Oberpfälzer Brezen - Knödel


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Landfrauen Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 27.09.2006



Zutaten

für
10 Brezel(n) (Brezen), klein geschnittene
¼ Liter Milch
3 m.-große Ei(er)
1 EL Petersilie, gehackte
50 g Mehl
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die geschnittenen Brezen in eine Schüssel geben. Die Milch zum Kochen bringen und angießen. Eier und gehackte Petersilie zugeben. Alles vorsichtig durchmischen. Erst jetzt das Mehl unterheben (wichtig für die Bindung). Aus dem Teig nun Knödel formen.

In siedendem Salzwasser ca. 20 - 25 Minuten ziehen lassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JennyMarie1525

Hallo, kann mir jemand sagen wie viel Knödel das Rezept ergibt?

19.12.2020 18:28
Antworten
manuelascholze

Geschmacklich gut, aber Knödel konnte ich damit definitiv nicht formen. Es hatte keinerlei Bindung. Ich habe es dann wie in einem der Kommentare hier gelesen in eine Gugelhupfform getan und gedünstet. Die andere Hälfte der Masse habe ich eingefroren und werde die beim nächsten mal wohl noch mit Paniermehl abbinden um Knödel hin zu bekommen. Den 50g Mehl ist dafür zu wenig. Ich habe mich fast ans Rezept gehalten habe nur 2 El Petersilie und 2 El Basilikum genommen und frischen Muskatnuss dran gemacht.

15.11.2020 20:10
Antworten
badegast1

ich habe die Knödel in der KÜchnmaschine zerkleinert, daher sind die Knödel nicht so "grob" geworden. Sehr lecker! Vielen Dank fürs Rezept

12.11.2020 08:19
Antworten
Brutzler3

Ein super Rezept. Hat für fünf Erwachsene locker gereicht und war total lecker! Der Rest wird heute in der Pfanne gebraten.

27.12.2017 11:38
Antworten
Julinika

Die Menge reicht für mindestens 6 - 8 Portionen als Beilage (mit Fleisch und Gemüse), bei Pfälzer Landfrauen/-männern möglicherweise für weniger :-) Die Knödel sind toll und die Teigmasse (ungekocht) lässt sich auch problemlos portionsweise einfrieren und nach dem Auftauen wieder zu Knödeln verarbeiten! Der Teig lässt sich übrigens sowohl frisch als auch aufgetaut besser mit nassen Händen zu Knödeln formen. Ein prima Rezept. Vielen Dank dafür.

02.04.2016 19:56
Antworten
Bernado-Primero

Hallo babsy1, 10 Brezen für eine Portion, stimmt das?

16.09.2010 01:25
Antworten
frankenfischlein

ich fülle meine Semmelmasse auch immer entweder in eine Silikon - (da hat man keine Probleme mit dem ausformen) Gugelhupf- oder Kastenform oder in Muffinformen und dann ab in den Backofen für ca. 30 - 40 Min. wie ein Kuchen. Gibt etwas andere Akzente zum servieren und saugt ganz toll die Soße auf weil der Teig schön trocken ist. Das ist prima für uns fränkische "Soßengeier"! Grüssli vom Maindreieck

26.11.2013 16:58
Antworten
carrara

Hallo, fettest du die Form dann sehr gut ein oder sind beim Stürzen keine Probleme zu erwarten? LG Carrara

23.02.2012 12:01
Antworten
backe_gern

Hallo babsy1! So machen ich die Knödel auch!!! Allerdings geb ich die ganze Masse in eine gefettete Gugelhupfform und dann zum Dämpfen für 45 min. in einen großen geschlossenen Topf. Das sieht beim servieren wie ein Kuchen aus und ist ein echter Renner bei den Kindern. Alles in allem, ein einfaches und leckeres Rezept! Unbedingt ausprobieren, wenn sich mal wieder alte Brezen angesammelt haben! Kann man auch mit harten Brezen machen! ;-)

20.07.2009 10:36
Antworten