einfach
Geflügel
Geheimrezept
Hauptspeise
raffiniert oder preiswert
Schmoren
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hessischer Hahn

Hähnchenkeulen mit Apfelwein, Äpfeln und Currykruste - köstlich!

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 26.09.2006



Zutaten

für
4 Hähnchenkeule(n)
Salz und Pfeffer
3 EL Butter
1 großer Apfel
2 cl Calvados
1 Tasse Apfelwein / Cidre
1 Tasse Sahne, steif geschlagen
2 Eiweiß, steif geschlagen
1 EL Currypulver
1 TL Majoran
1 TL Thymian

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Hähnchenkeulen salzen und pfeffern, in der Butter goldbraun anbraten.

Inzwischen Apfel schälen, entkernen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Zu den Keulen geben und kurz mitschwitzen.
Calvados und Apfelwein angießen, bei mittlerer Hitze 20 min schmoren lassen.

Die steifgeschlagene Sahne mit dem Eischnee mischen. Mit Curry und den Kräutern verrühren, leicht salzen und pfeffern.

Keulen mit der Sahne-Eiweiß-Mischung bedecken und im Ofen 10 min goldbraun überbacken.

Als Beilage eignen sich Spätzle, Reis oder Kartoffelpüree.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Feuertrunken

4 Sterne von mir- ein sehr sehr schönes Rezept, nicht schwer oder aufwendig, und der Apfelwein gibt dem ganzen Pfiff. Mach ich sicher noch das ein oder andere Mal!

23.11.2009 18:00
Antworten
Gelöschter Nutzer

Habe heute gemacht, ganz toll! Ist nicht zu kompliziert, kurze Vorbereitungszeit und schmeckt sehr gut. Ich war zuerst hinsichtlich der Äpfel ein wenig skeptisch, aber umsonst. Danke für das Rezept! PS.: Was die Haut der Hühnerschlegel betrifft, Heilige-Johanna, so habe ich sie einfach abgetrennt. Ich bereite eigentlich generell Hühner- oder Putenfleisch ohne Haut zu.

15.11.2008 14:16
Antworten
Heilige-Johanna

Gab es gestern bei uns - sehr lecker. Schade, dass die Haut der Hühnerschlegel nicht so richtig knusprig wird, sonst hätte es von mir 5 Sternchen gegeben! ;-)

15.10.2006 13:13
Antworten