse. Zwar habe ich den Spinat richtig fest ausgedrückt, die Konsistenz des Teiges ging aber trotzdem immer noch Richtung Brei, so daß ich die doppelte Menge Haferflocken und noch 3 Essl. Dinkelgries untermischte. Alles in allem hatten wir ein supergutes Essen und ich werde sicher diese Bratlinge auch noch mit anderem Gemüse ausprobieren. Danke für die schöne Idee. LG tikus

06.06.2007 18:22
Antworten