Dünsten
Europa
Festlich
Fisch
Hauptspeise
Italien
Nudeln
Pasta
raffiniert oder preiswert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Taglietelle Nero mit Lachs, Limetten - Zabaione und glasiertem Fenchel

Durchschnittliche Bewertung: 4.24
bei 68 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. pfiffig 05.10.2006



Zutaten

für
250 g Nudeln, Taglietelle nero
2 Fischfilet(s) (Lachsfilets)
1 Knolle/n Fenchel
1 Limone(n)
1 EL Wein, weiß
30 g Butter
3 Eigelb
Puderzucker
Salz
Zitronenthymian

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Lachs in eine Form legen, salzen, mit etwas Limone beträufeln, eine hauchdünne Scheibe Butter auf den Lachs legen und einige Blättchen Zitronenthymian auf den Lachs zupfen. Die Form mit Klarsichtfolie abdecken und für 25 Minuten bei 70 Grad im Herd erwärmen. Noch perfekter wird es, wenn man die Butter vorher klärt, also die Butter vor dem Gebrauch schmilzt und von der geschmolzenen Butter den weißen Schaum entfernt. Dann den Lachs mit der geklärten Butter beträufeln Dann behält der Lachs seine rosa Farbe perfekt. Wenn man kalte Butter nimmt, bleibt der Butterschaum oben auf dem Lachs liegen und er wird dadurch heller. (wie auf meinem Foto)

Den Fenchel quer in nicht zu dicke Scheiben schneiden. Butter und einen Hauch Puderzucker in einer Pfanne schmelzen, die Scheiben hineinlegen und von beiden Seiten eine bis zwei Minuten glasieren lassen. Herausnehmen und warm stellen.

Die Nudeln kochen, abgießen und im Butterrest der Fenchelpfanne schwenken.

Für die Sauce 3 Eigelb mit etwas Salz, dem Saft einer halben Limone und etwas Weißwein verquirlen. Dann über dem heißen Wasserbad zu einer Creme aufschlagen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gabri34

Sehr lecker! Kleine Anmerkung: Es heißt korrekt „Tagliatelle nere“ (Plural). :-)

16.04.2018 18:15
Antworten
Gabri34

Sehr lecker! Noch ein Tipp: Anstatt die Butter vorher mühsam selbst zu klären, kann man einfach Butterschmalz nehmen (= geklärte Butter).

06.04.2018 17:17
Antworten
aaastrid

Hallo! Kann eine Schwangere diese Zabaione essen? Wäre super mit einer sehr schnellen Antwort … danke!

20.12.2014 21:04
Antworten
aaastrid

Hello, habe die Zabaione durch eine Sahne-Limetten-Wein-Sauce ersetzt. Das war besser für meine schwangere Freundin (war nur sehr wenig Wein drin), und hat auch sehr gut geschmeckt. Obwohl ich grad die Zabaione testen wollte – naja, next time! Ich habe übrigens ein sehr großes Lachsstück gemacht, und es am Schluss doch noch zusätzlich 10min bei 180 grad gebacken. Auch wegen der Schwangerschaft. War trotzdem noch ganz zart und glasig innen!

21.12.2014 01:24
Antworten
westfalentrixe

Hallo Ingrid, diese Kombination ist optisch und geschmacklich der Hammer :-) LG Trixe

24.07.2014 16:06
Antworten
Gaby2704

Hallo Ingrid, hab letztens "Rainer´s Freunde" auf NDR gesehen. Mit der 70°C Methode haben die Lachs und Lachsforelle gegart. Daher kam Dein Rezept gerade richtig. Schmeckt lecker auch ohne Fenchel. Das ist nicht so mein Gemüse. Lieben Gruß - Gaby

13.10.2006 14:44
Antworten
Ingrid_R

Hallo, Karen, nein, halte den Fisch bei 70 Grad oder knapp darunter. Dann gerinnt das Eiweiß im Fisch nicht und er wird superzart, behält die knallrosa Farbe - und ist dennoch durch! 10 Minuten mehr schaden dann auch nicht- Ich habs neulich für zwei Fischfreaks gemacht, die waren hin und weg - der Lachs wird so zart, wie bei keiner anderen Brat-Dünst-Koch-forum LG Ingrid

13.10.2006 08:22
Antworten
suhusihi

Ich muss noch mal auf die Frage meiner Vorposterin eingehen: Klarsichtfolie? Oder doch eher Alu? Plastikfolie im Ofen? :-O

27.05.2011 11:02
Antworten
Karen123

Hallo Ingrid, ich habe noch Fragen zum Rezept: soll der Fisch durch sein oder eher Sushi-artig roh? Und deckst Du ihn im Ofen wirklich mit Klarsicht- (=Plastik) Folie ab? Wir haben das Rezept kürzlich nachgekocht, den Fisch aber bei höherer Temperatur im Ofen durchgegart. LG Karen

12.10.2006 21:35
Antworten
Ingrid_R

Klarsichtfolie!

27.05.2011 11:07
Antworten