Berliner, Krebbel, Pfannkuchen


Rezept speichern  Speichern

wattig zart und kinderleicht

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 28.09.2006 3316 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
80 g Zucker
80 g Butter
4 Ei(er)
125 ml Milch
1 Würfel Hefe
Mehl für die Arbeitsfläche
Zucker zum Wenden

Nährwerte pro Portion

kcal
3316
Eiweiß
103,32 g
Fett
101,15 g
Kohlenhydr.
488,29 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Aus allen Zutaten einen Hefeteig kneten. Ich mache es im Brotbackautomat (Teig 45 Minuten).
Hefeteig gehen lassen, noch einmal zusammenkneten und noch einmal gehen lassen.

Den Teig auf die Arbeitsplatte legen und mit bemehlten Händen breitdrücken (ca. 1,5 cm). Dann mit einem Glas die "Berliner" ausstechen. Restlichen Teig erneut zusammenkneten, wieder breitdrücken und weiter ausstechen. Die Berliner auf ein bemehltes Blech geben, mit einem Handtuch abdecken und noch einmal gehen lassen (bitte darauf achten, das genügend Platz zwischen den Berlinern ist - sie werden größer).

Eine Friteuse auf 170°C aufheizen, die Berliner mit der Oberseite zuerst in das Fett geben und ausbacken. Dann umdrehen (Vorsicht - die Berliner werden schnell braun). In meine Friteuse passen ca. 3-4 Berliner. Wenn sie ausgebacken sind, werden sie nach Belieben gefüllt und in Kristallzucker gewendet.

Schmecken warm besonders lecker.

Je nach Größe des Glases, das ihr zum Ausstechen nehmt - ich nehme ein Senfglas - werden es ca 20 Stück.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Golfen1208

Die Berliner sind sehr lecker und wenn der Teig mal zu klebrig ist, nimmt man einfach noch etwas Mehl dazu.

15.02.2021 18:57
Antworten
Richard-Erb

Wenn ich eins hasse, sind es falsche Mengenangaben. Was hierbei herauskommt, ist ein Brei, mit viel zu viel Flüssigkeit.

15.02.2021 14:10
Antworten
Richard-Erb

Ich nehme alle zurück und behaupte das Gegenteil. Es war mein Fehler. Habe zu viel Milch genommen.

15.02.2021 14:24
Antworten
schinkenröllchen13

Hallöchen, sehr fein im Geschmack und fluffig. Danke für das schöne Rezept. LG schinkenröllchen13

13.02.2021 11:25
Antworten
Kifferle

Das Rezept klappt einwandfrei. Ich lasse den Teig immer im vorgeheizten, ausgeschalteten Ofen (unter 50 Grad) gehen. Der Trick die Berliner vor dem Frittieren zu befüllen hat sich als Lifehack erweisen. Einfach Teig ausrollen (1cm), ausstechen, einen Klecks Marmelade drauf, mit einem zweiten Fladen bedecken und mit einem etwas schmaleren Glas erneut ausstechen. Danach noch ein mal gehen lassen. Der Knüller!!! Und denkt daran die Teigballen nicht zu nah aneinander gehen zu lassen :)

13.12.2020 14:15
Antworten
Robin_1234

Huhu ^^ Da ich gerade eine Lehre zum Bäcker mache, wollt ich noch dazuschrieben das man Jede Seite 2x backen soll/kann :) Hochachtungsvoll Robin

19.11.2013 17:08
Antworten
Wildfang69

Hallo Leute, kurze Frage: Wie hoch soll der Teig ausgerollt werden? 1cm? Mehr? Weniger? Vielen Dank schon mal für fixe Tipps :-> Wildfang69

13.02.2012 11:19
Antworten
Wildfang69

Habs gefunden! :) 3 cm! Für die, dies als nächstes suchen ;)

13.02.2012 11:28
Antworten
Jamaica

1,5 cm....steht oben im Rezept....nicht ausrollen....nur mit den Fingern breit drücken

13.02.2012 12:05
Antworten
mandarinede

Ich hab ein ähnliches Rezept, die sind superlecker. Da ich keine Fritteuse habe mach ich meine in einer mit Öl gefüllter Pfanne. Geht genauso. Ausserdem kann man auch ein herzhafteres Rezept machen und etwas Zucker weglassen und mit Käse füllen. Lecker....

08.08.2010 00:38
Antworten