Koreshte Reevas


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Persischer Eintopf mit Lamm und Rhabarber

Durchschnittliche Bewertung: 3.94
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 07.10.2006



Zutaten

für
700 g Lammschulter(n), entbeint, grob gewürfelt
50 g Butter
1 EL Öl
2 große Zwiebel(n), in feinen Streifen
1 TL Koriander, gemahlen
400 ml Lammfond oder Fleischbrühe
3 EL Minze, frisch, fein gehackt
1 Bund Petersilie, fein gehackt
500 g Rhabarber, geputzt, in Stücken (ca. 2,5 cm)
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Hälfte der Butter mit dem Öl in einer Pfanne schmelzen, die Zwiebeln darin goldgelb ausbraten. Aus der Pfanne nehmen.
Nun das Fleisch portionsweise scharf anbraten. Die Zwiebeln wieder zugeben, den Koriander ebenfalls, dann alles mit dem Fond übergießen, dass es gerade bedeckt ist. Notfalls noch etwas Wasser zufügen.
Zugedeckt ca. 1 Std. simmern lassen, gelegentlich umrühren.
Die Petersilie und die Minze in der restlichen Butter kurz andünsten, zum Eintopf zugeben und weitere 30 Minuten offen köcheln lassen.
5 bis 10 Min. vor dem Servieren den Rhabarber zufügen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Dazu schmeckt Reis.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

PITTIDU

Ich bin ein Fan der persichen Küche, neben ghorme sabzi und kabab kubide ist dieses das nächst liebste Gericht. Ich habe es ähnlich wie hier gemacht. Den Rhabarber hatte ich 30 Minuten mit gegart und den Koreaner weggelassen, dafür original persische Safran gemörsert und gelöst beigemengt. Dazu safranreis mit serchk. Absolute Kombination. Ich liebe es.

29.05.2018 19:00
Antworten
katzenmoppelchen

Ich habe das Rezept gestern nachgekocht und es hat uns prima geschmeckt. Danke für die Anregung! Wie Ani1112 habe ich auch etwas (braunen) Zucker zugegeben, um dem Rhabarber etwas die Säure zu nehmen.

16.08.2013 11:42
Antworten
tilla

Ich habe noch einen Schuss frisch gepressten Orangensaft dazugegeben, etwas Chili, Kurkuma und dazu Couscous. Ein ganz toll anderer Geschmack mal mit Rhabarbar, ein Gemüse, welches ich liebe Tilla

09.03.2013 23:19
Antworten
tanja270787

Habe das Lamm durch Rinderhack ersetzt und noch etwas Chili drangegeben. Ein Traum!

22.05.2010 11:48
Antworten
vandarossi

Von diesem Gericht hatte ich gehört, aber selbst bis gestern noch nicht probiert. Uns hat es gut geschmeckt. Und wenn man jetzt nicht gerade auf ein Rhababerstück pur "beißt" ist es gar nicht sooo arg sauer. Ich habe es ehrlicherweise nicht ganz streng nach Rezept gemacht, aber es war ja auch nicht mein erster persischer Eintopf ;-) Zum einen habe ich die Rhababermenge erhöht. Und zwar ca 700g auf 700g Fleisch. Habe übrigens auch kein Lamm sondern Rind genommen. Da Lamm zum einen fettiger ist und außerdem einen recht intensiven Eigengeschmack hat, der uns bei solchen Gerichten etwas stört. Kräuter habe ich auch nicht frisch sondern getrocknete genommen (ist in der persischen Küche nicht unüblich, da das Aroma dann auch intensiver ist) Die Kräuter müssen dann aber natürlich von der Menge dementsprechend angeglichen werden. Mit der Minze sollte etwas man sparsamer sein, denn zu viel Minze lässt das Gericht bitter werden. Die Kräuter werden max. 20min in etwas Wasser eingeweicht durch ein feines Sieb gepresst um so viel Flüssigkeit wie möglich zu nehmen. Dann das ganze in etwas Öl andünsten. Und wie im Rezept auch beschrieben weiter verfahren. Zum Lamm oder Fleischfond muss ich sagen, fand ich bisher nie nötig, da das Fleisch beim gar ziehen eh schon genug Saft gibt. Man muss dann nur am Ende mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Und zum Schluss noch was zu den Gewürzen: Kurkuma sollte neben dem Koriander auch ans Fleisch. Zum Einen gibt das eine schönere Farbe und zum anderen ist Kurkuma ein wesentliches Gewürz der iranischen Küche und wird bei solchen Eintöpfen mit Fleisch fast immer verwendet. Nichtsdestotrotz ist es lecker und mal was anderes. Und wers nicht so sauer mag: SELLERIE! Es gibt ein Eintopf, der von der Zubereitung ähnlich ist, nur dass da eben statt Rhababer Sellerie (Staudensellerie!!) reinkommt. Sellerie braucht aber länger zum gar ziehen, daher sollte man ihn vorher in etwas Öl schwenken und dann erst dem Eintopf zufügen. liebe Grüße vanda

09.05.2010 17:25
Antworten
isaamherd

Hallo, wir fanden es sehr lecker! Interessante Kombination, mal ein ganz anderer Geschmack. Vielen Dank für dieses Rezept! lg, Isa

18.06.2007 12:30
Antworten
ELO56

Habe mit der orientalischen Küche auch schon einiges probiert, auch etwas ähnliches (3-Teiler auf B3). Nun ist Rhabarber nicht jedermanns Geschmack, daher habe ich sehr süße Trockenpflaumen und Apfelringe benutzt, Die Pflaumen müssen nur etwas eher zum köcheln mit hinein gegeben werden. Jürgen

09.06.2007 11:06
Antworten
Ani1112

Dieses Gericht ist ein Hit für Leute, die gerne etwas Außergewöhnliches probieren. Mein Freund und ich waren/sind begeistert. Wir haben nur noch etwas Zucker zugefügt, weil es ein klein wenig zu sauer/herb war. Ich könnte mir das Ganze aber auch sehr gut mit Rosinen und Mandeln vorstellen Danke! Ani1112

26.04.2007 13:34
Antworten