Brennnessel - Gemüse


Rezept speichern  Speichern

Relikt aus der Nachkriegszeit, jetzt wieder hochaktuell

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 02.10.2006



Zutaten

für
1 ½ kg Brennnesseln, Spitzen, frische
50 g Speck, grünen oder geräucherten
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Pfeffer
Wasser
etwas Mehl
evtl. saure Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die frisch gesammelten Brennnesselspitzen (mit Handschuhen, wenn nötig) an einem Ort sammeln, wo schadstoffarme Pflanzen stehen und dann zuhause abwaschen und blanchieren. Dann die Brennnesseln durch einen Wolf drehen und mit Wasser ansetzen, sowie würzen mit Salz und Pfeffer, wie Spinat, dann weich kochen.
Von dem Speck und der Zwiebel, sowie dem Mehl, wird eine Zwiebel-Speckschmelze hergestellt und diese gibt man dann an das Gemüse und kocht es dann auf.
Wer will, kann wie bei Spinat, einen "Plupp" dazu geben, aus saurer Sahne oder Schmand.

Das hatte mein Vater mal als Alternative in den 60-zigern zu Spinat mit dem Vermerk gekocht: "Das gab es oft bei uns nach dem Krieg zu essen."

Heute ist bekannt, dass die Brennnessel mehr Eisen enthält als Spinat!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

26MEN09

Danke fürs Rezept. Ich habe noch etwas Muskat, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Schnittlauch zugefügt und den Speck weggelassen.

08.05.2020 13:28
Antworten
Gabri34

Huhu, sehr lecker! Ich kenne das Brennnessel-Gemüse auch noch von meinen Eltern. Das Blanchieren ist nicht nötig, wenn man beim Weiterverarbeiten (Wolfen) einfach Einmal- oder Putzhandschuhe trägt. Ich verwende keinen Fleischwolf, sondern hacke die Blätter einfach mit einem großen Chinamesser fein.

10.05.2019 16:30
Antworten
Kräuterjule

Hi, ich blanchiere mittlerweile die Brennnesseln auch nicht mehr und wolfe sie auch nicht, sondern schneide/hacke die Blätter, mit einem entsprechenden Messer. Wenn man die Brennnesselblätter ein wenig rollt, dann brennen sie auch nicht, weil sich die Brennhaare nur auf der Blattoberseite befinden. VG

10.05.2019 17:44
Antworten
LisaBacktGerne

Liebe Kräuterjule, ich schaue immer wieder gerne nach deinen Rezepten! Im Moment versuche ich aktiv, Brennnesseln in meinen Speiseplan einzubauen, weil ich viel Eisen zu mir nehmen soll. Daher hab ich heute dein Rezept gekocht und muss sagen, dass es wirklich lecker war. Es war vergleichbar mit Spinat und zusammen mit Kartoffelstampf eine sehr schöne Kombination! Verrätst du mir noch, warum man die Brennnesseln erst blanchiert, obwohl man sie hinterher doch nochmal kocht? Ist das nur, damit der Fleischwolf besser zurecht kommt? Ich habe übrigens nur 35g Brennnesseln gefunden. Aber es hat für ein kleines Portiönchen gereicht. Foto ist unterwegs!

20.04.2019 20:46
Antworten
Kräuterjule

Hallo Lisa, eigentlich wegen der Brennhaare, kann man auch weg lassen, wenn einen, das nichts ausmacht. Du kannst sie aber auch mit einem Nudelholz bearbeiten. Das hat auch eine gute Wirkung und man kann die Brennnesseln dann auch roh verwenden. VG Kräuterjule

21.04.2019 19:53
Antworten
Xenodike

seit wochen liebäugel ich mit brennesselgemüse, ich hab mich aber bisher nicht ran getraut. hahaaa!!!!! die böööösen brennesseln, die mich immer brennen, heute war der tag der abrechnung. ich hab sie gegessen! hähähäääää und zwar nach diesem netten rezept zubereitet. ich mag keinen speck, da hab ich leicht geräucherte salami genommen. die nehm ich auch immer für meine spinat-pasta-sauce. war super! die nesseln werden wohl eher nicht meine leib-und-magen-speise, aber sie sind eine super abwechslung zu spinat, mal was völlig anderes und so zubereitet waren sie wirklich sehr lecker. dazu gab's bei mir in butter geschwenkte salzkartoffeln und 2 "doppelt gemoppelte" *g* spiegeleier. einen großen teller voll hab ich verspeist, war eigentlich schon zu viel, war aber sooooo lecker. ein bild gibt's von mir auch dazu

21.04.2012 20:52
Antworten
thom61

Hallo Kräuterjule, bin ich aber froh, dass es auch noch andere Leute gibt, die Brennnessel als Gemüse verwenden. Dachte schon ich sei spnnert. mache das öfter und habe in meinem Garten eine Ecke mit Brennnessel, die werden gehegt und gepflegt. Man hält mich schon für verrückt, weil ich Unkraut pflege. Wenn bei mir Spinat auf dem Speiseplan steht, sind das immer Brennnessel. Das sage ich immer erst hinterher und freue mich wenn sie kräftig zulangen. Habe das noch nicht mit Speck gemacht , werde ich aber jetzt so kochen. D A N K E für den Tipp. GLG thom61

25.08.2010 23:46
Antworten
Kaktusfeige1989

hallo.. genau das hat meine mama neulich gemacht..es war sicherlich lecker, aber an dem tag war mir schlecht und deshalb konnte ich es nicht wirklich runterkriegen-.. aber ich mag spinat und muss sagen, dass es vom geschmack her ziemlich ähnlich ist. lg terry

06.05.2008 14:32
Antworten
belgica

hallo, ich mache auch oft Brennesselgemuese, aber die Idee mit dem Zwiebel-Speck kannte ich bisher nicht. Danke fuer diesen schoenen Tipp lg belgica ps: uns schmecken Brennesseln viel besser als Spinat

03.05.2008 10:49
Antworten
Kräuterjule

Hallo belgica, danke für dein Feedback und man sollte immer wieder mal was neues ausprobieren. VG Kräuterjule :-))

04.05.2008 21:52
Antworten