Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 01.10.2006
gespeichert: 126 (0)*
gedruckt: 2.205 (8)*
verschickt: 26 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 25.07.2002
8.060 Beiträge (ø1,33/Tag)

Zutaten

2 1/2 kg Fisch (Süßwasserfisch), gemischt
Paprikaschote(n), rote
Tomate(n)
Zwiebel(n), große
2 EL Paprikapulver, rosenscharf
Paprikaschote(n), grüne, scharfe (ungarische)
  Salz
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Fische schuppen und ausnehmen (den Rogen und die Fischmilch aufbewahren), waschen und die Filets auslösen. Die Filets in Stücke schneiden und zur Seite stellen.

Die Paprikaschoten und die Tomaten in kleine Stücke und die Zwiebeln in Ringe schneiden.
Die Fischköpfe, die Gräten und die Flossen zusammen mit den Zwiebelringen in einen Topf geben und knapp mit Wasser bedecken. Aufkochen, den Rosenpaprika hineinstreuen, salzen und die Brühe bei ganz schwacher Hitze ca. 1 Stunde leise simmern lassen. Die fertige Fischbrühe durchseihen.

Inzwischen dürfte Zeit sein, ein Feuer anzuschüren und einen Kessel (Dreibein) vorzubereiten.
Die fertige Fischbrühe in den Kessel geben, Paprikastücke, Tomaten, Fischrogen und –milch und die Filetstücke dazugeben und das Ganze bei ausreichender Hitze ca. 20-30 Minuten gar kochen. Dabei nicht umrühren, sondern nur den Topf hin- und herbewegen, dass die Fischstücke nicht zerfallen.

Beim Anrichten wird die ungarische Fischsuppe häufig mit scharfen grünen Paprikaschoten serviert, die separat gereicht werden. So kann jeder nach seinem Geschmack nachschärfen. Zur Suppe isst man frisches Weißbrot.

TIPPS: Natürlich kann man die Suppe auch mit nur einer Fischsorte zubereiten, z.B. mit Karpfen. Die Verwendung verschiedener Fischsorten macht die Suppe schon aromatischer.
Auch kann man zur schmackhaften Zubereitung der Brühe weniger wertvolle oder kleine Fische, wie Weißfische gut verwenden. Natürlich kann man bereits die Brühe im Kessel zubereiten. Ich mache das allerdings auf dem Herd, das erleichtert die Zubereitung wesentlich.
Um die Suppe etwas sättigender zu machen, kann man auch noch Kartoffelwürfel mitgaren, die man schon einige Zeit vor dem Fisch und dem Gemüse zur Brühe gibt. Das ist dann zwar nicht mehr authentisch, passt aber gut!