Lammkeule auf Dinslakener Art


Rezept speichern  Speichern

mit italienischen Kräutern

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
 (128 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 22.09.2006



Zutaten

für
1 ½ kg Lammschlegel (Keule)
1 Flasche Wein, rot
2 EL Senf, mittelscharf
2 EL Honig
1 TL Rosmarin, getrockneter
1 Knolle/n Knoblauch
2 Zwiebel(n), geviertelt
2 Karotte(n), grob gestückelt
2 EL Butterschmalz
4 EL Olivenöl
125 ml Sahne
Meersalz, grob
Pfeffer, schwarzer
1 TL Thymian, getrockneter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die halbe Knoblauchknolle in Zehen teilen, schälen und durch die Knoblauchpresse drücken. Mit dem Senf und Honig mischen. Je 1 TL getrockneter Rosmarin und Thymian untermischen und mit 5 EL Olivenöl verrühren. Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.

Die Keule mit Salz und Pfeffer kräftig einreiben. 2 EL Butterschmalz und 2 EL Olivenöl in einem geeigneten Bräter erhitzen und die Keule von allen Seiten so lange anbraten, bis sie eine schöne Farbe angenommen hat (dauert insgesamt ca. 15-20 Min.)

Die geviertelten Zwiebeln, die in grobe Stücke geschnittene Möhre und die restlichen Knoblauchzehen unzerdrückt dazugeben und kurz mit anbraten. Mit der Hälfte vom Rotwein ablöschen und die Senf-Honig-Öl-Paste auf der Keule verteilen – die Seitenflächen nicht vergessen!

Den Bräter zugedeckt in die Mitte des Backofens stellen und bei 150°C ca. 90 Minuten garen. Einmal dabei wenden und zwischendurch Rotwein nachgießen.

Die Keule aus dem Ofen nehmen und 20 Minuten ruhen lassen.

Mit einem Schaumlöffel das zerkochte Gemüse herausnehmen und den Bratensud zusammen mit einem halben Becker Sahne etwas einkochen.

Die Lammkeule wird auch ohne NT schön weich und löst sich nahezu von selbst vom Knochen. Ist ganz simpel und klappt immer.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nova666

Wir fanden das Rezept großartig, Fleisch super - hätten theoretisch bei 1,7 kg mit Knochen etwas weniger als 90 Minuten plus Ruhenlassen gebraucht, da wir es rosa mögen. Haben aber auch kein Fleischthermometer benutzt, um das zu überprüfen. Die Soße ist der Knaller - haben keine ganze Flasche Rotwein gebraucht und es ist sogar was übrig! Haben die Soße mit dem Gemüse püriert und nur einen Löffel Creme fraîche dazugegeben. Absolutes Kompliment - unkompliziertes Kochen mit superleckerem Ergebnis. Machen wir definitiv wieder und sicher auch beim nächsten Mal für unsere Gäste.

16.04.2021 20:27
Antworten
LaCucaracha74

Hammer, Hammer und nochmal Hammer! Das Rezept ist für uns saulecker, super einfach und ohne chichi. Das Fleisch war so zart und saftig und fiel ohne zutun vom Knochen. Die Soße einfach nur klasse. Danke für das Rezept!!!!

07.03.2021 21:06
Antworten
MeralunaX

Hallöchen ! Heute habe ich zum 1. Mal Lammkeule gemacht. Ich habe mich genau ans Rezept gehalten (finde es nicht gut Rezepte zu verändern, dann kann auch eigene Rezepte kreieren). Aber ich muss sagen, dass es uns nicht geschmeckt hat. Die Sauce war mir einfach zu hell (bedingt durch die Sahne). Kurzum ich bin enttäuscht weil ich dachte aufgrund der positiven Kommentare muss es "grandios" sein. Schade !!

03.01.2021 20:21
Antworten
Soulthinker

Ich habe einfach die Sahne weggelassen und finde das Rezept ansonsten sehr lecker. Mit Dornfelder und Spätburgunder halbtrocken hat es perfekt gepasst.

17.01.2021 11:10
Antworten
Jenny-Richter

Guten Tag, ich würde das erste mal mit Wein kochen, hab mich bis jetzt nicht getraut, welchen Rotwein nimmt man denn da ? Och bin absolut kein Weinwisser oder Weintrinker :)

13.10.2020 18:16
Antworten
Mesfit

Hallo, ich habe das Rezept ausprobiert und meine Gäste waren absolut begeistert. Die Keule war so zart und die Soße sehr, sehr lecker. Einfach perfekt! Diese Lammkeule wird es noch öfter geben!! Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Lieben Gruß Iris

11.04.2008 21:15
Antworten
19wunder

Hallo, was bedeutet: ...ohne NT...? Ich bin auf nichts (naheliegendes) Einleuchtendes gekommen. Bitte Hilfe. LG Andrea

04.04.2008 10:46
Antworten
HeiKlaus

Vielen Dank für Deine Nachfrage. NT steht für Niedertemperatur. Man brät über einen langen Zeitraum bei niedriger Temperatur. Gibt Experten hierfür. Da ich eher zu den Ungeduldigen gehöre, mache ich es lieber auf die herkömmliche Art und Weise. Entschuldige bitte, wenn ich erst jetzt antworte. Viele Grüße HeiKlaus

03.04.2013 07:06
Antworten
tilla

Dieses Ostern nun bin ich auf dieses Rezept gestoßen, hab es unter den gehorteten Favoriten ausgesucht und nachgekocht. Das Ergebnis waren butterzartes Fleisch und eine geniale Soße, kurz, ein ganz tolles Essen. Hervorragend mit geschmorten Knoblauchbohnen (wenn schon, denn schon ;-) ) und Kartoffelgratin. Die Prise Zimt könnte ich mir auch noch gut vorstellen, Estragon eher weniger. Auch von mir die volle Punktzahl! LG Martina

25.03.2008 18:12
Antworten
gabriele46

Hallo HeiKlaus, ich bin heute auf Dein Rezept gestossen. Warum es noch keine Bewertung hat, ist mir schleierhaft ;-) MEGALECKER!!!!!!!!!!!!!!! Ich hab die Soße noch mit einer Prise Zimt und getrocknetem Estragon verfeinert. Die Lammkeule war ein GEDICHT. Vielen Dank für das tolle Rezept. Von mir bekommst Du 5 Sterne! mediterrane Grüße Gabriele46

11.08.2007 21:07
Antworten