Rhabarber - Baiser - Torte


Rezept speichern  Speichern

Schnell und lecker!

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 10.09.2006 2729 kcal



Zutaten

für
500 g Rhabarber
125 g Butter
125 g Zucker
1 Prise(n) Salz
1 Pck. Vanillezucker
2 Eigelb
150 g Mehl
1 TL Backpulver
30 g Speisestärke

Für den Baiserbelag:

2 Eiweiß
100 g Zucker, (besser Staubzucker)
1 EL Zitronensaft

Nährwerte pro Portion

kcal
2729
Eiweiß
32,66 g
Fett
118,91 g
Kohlenhydr.
374,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Rhabarber in Stücke schneiden.
Von Butter bis Speisestärke einen Teig bereiten, Springform einfetten, Teig einfüllen, Rhabarberstücke darauf. Bei 175 Grad 25 min. backen.

Das Baiser bereiten, auf den Kuchen geben und noch einmal 20 min backen.
Achtung! immer mal schauen, dass das Baiser nicht zu dunkel wird, evtl. etwas runterschalten.
Anschließend noch im warmen Ofen 5-10 min stehen lassen. Viel Spaß beim Nachbacken!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eatchen

Hallo, mir geht es wie einigen anderen: zu wenig Baiser! Ich denke ein Ei mehr sollte es auf jeden Fall sein, so ist es mir zu dünn. Danke dennoch für das ansonsten superschnelle rezept!

25.05.2017 15:16
Antworten
Backwahn74

Ganz frisch im Ofen :). Denke, der ist perfekt! So, wie wir ihn mögen. Nächstes Mal nehme ich aber auch drei oder vier Eiweiße. Hätte gerne Tuffs gespritzt und musste dann mangels Masse doch verstreichen. Und die kleinen Törtchen von Moni sind ja der Hammer!

26.04.2017 10:55
Antworten
MoniRigatoni

Hallo Knulli, ich habe diese Rezept als Rhabarber - Törtchen gebacken. Dazu habe ich den Teig in Dessert - Ringe gefüllt, obendrauf klein gewürfelten Rhabarber gegeben und bei 180 Grad etwa 20 Minuten gebacken.Den Baiser habe ich als kleine Tuffs darauf gespritzt und mit einem Küchen - Bunsenbrenner anschließend gratiniert. Insgesamt habe ich vom kompletten Rezept 10 Törtchen raus bekommen. Der Teig ist bei der Herstellung zwar ziemlich fest und ich musste zum Rühren die Knethaken verwenden, deshalb habe ich noch einen kleinen Schuss Mineralwasser dazu gegeben. Ein sehr schönes Rezept, vor allem weil der Rhabarber nicht durch weicht und der Boden schön trocken bleibt. Ein Bild von den Törtchen habe ich hochgeladen LG Monika

20.04.2015 06:27
Antworten
-Micki-

Hallo. Ich würde so gern diesen Kuchen backen, aber ich kann ihn aber nur am Tag zuvor backen? Schmeckt er am nächsten Tag gar nicht mehr? Hat jmd Erfahrungen? Danke

19.05.2014 20:27
Antworten
sweetkarin

Also ich hab den Kuchen mangels Springform in einer viereckigen Glasform gebacken ( ca. 25 cm x 15 cm) Hat super gepasst! Ich nehm drei Eier, weil wir viiiieel Baiser wollen! Das dritte Eigelb geht mit in den Teig. Ausserdem halt ich mich nicht supergenau an die Mengenangaben und trotzdem jedesmal ein einwandfreies Ergebnis! Die einzige Frage die ich hab.... Kann ich auch andere Früchte nehmen? Lg Sweetkarin

17.06.2013 23:29
Antworten
Franzi97

Simpel und lecker! Ich habe den Teig für den Boden so streuselig gelassen, er wurde wunderbar locker und war nach dem Backen auch schön saftig. Mit fünf Personen, davon drei der "Bitte-nur-ein-schmales-Stückchen-Typ", hat der Kuchen keine Dreiviertelstunde gehalten. Beim zweiten Versuch ist ein bisschen übrig geblieben (kein Wunder, wir haben ihn nur zu zweit gegessen). Am nächsten Tag schmeckt er zwar immer noch lecker, sieht aber nicht mehr wirklich schön aus. Man sollte ihn also wirklich nur frisch servieren. Als nächstes werde ich das Rezept entweder mit Johannis- oder Stachelbeeren ausprobieren. Nochmal danke für dieses tolle Rezept!

07.06.2008 08:09
Antworten
lotterweib

Es ist wieder Rhabarberzeit! Ich habe gestern den Kuchen ausprobiert, allerdings habe ich die Menge verdoppelt und einen Blechkuchen draus gemacht. An den Teig musste ich ebenfalls noch ein paar Eßlöffel Milch geben und unter das Baiser habe ich noch etwa 50g Kokosflocken untergezogen. Schmeckt klasse!

19.05.2008 09:57
Antworten
hremter

schmeckt sehr gut und ist wunderbar angekommen lg heidi

24.05.2007 19:48
Antworten
backmaus

da schließe ich mich an, geht schnell und schmeckt lecker. allerdings musste ich beim rührteig noch milch zufügen, er war beim anrühren zu trocken. gruß backmaus

20.05.2007 09:21
Antworten
eling

Tolles Rezept! Geht total schnell und schmeckt super lecker. Haben einen halben Kuchen noch lauwarm aufgefuttert. LG Eling

11.05.2007 16:01
Antworten