Sauerkraut selbstgemacht


Rezept speichern  Speichern

der Wintervorrat, zum kochen oder roh essen !

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 06.10.2006 1309 kcal



Zutaten

für
5 kg Weißkohl
50 g Salz
4 EL Zucker
Wacholderbeere(n), nach Geschmack
Kümmel, nach Geschmack
Lorbeerblätter, nach Geschmack
Dill, nach Geschmack

Nährwerte pro Portion

kcal
1309
Eiweiß
57,78 g
Fett
10,51 g
Kohlenhydr.
240,65 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Das Kraut fein hobeln, mit Salz und Zucker vermischen, lagenweise mit den Gewürzen in ein heiß ausgewaschenes Krautfass füllen und stampfen oder ganz fest drücken, bis sich Flüssigkeit bildet. Obenauf ein sauberes Leinentuch und ein Brettchen legen, das Ganze mit einem sauberen Stein o.ä. beschweren. Bei ca. 12°-18° vergären lassen. Alle 8-10 Tage das Tuch erneuern, das Brettchen und den Stein abwaschen.
Die Krautbrühe muss alles bedecken, evtl. mit leichtem Salzwasser auffüllen.
Das Kraut muss also unter ständiger Beobachtung stehen. Aber es schmeckt dafür wie Sauerkraut schmecken sollte.
Salz, Zucker und Gewürze sollte jeder nach dem eigenen Geschmack dosieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiammi

Hallo, zum Kraut habe ich noch Karotten und ein klein wenig Zucchini zugegeben. Ciao Fiammi

14.04.2020 08:05
Antworten
Superkoch-kathimaus

Hi, Frage- nimmt man da trockenes Lorbeerblatt und Dill? Ich frage nur weil ich es mir nicht richtig vorstellen kann wie sich dann das Lorbeerblatt verhält? Wird es aktiv mitgestampft oder nur oben drauf reingelegt und von der Lacke bedeckt? Bröselt es nicht? LG Kathi

29.10.2019 01:20
Antworten
Nksl

astreiner Geschmack.

06.06.2019 16:26
Antworten
stefiro

Die Salzmenge finde ich perfekt! 10g pro Kilo Kraut. Unnötig ist die Zugabe von Zucker. Die Milchsäuregärung klappt auch ohne. Bei mir ist schon ab dem dritten Tag bei Zimmer-(Küchen-)temperatur (18-20 Grad) eine feine Säure zu schmecken. Dann stell ich es kühler. Ab dann kann man auch regelmäßig das zunehmende frisch-fruchtige Sauerkraut genießen!

26.02.2019 16:11
Antworten
muckiline60

Hallo Kann man auch ein großes Einmachglas nehmen und das mit dem Glasdeckel und dem Gummiring verschließen oder muss der Druck sein?

13.01.2019 18:14
Antworten
ellagi

Ich habe das Sauerkraut jetzt 6 Wochen stehen lassen und ich muß sagen, es ist super lecker geworden. Die Mengenangabe für das Salz war genau richtig. Auf 1kg Kohl 10g Salz. Wer es salziger mag, kann die Salzmenge nach Geschmack ändern. Danke für das Rezept.

17.11.2011 12:59
Antworten
doro2

jedes Gefäß was sich sehr heiß auswaschen läßt, am besten eignet sich Steingut oder Keramik

27.09.2010 19:53
Antworten
mathan

Wenn ich ein Fass habe - was ann man alternativ nehmen?

26.09.2010 13:46
Antworten
toepferin

in 2-3 Wochen müsste das Sauerkraut fertig sein.

11.03.2010 19:24
Antworten
eorann

Hallo! Wie lange muss das ganze denn insgesamt stehen, bis das Kraut "fertig" ist? Danke und lg, eorann

04.10.2007 17:19
Antworten