Kürbis - Süßkartoffel - Püree


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 24.09.2006



Zutaten

für
500 g Kürbisfleisch, wenn möglich Squash oder Butternut
2 m.-große Batate(n)
3 cm Ingwer, frischer
1 Stange/n Zimt
etwas Butter
Rohrzucker
evtl. Zimt
evtl. Milch, warme

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Kürbis würfeln, ebenso die Süßkartoffeln. Zusammen mit dem frisch geriebenen Ingwer und der Zimtstange in wenig Salzwasser (dass alles gerade so bedeckt ist) weichkochen. Die Zimtstange entfernen und alles pürieren. Ein Stück Butter dazu, eventuell warme Milch dazugeben. Die Konsistenz sollte wie etwas zu festes Kartoffelpüree sein. Je nach Kürbissorte mit Rohrzucker und eventuell Zimt abschmecken. Es darf ruhig süß sein. Je nach Kürbis wird es fester oder flüssiger. Und dann ein bisschen warm stellen, so etwa 15 Minuten. Da verbinden sich die Gewürze und Zutaten und das Ganze wird aromatischer!
Wir haben das so vor ein paar Jahren in Boston als Beilage gegessen, da war's mit Squash, den ich hier aber leider nicht bekomme. Also habe ich ein sehr ähnliches Gericht kreiert.

Dazu serviere ich Entenbrust à ma façon, Cranberry-Sauce nach Horst Scharfenberg und Knöpfli

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

miggerl001

Das Grundrezept ist gut, auch ich nahm eine kleine Vetänderun vor. Das Püree schmeckte uns sehr gut.

14.11.2018 10:13
Antworten
Becci87

Ich hatte noch einen halben Butternut den ich verwenden musste. Deshalb habe ich dieses Rezept ausprobiert. War sehr lecker. Ich musste nach dem Kochen gar keinen weiteren Zucker oder Zimt hinein tun. War so schon lecker genug. Ich habe nur einen Kritikpunkt. Da in der Anleitung nicht stand das man das Wasser abschütten soll, habe ich das auch nicht getan. Die Konsistenz ist dadurch jedoch total weich und flüssig geworden. Hatte das schon fast befürchtet, aber dachte ich halte mich mal ans Rezept.....

24.10.2016 19:51
Antworten
aktiveschlaftablette

Hallo. Habe statt des Zuckers Äpfel und Zwiebeln mit rein getan. Das hat gut gepasst. Leider war es für meinen Geschmack etwas zu viel Ingwer. Liebe Grüße und danke für das Rezept!

19.10.2015 19:15
Antworten
Käseküchle

Einfach nur lecker! Hatte hier noch einen Hokaido-Kürbis liegen und die passenden Süßkartoffeln die dringen verarbeitet werden mussten. Hätte nie gedacht das es so gut schmeckt. Danke für das tolle Rezept.

03.06.2012 14:58
Antworten
Leochen

Hallihallo Super lecker, statt Cranberrysauce habe ich dazu eine Salsa gemacht aus Mango+Tomate+Avocado, das hat auch perfekt gepasst! Und ein frischer Salat. Man kann die Anteile von Kürbis zu Batate auch problemlos variieren. Foto kommt. LG Leochen

01.09.2010 10:21
Antworten
margaris

Beim letzten Mal habe ich den Kürbis und die Süsskartoffeln grob geschnitten und im Steamer bei 120° ca. 15 Minuten gegart (ist alles ein bisschen "explodiert"). In einem Topf dann Butter und ein bisschen Milch erwärmt, Zimt, Rohzucker und Ingwer (getrocknet) dazu, Kürbis und Süsskartoffeln ebenfalls und mit dem Stampfer durchgerührt. Das Ganze wurde sämiger, fester - schmeckte ein bisschen nach Maroni. Zum ersten Mal gab's absolut keine Reste (sonst bleiben so 1-2 EL übrig) ;-).

26.01.2008 17:58
Antworten
hblangen

Prima Rezept. Habe statt Süsskartoffeln Tobinambur aus dem Garten genommen. Klappte damit wunderbar.

26.12.2007 15:29
Antworten