Fleisch
Hauptspeise
Europa
Schwein
Deutschland
Schmoren
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Ostfriesischer Snirtjebraten

snirrtjen oder sniertjen kommt von dem plattdeutschen Wort für brutzeln oder braten

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 14 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 03.10.2006 539 kcal



Zutaten

für
8 Filetköpfe vom Schwein
2 Zwiebel(n)
½ Liter Rotwein
Salz und Pfeffer
2 Lorbeerblätter

Nährwerte pro Portion

kcal
539
Eiweiß
69,85 g
Fett
16,60 g
Kohlenhydr.
5,55 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 2 Stunden 15 Minuten
Eine Marinade aus Rotwein, Salz ,Pfeffer, geschnittener Gemüsezwiebeln und Lorbeerblättern bereiten, die parierten Schweinefiletköpfe einen Tag einlegen.

Das Fleisch anbraten, mit der Marinade aufgießen. Alles bei schwacher Hitze ca. 2 bis 2,5 Stunden köcheln lassen. Zwischendurch immer etwas Flüssigkeit nachgießen.

Beilagen: Kartoffeln, Rotkohl, Kürbis, Rote Bete, Senfgurke oder auch Bohnensalat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

msbbonn

Snirtje kommt keinesfalls von schneiden. Sniertjen bedeutet brutzeln, braten.

19.01.2020 15:46
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo msbbonn, danke für den Hinweis! Wir haben es überprüft und daher jetzt den Rezeptuntertitel geändert. Zum Glück ändert das ja nichts daran, dass dieser Snirtje-Braten sehr lecker ist. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

20.01.2020 10:25
Antworten
aeht17

Sehr, sehr lecker. Wir haben hier auch schon fertige Stücke für Snirtjebraten bekommen (Ostfriesland eben), welche noch nicht eingelegt waren. Das war zwar kein Filet, aber doch gut. Etwas länger hat es gebraucht, aber dann zerfiel es fast und war sooo gut. Hatten Senfgurken dazu und Rotkohl und Kartoffeln natürlich. Vielen Dank für das Rezept! LG aeht

05.11.2019 13:20
Antworten
crazy-buggy

Moin Moin aus Friesland. Frage, kann man die Filetköpfe auch anbraten und anschl. im Ofen weiter garen. Dann könnte man die Zwischenzeit für andere Dinge zum Vorbereiten nutzen. Wenn jemand Erfahrung schon gesammelt hat, wäre ich für eine Info sehr dankbar. Ich bekomme morgen Abend Gäste zum Essen. Werde diese Variante mal testen und anschl. darüber berichten. LG Uwe

13.04.2010 16:47
Antworten
ullinbg

wo ist jetzt der Unterschied, wenn es darum geht in der Zwischenzeit etwas anderes zu tun, ob der Braten im Ofen steht oder auf dem Herd steht? Oder hast du nur 1 Platte? :-)

16.04.2012 09:36
Antworten
MyladyArwen

Hallo HaGeWe, gestern hatte ich Zeit, das tolle Rezept auszuprobieren! Wir waren restlos begeistert! Es hat super geschmeckt. Das Fleisch war superzart und sehr schmackhaft. Auf Wunsch meines Lebensgefährten gab es Kartoffeln dazu. Das Fleisch (Schweinefiletköpfe) hat bei mir ca. 50 Minuten gegart. Und alles in allem ein sehr unkompliziertes Essen. Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Viele Grüße Sabine

12.10.2007 16:56
Antworten
HaGeWe

Du hast recht, mit Fleischstücke vom Nackem, Kotelette(Schweinerücken), Bauch und von den Rippen braucht man ca. die angegebene Zeit. Bei Schweinefilet oder Schweinefiletköpfe mann ca. 45 Minuten. Bitte nicht die Schweinefilets im ganzen Einlegen. Gruß HaGeWe

19.09.2007 10:22
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Da hätte ich mal eine Frage dazu: Warum muß das Fleisch so ewig kochen? Schweinefilet ist doch ruck zuck gar, wird das dann nicht trocken? Klingt ansonsten lecker, wir essen gerne Schweinefilet, werde ich auf jeden Fall mal testen. LG Pätty

14.09.2007 19:36
Antworten
druni11

Hallo, HaGeWe! Bei uns im Norden gibt es diesen tollen Braten schon fertig eingelegt zu kaufen. Das Fleisch ist immer ein Genuß! Und die Sauce dazu ist total lecker, wenn man die mitgegarten Zwiebeln kurz durchmixt, denn das bindet klasse. Meine family ist immer begeistert von dem Essen. Aber Deine Variante werden wir wohl mal testen! Danke für das Rezept. Liebe Grüße von druni11!

04.10.2006 15:51
Antworten
nanshee

hallo druni, ich stehe grad etwas hilflos vor einem fertig eigelegten snirtjebraten von der fleischtheke (einer, wie von dir erwähnt) . momentan neige ich dazu, ihn anzubraten und dann mit etwas fleischbrühe und wein aufzugießen, am ende die sauce zu pürrieren (wegen der zwiebeln) und alles wird hoffentlich gut? könntest du mir für das nächste mal vielleicht einen tipp geben, wie ich den richtig zubereite? das wäre sehr lieb, da ich nur eine "zugezogene" bin, diesen braten bis gestern gar nicht kannte, nun aber natürlich vor meiner friesischen familie bestehen will. heute wird´s eh nur ein probelauf, den mein mann über sich ergehen lassen muss, (wenn´s schief geht, sag ich einfach nicht, dass es so ein braten werden sollte *g* ) von daher wäre ich einfach für einen tipp für zukünftige snirtje sehr dankbar ;) liebe grüße, nan

25.05.2008 11:15
Antworten