Berliner Pfannkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ergibt 20 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (102 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 06.10.2006



Zutaten

für
1 kg Mehl
4 Ei(er)
100 g Butter
5 TL Zucker
2 TL Salz
2 Würfel Hefe
etwas Milch
Fett für die Fritteuse
Marmelade zum Füllen, nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Der Teig reicht für 20 Berliner mit 90 g Teiggewicht oder für 60 Mini-Berliner à 30 g Teiggewicht.

Die Hefe mit dem Salz und dem Zucker in eine Schüssel geben zum Verflüssigen - kann man aber auch mit einer Gabel verrühren.

Die Eier in einen Messbecher schlagen und mit Milch bis auf 1/2 Liter Flüssigkeit auffüllen, handwarm erwärmen und dann das Fett in die lauwarme Milch-Ei-Flüssigkeit geben.

Das Mehl in eine große Schüssel geben, die verflüssigte Hefe und die Eiermilch dazugeben und alles gut durchkneten.

Ruhezeit 15 – 20 Minuten

Den Hefeteig nochmals gut durchkneten und 15 - 20 Minuten ruhen lassen.

Den Teig in 90 g schwere Teigstücke einteilen und zu Berlinern formen. Auf einem Backblech oder einem Serviertablett gehen lassen

Ruhezeit 45 Minuten

Die Friteuse auf 160 - 170 Grad vorheizen. Die gut gegangenen Berliner in die Friteuse geben und den Deckel schließen ( damit die Berliner gut aufgehen und den hellen Rand bekommen). Von jeder Seite etwa 2-3 Minuten frittieren.

Mit Marmelade füllen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben oder in Zucker wälzen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dusty010715

Diese Berliner sind super. Ganz locker und lecker. Der Teig ist sehr leicht zu verarbeiten . Fünf Sterne für das tolle Rezept.

18.02.2022 15:59
Antworten
Gaby2704

Vielen Dank, freut mich, dass das Rezept geklappt hat.

21.02.2022 12:38
Antworten
crosslessa92

Hallöchen Ich wollte mal kurz nachfragen bei der Marmelade habt ihr die vorher im Sieb klein gemacht oder so wie sie gekauft wurde in die Berliner rein?

30.12.2021 14:33
Antworten
Gaby2704

Hallo Crosslessa 92, ich nehme meine selbstgemachte Marmelade zum füllen. Da sind also keine Stückchen drin. Somit kriege ich die einfacher durch die Tülle in die gebackenen Berliner. Mein Sohn hatte letzte Woche Brat-Apfelberliner mitgebracht. "Zum testen" wie er sagte, habe eigentlich Apfelstückchen drin erwartet. Aber die Fruchtfüllung war auch ganz fein passiert. Gutes Gelingen und guten Rutsch ins neue Jahr - Gaby

31.12.2021 10:10
Antworten
schinkenröllchen13

Hallöchen, wunderbare leckere Berliner ! Danke für das schöne Rezept ! LG schinkenröllchen13

19.02.2021 18:06
Antworten
altbaerli

sehen zum reinbeissen an aber sollen die nicht schwimmend backen! Grüßli Gerhard

21.01.2007 19:11
Antworten
fatzi

Hallo Gaby, köstlich. Mangels Friteuse habe ich eben einen grossen hohen Topf genommen und damit ich nicht zuviel Fett brauche, erst die eine und dann die 2. Seite gebacken. Grüssle Gisela

19.01.2007 10:24
Antworten
JovaC

Hallo Gisela, nimmt man dann trotzdem ein spezielles Friteusenfett? Kann man einfach Öl nehmen? Gruss Cora

04.10.2009 14:54
Antworten
Gaby2704

Hallo Cora, ich nehme immer Frittenfett zum frittieren. Früher in der Schule haben wir Öl, also Pflanzenöl genommen, wenn wir auf dem E-Herd frittiert haben. Das müsste dann auch gehen. Lieben Gruß - Gaby

05.10.2009 07:37
Antworten
Amelie

Hallo Gaby, die sind gelungen !! sehen einfach zum nachbacken aus. LG Amelie

18.01.2007 15:33
Antworten