Hachis parmentier


Rezept speichern  Speichern

Auflauf von Kartoffelbrei und Hackfleisch, Frankreich

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 18.09.2006 701 kcal



Zutaten

für
1 kg Kartoffel(n) (am besten mehlige)
1 Zwiebel(n)
110 g Butter
400 g Hackfleisch (Rind)
50 g Käse, Gruyère, gerieben
1 Ei(er)
2 EL Petersilie, gehackt
1 Prise(n) Muskat
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
701
Eiweiß
28,03 g
Fett
50,84 g
Kohlenhydr.
32,85 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Kartoffeln waschen, pellen, 30 min kochen.
Zwiebel hacken und mit 10 g Butter braten.
Hackfleisch, Zwiebel, Petersilie und Ei gut miteinander vermischen, salzen und pfeffern.
Den Ofen auf 220°C vorheizen.
Kartoffeln zu Brei stampfen, ein bisschen Kochwasser unterrühren, damit er streichfähig ist (man kann auch Milch nehmen). Den Brei salzen und pfeffern, Muskatnuss zugeben, die übrige Butter untermischen und sehr gut verrühren.
Die Hälfte des Breis in eine gefetteten Auflaufform geben. Das Hackgemisch darüber geben, die Hälfte des Käses darüber streuen. Den Rest des Breis darüber geben, den restlichen Käse drüber streuen.

30 min im Ofen lassen garen.

Dazu einen Salat servieren.

Dieses Rezept eignet sich hervorragend zur Resteverwertung (so ist es auch entstanden). Fleisch-, Hack- und Kartoffelreste geben hiermit ein leckeres Gericht ab.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Welleburch

Herzlichen Glückwunsch!!! Endlich mal ein Rezept bei dem das Hackfleisch nicht vorgebraten wird. Herial, was bitteschön soll der Unterschied sein zwichen Tatar und Rinderhack? Für mich ist es dasselbe und außerdm bei 220 Grad 30 Minuten im Ofen, da ist das Hack mehr als durch. Also keine Bedenken. Gruß Edwin

05.06.2015 19:21
Antworten
blackjoe

Sonderbarerweise gibt es dieses tolle Gericht nur in Frankreich als TK-Fertiggericht. Deftig wie es ist passt es toll auch in die Deutsche Küche. Zum Kartoffelpurree gibt es hie nichts zu sagen, das kann jeder und macht jeder, wie er will. Die Hacksoße mache ich immer als Haschee mit Pilzen. Da kann auch mal ein Fix-Produkt als Basis dienen, verbessert etwa mit getrockneten oder frischen Pilzen. Ich bereite das Gericht immer in Portionsschalen vor. Kann man (nicht fertiggebacken) auch sehr gut einfrieren. Gruß, Blackjoe

29.08.2010 23:02
Antworten
Ralven

Hi, also ich brate das Hack vorher grundsätzlich an, bis ich mit der Farbe zufrieden bin. Hack muss bei mir tod sein.^^ In den Ofen kommts dann solange, bis der Käse braun ist. Die zweite Käseschicht war mir bisher unbekannt. Das mit der Petersilie probier ich aber mal aus. Gruß, Ralf

07.03.2008 17:24
Antworten
Herial

Hallo, 50 Gramm Käse, noch dazu auf ZWEI Lagen verteilt, erscheint mir etwas wenig. Wir brauchen die dreifache Menge. Auch garen wir das Hack vor. Bei Tatar könnte ich es mir vielleicht vorstellen, es roh zwischen Kartoffelberei nur 30 Minuten im Ofen zu lassen. Bei normalem Rinderhack bin ich da eher heikel. LG, Herial

13.01.2007 15:38
Antworten