Berliner (Silvester) Krapfen


Rezept speichern  Speichern

reicht für 12 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
 (174 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. normal 22.09.2006 3040 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
200 ml Milch
1 Würfel Frischhefe oder 1 Pck. Trockenhefe
50 g Zucker
5 Eigelb
60 g Butter, weiche
1 Prise(n) Salz
1 TL Zitronenschale, abgeriebene
Öl zum Frittieren, 1 Liter, oder 1 kg Frittierfett
n. B. Konfitüre zum Füllen

Nährwerte pro Portion

kcal
3040
Eiweiß
75,23 g
Fett
110,34 g
Kohlenhydr.
428,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineingeben und darin mit 1 TL Zucker auflösen. Hefemilch in die Mulde gießen und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 10 Minuten gehen lassen.

Den Rest Zucker, Eigelb, Butter, Salz und Zitronenschale zum Vorteig geben und verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat (ca. 30 Minuten).

Teig kräftig durchkneten, halbieren und in 2 Rollen formen. Dann in 6 gleich große Stücke teilen, zu Kugeln formen und zugedeckt nochmals 30 Min. gehen lassen.

Öl oder Fett auf 180 °C erhitzen. Die Teigkugeln darin portionsweise frittieren, dabei wenden. Herausnehmen, abtropfen und abkühlen lassen (am besten auf Küchentüchern).

Die Konfitüre in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen, seitlich in die Berliner/Krapfen stecken und diese mit Konfitüre füllen. Die Berliner mit Puderzucker bestäuben oder - wenn sie noch leicht warm sind - in normalem Zucker wenden.

Hinweis: Als Füllung bietet sich Kirschkonfitüre oder Pflaumenmus an. Auch Eierlikör bietet eine leckere Abwechslung.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

verena_huber0106

Voll Lecker!!!

15.05.2021 21:45
Antworten
novakonix

Das Rezept ist für die Füße, die Mengenangabe „eine Prise Salz“ ein Witz. Faustformel pro Liter Flüssigkeit ca 30 Gramm..also hier mindestens 6-7 Gramm. Ebenso fehlt der Vanillezucker. Hefe dagegen viel zu viel, ein halber Würfel reicht völlig, das dauert dann zwar länger, ca. 4-5 Stunden bis die Berliner fertig sind, dafür haben sie dann aber auch einen vollen Geschmack. Tut mir leid dass ich das Rezept hier so zerreiße, aber es schmeckt einfach nach nichts!

15.03.2021 17:09
Antworten
Hobbybäckerin2711

Das ist ja ein süßer Hefeteig und dafür ist 1 Prise Salz auf 500 g Mehl ausreichend, wobei man mit den Fingern ruhig auch ein bissel großzügig sein kann (also nicht nur 5 Körnchen oder so). Wenn die Berliner nach nichts geschmeckt haben, hast du vielleicht den Zucker im Teig vergessen. Vanillezucker oder Zitronenabrieb kann ja jeder nach Belieben noch zugeben, auch wenn's nicht im Rezept steht. Was die Hefemenge betrifft, stimme ich dir zu, für diese Mehlmenge reicht ein halber Würfel.

14.06.2021 12:32
Antworten
Xenos1

Das Rezept ist einfach und superlecker. Die Familie hat die Berliner einfach inhaliert und weg waren sie.

07.03.2021 21:55
Antworten
Sina152

Sehr leckere und fluffige Berliner, die gibt es ab jetzt bestimmt öfter bei uns.

03.03.2021 08:57
Antworten
Angie2003

So, hab' das Ganze heute nachmittag gleich mal ausprobiert. Ausnahmsweise mit Trockenhefe, da ich keine frische im Hause hatte. Hat alles super geklappt, nur bei 180 Grad waren die Berliner innen nicht so ganz durch. Habe die restlichen dann bei 170 Grad frittiert. LG Angie

17.01.2007 18:00
Antworten
Rosinenkind

achso und beim nächsten Mal werde ich noch Vanille mit in den Teig geben.

31.12.2006 15:25
Antworten
Rosinenkind

Hallo, ich habe sie auch gerade fertig. Herstellung supereinfach, geschmacklich sehr lecker. Leider sind sie nicht ganz gar geworden beim Fritieren. das Fett ist mir wohl zu heiß geraten, dadurch sind sie zu schnell dunkel geworden außen. Ich habe sie jetzt nochmal einen Moment im Ofen stehen. Wer die Möglichkeit hat, sollte lieber zu einer Friteuse greifen. Ich werd das Rezept bestimmt sicherlich wieder machen, da sie echt klasse schmecken. Zum Füllen habe ich mir übrigens eine große Einwegspritze aus der Apotheke geholt. Damit ging das supereasy. Gefüllt habe ich sie mit selbstgemachtem Eierlikör, Johannisbeermarmelade und Pflaumenmus. Köstlich. LG Rosinenkind

31.12.2006 15:25
Antworten
liebeloewin65

mhm..das hört sich so richtig gut an, mit dem Eierlikör werde ich auch ausprobieren, wenn auch leider nur gekaufter

11.03.2015 17:58
Antworten
schnuppi01

habe eben 70! Berliner gebacken und das zum ersten Mal. Dank deinem Rezept sind sie supertoll geworden. Habe aber auf 3Kg Mehl nur 6 Eier und 3 Würfel Hefe a 42g genommen. Nach den 30 min gehen ( habe den Teig auf 2 Schüsseln verteilt ) im Bad auf der Fußbodenheizung, habe ich den Teig ausgerollt und mit einem Weizenbierglas daumendicke Teiglinge ausgestochen. Wollte sie dann nochmal ne halbe Stunde gehen lassen, aber dank meines kleinen Sohnes wurde über eine Stunde daraus. Sind nochmal wunderbar aufgegangen... Dann jeweils 2-3Minuten je Seite gebacken und schon waren die Teile fertig. Naja bei der Masse waren es schon 2 Stunden Arbeit, aber ich hatte Hilfe von meinem Freund. Also Danke nochmal, werde die Teile morgen auf Schwester und Eltern verteilen und der größte Teil kommt mit auf unsere Silvesterparty! LG Nadine

30.12.2006 23:06
Antworten