Eingelegte Bratheringe à la Oma Lene


Rezept speichern  Speichern

mild eingelegte Bratheringe

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
 (48 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

75 Min. normal 23.09.2006



Zutaten

für
8 Fisch(e), Heringe, grüne, frische
750 ml Essig (Weißweinessig)
750 ml Wasser
1 Zitrone(n)
1 Tasse Öl zum Braten
100 g Mehl
Salz und Pfeffer
3 große Zwiebel(n)
5 Lorbeerblätter
2 EL Senfkörner
1 EL Wacholderbeere(n)
1 TL Pfeffer - Körner, schwarze
4 EL Zucker
1 TL Salz
1 Chilischote(n), getrocknet
½ TL Dill
½ TL Piment
2 Nelke(n)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Die Heringe abschuppen, waschen und die Köpfe abschneiden. Trockentupfen und mit dem Saft der Zitrone beträufeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und nacheinander die Heringe von beiden Seiten goldbraun braten. Das dauert je nach Größe 3 bis 4 Minuten pro Seite. Abkühlen lassen und in ein ausreichend großes Gefäß mit Deckel legen.

Die Zwiebeln in Ringe schneiden. Den Weißweinessig mit dem Wasser, dem Zucker, dem Salz und den übrigen Gewürzen ca. 5 Minuten kochen. Vom Herd nehmen, die Zwiebelringe in die heiße Marinade geben und abkühlen lassen.

Die Heringe mit der Marinade übergießen und zugedeckt im Kühlschrank oder einem kühlen Keller mindestens 2 bis 3 Tage ziehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

long-tall-earny

Hallo Rosensammlerin Sehr gutes Rezept, danke dafür. Die Heringe schmecken recht würzig. Das Rezept habe ich gleich meinem CK Kochbuch hinzugefügt. Ich habe nachträglich die Menge an Salz und Zucker verdoppelt. Liebe Grüße aus dem Ruhrpott.

04.03.2020 20:37
Antworten
mekmek

Supergut. Danke!

10.03.2019 15:53
Antworten
garten-gerd

Hallo, Rosen ! Da hat Oma Lene ja fast ein identisches Rezept zu meinem. Die kleinen Unterschiede sind am Ende kaum festzustellen. Da müßte man schon den direkten Vergleich haben. Auf jeden Fall haben sie mir auch so zubereitet sehr gut geschmeckt. Liebe Grüße, Gerd

25.02.2019 15:03
Antworten
zmecker

Absolut lecker, habe lange nach Rezepten gesucht, dass hier ist eine sehr gute Art Frischen Hering zu verarbeiten!!

15.03.2016 23:23
Antworten
zmecker

Den Sud kann man mehr als ein mal verweden ;)

15.03.2016 23:25
Antworten
ischilein

Hallo, ich liiiebe Brathering, am liebsten auf Brötchen ! Dein Rezept ist wirklich klasse, so gut hat mir Brathering noch nie geschmeckt ... Hab genau nach Rezept 2 volle Tage gewartet, ist mir echt schwer gefallen !

20.02.2008 09:24
Antworten
ritel

Hallo Rosen...! Danke für das Rezept! Da werden Kindheitserinnerungen war. Mein Vater war Angler, der hat immer viele Bratheringe gemacht. Das war einfach nur lecker. Als ich die neuen Fotos heute sah, wie früher bei uns. LG Rita

22.11.2007 15:40
Antworten
Heddu

Hallo Rosen, Dieses Rezept ist einfach nur " Klasse " früher war es arme Leute-Essen, heute eine Delikatesse. Danke für das tolle Rezept. LGv. Heddu

08.11.2007 18:06
Antworten
Lotte3864

Hallo, Rosen, zum heutigen Karfreitag gab es natürlich Fisch, und weil der Meinige gern Bratheringe isst, habe ich diese nach Deinem Rezept zubereitet. Wir waren sehr begeistert. Es wird nicht das letzte mal sein, dass ich sie gemacht habe. Was denkst Du, wie lagn sie sich eingelegt halten? Liebe Grüße Lotte

06.04.2007 20:39
Antworten
Rosensammlerin

Hallo Lotte, im Kühlschrank halten sie schon einige Tage, ganz sicher eine Woche, vielleicht auch länger. Ich habe das Rezept von meiner Mutter und bei ihr waren sie immer ganz schnell weg. Lieben Gruß Rosen

06.04.2007 23:05
Antworten