Beschwipster Apfelkuchen


Rezept speichern  Speichern

Low Fat

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 05.10.2006 271 kcal



Zutaten

für
200 g Mehl, (evtl. 1050)
100 g Margarine (Halbfett-)
50 g Rohrzucker, (bei weißem Zucker evtl. etwas mehr)
1 Ei(er)
1 TL Backpulver
8 Äpfel, harte
¾ Liter Wein, weiß, (oder für Kinder Apfelsaft)
2 Pck. Puddingpulver
50 g Zucker, ( bei Apfelsaft auf Zucker verzichten)
500 g Quark
1 Becher Joghurt (Magerjoghurt)
50 g Mandel(n), Splitter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Mürbteig herstellen (Zutaten bis Backpulver). Teig ausrollen und vorbacken, dann einen Rand anlegen.

Für die Füllung den Weißwein mit dem Puddingpulver und dem Zucker aufkochen.
Geschälte, grob geraffelte Äpfel in den Weißweinpudding geben und aufkochen. Die Fülle in die Teigform geben und bei 200° C oder 160° Umluft ca. 1 Stunde backen.
Den Kuchen einen Tag kühl stellen. (Ist warm noch ziemlich flüssig), dann den Quark mit dem Joghurt verrühren und mit wenig Zucker abschmecken. Die Quarkmasse auf dem Kuchen verteilen und mit gerösteten Mandelsplittern bestreuen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

n811e

kann man die Füllung auch zwischen 2 Biskuitböden geben? und dann evtl nochmal ne weile in den ofen?

18.11.2013 16:29
Antworten
liongirl02

Sehr leckerer Kuchen, allerdings braucht man für den Teig 2 Eier, sonst hält er nicht zusammen. Habe den Teig ausserdem eine halbe Stunde kühlgestellt anstatt vorgebacken und in die Quarkmasse noch etwas Zimt gegeben. Das Weinaroma ist natürlich sehr dominant, doch allen hat's geschmeckt und ich werde den Kuchen auf jeden Fall mal wieder backen. Kleiner Tipp: Falls man den Kuchen entgegen der Anweisung unbedingt am ersten Tag fertigstellen muss, um ihn gleich probieren zu können (ich will jetzt nicht mit erhobenem Finger auf mich zeigen), ist das Weinaroma noch so stark, dass man sonst nichts schmeckt, aber am zweiten Tag ist er genau richtig im Geschmack.

07.11.2006 13:50
Antworten