Backen
Europa
Frittieren
Kuchen
Niederlande
raffiniert oder preiswert
Silvester
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Oliebollen

Apfelkrapfen

Durchschnittliche Bewertung: 3.82
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 18.09.2006



Zutaten

für
500 g Mehl (möglichst Weizenvollkorn)
25 g Hefe (alternativ 1 Pck. Trockenhefe)
250 ml Milch, lauwarm
100 ml Saft (Apfeldicksaft), alternativ 50 g Zucker
2 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
1 Pck. Vanillinzucker
60 g Butter, weiche
2 EL Calvados oder Cognac
2 große Äpfel (z.B. Boskop)
500 ml Fett zum Frittieren (kann auch mehr sein)
100 g Korinthen
100 g Sultaninen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Mehl, Hefe, Milch, Apfeldicksaft bzw. Zucker, Eiern, Salz, Vanillezucker in eine Schüssel geben und einen Teig herstellen. Butter evtl. zum Schluß zufügen. Den Teig so lange glattrühren, bis er Blasen zieht. Dann mit einem Tuch abdecken und für mind. 1 Stunde zum Gehen lassen an einen warmen Ort stellen (das Volumen sollte sich mindestens verdoppeln).

In der Zwischenzeit die Korinthen und Sultaninen (alternativ kann man auch 200 g ungeschwefelte Rosinen verwenden) auf einem Sieb abspülen, auf Küchenpapier abtrocknen und in einem Schälchen mit dem Calvados bzw. Cognac zugedeckt ziehen lassen. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden oder sogar grob raspeln - ich mache Würfel von ca. 5-8 mm Kantenlänge.
Das Frittierfett in einem Topf auf ca. 160-170°C erhitzen (wenn das Fett zu heiß ist, wird das Gebäck zu dunkel).
Nach dem Gehen den Teig noch einmal gut durchrühren, dann die Rosinen und die Apfelstückchen zumischen.

Mit zwei Esslöffeln (diese vorher einmal ins heiße Fett stecken) kleine Bällchen aus dem Teig formen und im Fett unter regelmäßigem Wenden goldbraun backen. Dann auf einer dicken Lage Küchenpapier abtropfen lassen und in etwas Zucker eintauchen.

Hinweis: Oliebollen sind Apfelkrapfen aus Holland. Traditionsgebäck zu Neujahr.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

-irene-

Zur Frage ob Äpfel reinkommen habe ich die folgende Erklärung. Schon sehr lange gibt es in den Niederlanden von der Firma koopmans eine oliebollen Backmischung. Da ist ein Tütchen Rosinen mit getrockneten Apfelstücken drin. Die Backmischung wird oft verwendet und viele Leute geben seither auch Apfelwürfel in ihren selbstgemachten Teig.

10.11.2017 19:21
Antworten
Fantasma

Hallo Yrdyl, habe Heute deine Krapfen ausprobiert, sind sehr gut gelungen. Vielen Dank für das Rezept, 4 Sterne. Habe auch Bilder hochgeladen. Gruß Fantasma

27.02.2014 17:24
Antworten
Yrdyl

Vorschlag: Die Rosinen mit Wasser einweichen und dazu Dr. Oetker Rumaroma nehmen... (ist natürlich nur ein Behelf) . Evtl. (ausprobieren) geht auch der Monin-Sirup mit Rumgeschmack. LG Yrdyl PS: Die Gefahr, die von dieser geringen Alkoholmenge im Gebäck ausgeht, schätze ich als gesundheitlich unbedenklich ein. Alkohol hat einen Siedepunkt von 78 Grad. Da dürfte das Meiste beim Backvorgang schon verdunstet sein. Es geht nur um das Aroma. Ich habe schon als Kind dieses Gebäck bekommen und mir hat es nicht geschadet (auch auf meinen heutigen -minimalen- Alkoholkonsum hatte es bestimmt keinen Einfluss)

11.07.2013 13:48
Antworten
arpetest

ich habe kinder und möchte keinen alkohol benutzen!was kann ich statt dessen nehmen? lg

18.05.2013 14:56
Antworten
usoltau

Yrdil, wegen des braunen Zuckers, frag mal nach Farinzucker, das ist brauner Zucker. Oder auch Dermerazucker. Alternativ kannst du Vollrohrzucker oder Rohrohrzucker verwenden. Gruß Ulrike

02.02.2010 21:17
Antworten
-christiaan-

Ich fand sie sehr lecker... Ich bin auch ein Niederländer und es stimmt dass im orginal rezept keine Äpfel enthalten sind aber trozdem hat es sehr gut geschmeckt... Mfg -christiaan-

01.01.2010 19:19
Antworten
Shaka_Schulz

Ich habe Sylvester mit meinen holländischen Freunden verbracht, und es gab Oliebollen MIT Apfel.

01.01.2009 20:19
Antworten
Mamamia58

Hab es ausprobiert und mir hat es geshmeckt. Danke. LG Mamamia58

09.02.2007 14:02
Antworten
Kati1989

Hallöchen! Dieses Rezept habe ich zur Weihnachtsfeier unseres Reiterhofes ausprobiert und es kam sehr gut an. Auch wenn es vielleicht nicht original mit Äpfeln sein sollte, finde ich, dass diese den Krapfen grade das gewisse "Etwas geben". Da ich selbst keine Rosinen mag, habe ich sie einfach ohne gemacht und 3 mittelgroße Äpfel verwendet. Den Teig habe ich meinen BBA machen lassen - mit dem Teigprogramm wurde er sehr schön locker. Viele Grüße, Kati.

29.12.2006 19:36
Antworten
sunny9295

Hallo, stimmt, daß Oliebollen Traditionsgebäck aus Holland sind. Aber... es kommen keine Äpfel rein. Ich bin selbst Niederländerin und sie werden nur mit Rosinen und Sultaninen gebacken. Mein Rezept, welches ein Generationenrezept von einem Bäcker ist, ist auch komplett anders..... Was natürlich nicht heißen muß, daß dieses Rezept nicht gut wäre. LG und einen guten Rutsch.... Sunny

24.12.2006 14:03
Antworten