Hirschmedaillons mit Holundersauce

Hirschmedaillons mit Holundersauce

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 18.09.2006



Zutaten

für
800 g Filet(s) (Hirschrückenfilet)
60 g Butter
1 EL Madeira
1 EL Cognac
250 ml Wildfond
2 EL Konfitüre (Holunder)
50 g Butter
Salz
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Hirschrückenfilet in 8 Medaillons schneiden. Ganz leicht flachdrücken und mit wenig Salz und frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen. In 60 g heißer Butter auf beiden Seiten in einer Pfanne so lange braten, bis die Medaillons eine schöne Farbe annehmen, aber innen noch rosa sind. Medaillons herausnehmen und warmstellen.

Den Bratenfond mit Madeira und Cognac ablöschen, Wildfond zugießen (fertigen Fond verwenden oder aus Wildknochen mit Suppengemüse selbst zubereiten) und so lange einkochen lassen, bis der Fond leicht bindet. Dann nimmt man die Pfanne vom Feuer und verfeinert den Fond mit der Holunderkonfitüre und 50 g frischer Butter.

Teller wärmen, die Sauce in die Tellermitte zu einem Saucenspiegel gießen und die Hirschmedaillons darauf anrichten. Sofort servieren.

Dazu passen Kartoffelkroketten oder Spätzle.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pedi58

Hallo Judith, gerade haben wir diese wunderbaren Medaillons gegessen, ich musste den Madeira/Cognac durch Armagnac ersetzen, da der im Haus war, aber sonst absolut nach deinem Rezept. Es war saulecker!!! Habe es im letzten Jahr schon 2x gemacht, auch für Gäste und es hat jedesmal toll geschmeckt. Danke fürs einstellen. Liebe Grüße Petra

23.10.2010 20:59
Antworten
BirgitDickhoff

Hi, Ich habe dein Rezept vor ein paar Monaten ausprobiert (als es noch kälter war). Es hat uns gut geschmeckt, allerdings fand ich das Holundergelee sehr intensiv durchschmeckend und die Sauce letztlich trotz einkochen relativ dünn. Liebe Grüße, Birgit

06.06.2009 17:51
Antworten