Masurischer Kartoffelkuchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.78
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 18.09.2006



Zutaten

für
500 g Kartoffel(n)
2 Ei(er)
⅛ Liter Milch (Vollmilch)
1 große Zwiebel(n)
50 g Speck
Thymian
Basilikum
Majoran
Pfeffer aus der Mühle
Salz
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Kartoffeln schälen und anschließend reiben. Zwiebel schälen und zusammen mit dem Speck in kleine Würfel schneiden.

Kartoffeln, Eier und Milch zu einem Teig rühren, Zwiebel und Speck dazugeben. Mit den Gewürzen nach Bedarf abschmecken.

Den Teig in eine gefettete Auflaufform geben und im Backofen bei 180°C Umluft maximal 2 Stunden backen.

Dazu passen besonders gut Wildgerichte.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hunsrueckmaid

Super, so ein Rezept habe ich gesucht. Im Hunsrück wurde der Kartoffelkuchen auch so gemacht. Aber nur mit Pfeffer und Salz als Gewürze. Dazu haben wir Apfelmus gegessen oder Sauerrahm. Klasse.

29.01.2015 13:14
Antworten
tipsie69

Habe das Rezept etwas abgeandelt. Je zur Hälfte gtünen Speck und geräucherten Speck in hauchdünne Scheiben geschnitten. Die Form damit am Boden ausgelegt. Darauf die Masse gegeben und mit Speckscheiben abgedeckt. War eine Notlösung, da ich Bedenken hatte daß das Gerich zu troken wird, da ich es im Ofen warmhalten musste. Dazu gab es Salat. Meine Tochter hat Apfelmus dazu versucht und für lecker befunden.

24.11.2014 10:31
Antworten
elisa_1991

Sehr schnell zuzubereitendes, leckeres Rezept. Wird garantiert wieder gekocht und weiterempfohlen. LG

05.02.2012 18:00
Antworten
lelailena

habe schonmal einen masurischen kartoffelkuchen (nicht nach diesem rezept) gemacht, der aber leider überhaupt nicht geschmeckt hat. ich versuche es trotzdem noch einmal mit diesem rezept hier, würde aber gerne wissen, wieviel salz ich auf 500g kartoffeln brauche. kann mir jemand weiterhelfen? lg

26.06.2008 21:39
Antworten
JohannPeter

Hallo, das ist ein wirklich schönes Herbstrezept, dazu gibt es eingelegte Gurken, Brathering, Sülze, Matjesvariationen und alles was sonst noch schmeckt und deftig ist. Für 6 Personen habe ich den doppelten Ansatz gemacht, Reste lassen sich wunderbar aufbraten. Ich habe auch für meine hungrigen Gäste im doppelten Ansatz 250 g gewürfelten geräucherten Schinkenspeck genommen. Rapsöl für die Form war gut. Wir werden das noch öfter machen, auch wenn das Haus nachher ordentlich riecht. Liebe Grüße aus Hannover Peter

13.11.2007 17:56
Antworten
nja1

Hallo, da ich statt Speck Schinken genommen hatte, wurd das Ganze ein bissel trocken. Meine Schuld, nächstes Mal nehm ich auf jeden Fall doch Speck. Mit Thymian + Basilikum war ich vorsichtig mit der Dosierung, dafür mehr Majoran, passt für unseren Geschmack sehr gut zusammen. Salz braucht man, wie so oft bei Kartoffelgerichten, ganz ordentlich. Kann sonst schnell fade schmecken. Auf jeden Fall ein Rezept, dass empfehlenswert ist, nachzukochen. Liebe Grüße Anja

07.12.2006 14:58
Antworten