Die ultimativen Bananenkekse


Rezept speichern  Speichern

ergibt ca. 35 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.36
 (85 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 08.10.2006



Zutaten

für
175 g Butter, weiche
120 g Zucker
120 g Zucker, braun
1 Ei(er), verquirlt
3 m.-große Banane(n), zerquetscht
1 TL Butter-Vanille-Aroma
250 g Mehl
1 TL Backpulver
175 g Chips (Bananenchips), zerbröselt
50 g Kokosraspel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Butter und Zucker schaumig rühren, nach und nach das Ei gut untermischen. Die restlichen Zutaten gründlich unterrühren und den Teig mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Ofen auf 190°C vorheizen. 2 Bleche mit Backpapier auslegen.

Den Teig esslöffelweise zu Kugeln formen. Etwas andrücken und mit mind. 5cm Abstand auf die Bleche setzen. Die Kekse 18-20 min goldbraun backen, auf dem Kuchengitter abkühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mrs_Duckbill

Mein Mann liebt Bananen, daher wollte ich die Kekse ausprobieren. Es soll ich sagen? Einfach klasse. Mjammi! Super fruchtig und lecker.

15.04.2020 16:38
Antworten
Lässie

Genial um überreife Bananen zu verwerten, klappte auch mit glutenfreiem Mehl sehr gut. Sogar der Schatz, sonst bei Obst und Gemüse eher zurückhaltend, findet sie lecker. Hab nur 150 g Zucker genommen, war durch die fortgeschrittene Reife der Bananen ausreichend. 5*****

15.02.2020 14:40
Antworten
brataj7148

Wieder ein prima Rezept für unsere glutenfreie Küche. Einfach als Mehl die glutenfreie Variante der Schär-Mischung. sonst keine weitere Änderung. Passt! Lecker! Danke für das feine Rezept. Grüßle, Bärbel.

17.07.2019 19:49
Antworten
Solaria85

Bin gestern über dieses Rezept gestolpert und habe es direkt nachgebacken. Portioniert habe ich mit einem Eisportionierer, glaube es war 50er, oder 40er Größe. Funktioniert mit dem Teig wunderbar und man spart sich das rumgemantsche. Herausbekommen habe ich um die 40-50 Kekse. Ich finde sie wirklich lecker, sind mal was anderes. War erst skeptisch wegen der Kokosflocken (sind oft nicht mein Ding), aber die schmeckt man ja gar nicht wirklich raus.

06.02.2019 07:36
Antworten
fatzi

Hallo, habe die Kekse 2x gemacht. Beim 1.x waren sie spitze-beim 2.x hatte ich zu weiche Bananen und sie waren zu lange im Backofen und zu weich. TIP AN ALLE--die diese Kekse nicht weich mögen. 1 Woche offen trocknen lassen und sie werden wie Ausstecherle, mürbe Kekse wie auch immer und sehr gut. Ein Teil der weichen Kekse bestrich ich mit Marmelade und klebte sie zusammen,-sie zogen durch und auch gut essbar. Also nicht gleich verzagen LG Gisela

16.12.2018 15:21
Antworten
motherboard12

Hallo Habe die Kekse neulich erst gebacken,die sind wirklich superlecker.Besonders den Kids hat es richtig gut geschmeckt.Diese Kekse werde ich noch öfters backen. Vielen dank für das Rezept Lg Meli

05.09.2007 09:50
Antworten
CJ85

Hallo! Ob man die auch mit frischen Bananen backen kann? Die hören sich ja echt super lecker an und seitdem ich Bananenmarmelade gemacht habe, probier ich auch andere Sachen mit Bananen aus. LG Jacky

05.09.2007 08:47
Antworten
mydear

Hallo Jacky, im Rezept sind ja sowieso schon frische Bananen enthalten. Wenn Du keine Bananenchips bekommen kannst, lass sie einfach weg. Ich denke aber, sie geben den Keksen erst den besonderen Pfiff. LG mydear

05.09.2007 11:07
Antworten
Papiertüte

Ich habe die Kekse dieses Wochenende zubereitet.. ich suchte etwas um meine Bananenchips unterzubringen.. und leider sind schon alle alle... meine lieben haben es mir aus der Hand gerissen.. und endlich kann mein Gatte, der allergisch gegen bananen ist auch mal wieder etwas in die Richtung naschen. Ich werde sie nächstes Mal in jedem fall auch mit dem Teelöffel backen.. mit dem Esslöffel waren sie mir doch zu groß. Aber auf jeden Fall mache ich sie wieder. Das Bild hab ich scon eingestellt.. kommt demnächst. Danke für diese Köstlichkeit. Papiertüte

27.08.2007 15:00
Antworten
staldi

Boahhhhh! Wieso hat hier eigentlich noch niemand was reingeschrieben? Die Plätzchen sind ja sowas von lecker! Meine Jüngste (fast 2 Jahre) hat schon mindestens 10 Plätzchen weggeputzt (ich muss sie jetzt mal bremsen :-)) Ich habe allerdings die Kugeln mit einem Teelöffel abgestochen und in der Hand dann zu Kugeln geformt. Eßlöffel war mir zu groß, ich mag lieber kleinere Plätzchen, und sie laufen ja noch etwas auseinander!!! Ich würde auch raten, zwischen den einzelnen Backvorgängen, den Teig wieder zurück in den Kühlschrank zu stellen, da er warm doch sehr klebrig wird! Und wenn man mit Umluft bäckt reichen 170 Grad und 15 Minuten. Vielen lieben Dank für dieses wirklich tolle Rezept!!!!!!! LG staldi P.S.: Mit dem Teelöffel habe ich übrigens 87 Plätzchen erhalten!

24.11.2006 15:14
Antworten