Krapfen mit Rumrosinen


Rezept speichern  Speichern

reicht für ca. 30 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 2.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 18.09.2006 1880 kcal



Zutaten

für
⅛ Liter Milch
20 g Hefe
1 EL Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
250 g Mehl
1 Prise(n) Salz
1 m.-großes Ei(er)
25 g Butter, weiche
100 g Rosinen, in Rum eingelegte
Fett zum Frittieren
n. B. Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
1880
Eiweiß
44,86 g
Fett
57,44 g
Kohlenhydr.
287,68 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Milch erwärmen, mit Hefe und Zucker verrühren und ca. 5 Minuten gehen lassen.

Vanillinzucker, Mehl und 1 Prise Salz in einer Rührschüssel mischen. Angerührte Hefemilch, das Ei und die weiche Butter zugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührgerätes glatt verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
Teig nochmals kräftig verkneten, Rumrosinen und 1 EL Flüssigkeit davon (aus der Packung der Rosinen) unterkneten. Teig in ca. 30 Stücke teilen, zu Kugeln formen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit einem Küchentuch bedeckt weitere 20 Minuten gehen lassen.

Frittierfett in einer Friteuse oder einem hohen Topf erhitzen. Krapfen darin portionsweise backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker (nicht zu dünn) bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

immeraufdiät

Hallo Pachira, die Krapfen-Rezeptur hört sich doch super an, so wie ich sie aus dem Rheinland kenne. Ich wohne jetzt aber in Österreich, da sind rheinische Genüsse eher selten. War schon länger auf der Suche nach einem Rezept für Krapfen - im Rheinland heißen die mit Marmelade ja Berliner, und Krapfen sind was anderes. Werde in der kommenden Faschingszeit Deine Krapfen machen und damit die österreichischen Kollegen überraschen liebe Grüße immeraufdiät - für die krapfen muß da eine Ausnahme gemacht werden

20.02.2014 18:11
Antworten