Grüne Soße à la Uschi


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Frankfurter Grüne Soße

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. simpel 09.10.2006



Zutaten

für
etwas Petersilie, glatte
etwas Schnittlauch
etwas Kerbelblättchen
etwas Sauerampfer
etwas Pimpinelle
etwas Borretsch
etwas Kresse
4 Ei(er), hart gekochte
2 EL Mayonnaise
1 EL Remoulade
1 Prise(n) Zucker
1 Zitrone(n), der Saft davon
Senf
100 g saure Sahne
Salz und Pfeffer
Fondor
Knoblauch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Kräuter sollten zusammen mindestens 300 g ergeben. Alle Kräuter gut waschen, entstielen und am besten in einer Küchenmaschine zerkleinern.

Die hart gekochten Eier pellen und trennen. Das Eigelb mit Zitronensaft zu einem zähflüssigem Masse anrühren. 1 TL Senf, Zucker und die restlichen Gewürze hinzugeben. Dann erst Mayonnaise, Remoulade und die saure Sahne unterrühren. Das Eiweiß klein hacken und unterrühren. Zum Schluss die Kräuter einrühren.

Das Gericht passt am besten zu Pellkartoffeln und gekochtem Rindfleisch.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Marsch2013

was ist Borretsch??

27.12.2013 14:37
Antworten
Tinchen37

Als Norddeutsche kannte ich keine Frankfurter grüne Soße. Wir mußten allerdings im Lokal wo ich arbeite für 90Pers die Soße zubereiten und so haben wir uns für dein Rezept entschieden. Knofi und Fondor haben wir nicht verwendet, aber die Kräuter haben wir original extra bestellt. Prima hat die Soße geschmeckt. Dazu gab es Kalbstafelspitz und Bouillonkartoffeln. Weil sie so lecker war habe ich sie heute für zu Hause gemacht. Hier hatte ich die Kräuter in die Küchenmaschine gegeben, das gefiel mir nicht so gut. Per Hand gehackt ist die Konsistenz besser. lg tinchen

22.04.2013 14:10
Antworten
backexperiement

eieieieieie...*g* wie Petra-silie schon sagte man lasse die Remulade, die Mayo und den Knofi weg und nehme bitte FRISCHE Kräuter und voilá man hat die Originale "Frankfurter Grie´Soß" *g* Lecker! gr. backexperiement aus Hessen

26.01.2011 21:50
Antworten
VeggyViola

So mögen wir sie auch! Nur ohne Knofi und ohne Zitrone. Ich verrühre das Eigelb stattdessen mit der Remoulade. Das Eiweiss mache ich immer so klein wie möglich, Eier sind nicht wirklich beliebt bei uns aber so werden sie dann auch gegessen. Wenn man wenig Zeit hat oder nicht zum Einkaufe kam,kann man Tiefkühlkräuter (8-Kräuter) nehmen. Das ist dann auch preislich etwas günstiger. Aber mit frischen schmeckts natürlich besser! Mit Salzkartöffelchen zusammen könnt ich mich da reinlegen!! :)

22.10.2010 14:59
Antworten
heike50374

Hallo, diese Soße hat uns sehr gut geschmeckt, danke für die Anregung. Ich habe TK-Kräuter für grüne Soße genommen. LG Heike

25.07.2010 12:38
Antworten
Snoopy84gay

Also ich muss schon sagen... als richtiger Frankfurter würd ich die Kräuter NIE in die Küchenmaschine geben!!!!!! Das "schnibbele" gehört einfach dazu.... macht ein Haufen arbeit, aber es schmeckt einfach viel besser!!!!

24.03.2008 14:15
Antworten
Petra-silie

Genauso kenne ich die Grüne Sosse,so wurde sie bei uns früher auch gemacht,nur ohne Knobi, und ich lasse auch die Remoulade weg und gebe dementsprechend mehr Joghurt dazu,mmmmhhh,sehr lecker

22.03.2008 15:39
Antworten