Rhabarber - Apfel - Käse Kuchen mit Haferflockenstreuseln


Rezept speichern  Speichern

Rhabarberkuchen mal anders

Durchschnittliche Bewertung: 4.19
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 03.10.2006 4666 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

100 g Butter, weich
50 g Zucker
2 Ei(er)
100 g Mehl
1 TL Backpulver

Für den Belag:

500 g Rhabarber

Für den Belag:

3 Ei(er)
75 g Zucker
500 g Quark, 2 Äpfel in feine Streifen geschnitten

Für die Streusel:

125 g Mehl
75 g Haferflocken, zart
100 g Zucker
125 g Butter, weich

Nährwerte pro Portion

kcal
4666
Eiweiß
137,19 g
Fett
250,78 g
Kohlenhydr.
456,42 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Zum Vorbereiten den Rhabarber putzen, abziehen und in ca. 2-3 cm lange Stücke schneiden. Beiseite stellen.

Für die Streusel das Mehl in eine Schüssel sieben, mit Haferflocken und Zucker vermischen. Die weiche Butter in Stücken zugeben und mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe zunächst fein zerbröseln, dann auf niedrigster Stufe zu Streuseln in gewünschter Größe verarbeiten. Kalt stellen.

Eine Springform fetten und kalt stellen. Den Ofen auf 200°C heizen.

Für den Teig die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, die Eier einzeln einrühren. Mehl und Backpulver einsieben und unterrühren.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und glatt streichen.
Den Rhabarber darauf verteilen.
Im vorgeheizten Ofen nun nächst ca. 15-20 min backen.

Währenddessen die Eier mit dem Zucker cremig schlagen. Den Quark unterrühren. Den Apfel schälen, vierteln, entkernen und in feine Spalten schneiden.

Die Quarkmasse auf den Kuchen streichen und mit Apfelspalten belegen. Die Streusel gleichmäßig darauf verteilen.
Bei gleicher Temperatur nun noch etwa 30-35 min fertig backen.




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kochmausi317

Ein sehr guter Kuchen, ist mir super gelungen, ein kleiner Tip, ich habe über den Rhabarber 2Eßl.Puddingpulver gestreut und durchgemischt, dadurch ist der Boden nicht durchgeweicht. L. G. Kochmausi 317

10.05.2020 22:16
Antworten
Kuchestuzn

Hallo 🤗! Vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Wir haben heute den leckeren Kuchen gebacken und sind total begeistert 🤩. Schnell und unkompliziert zuzubereiten. Von uns gibt es 5 Sterne 🤩

03.05.2020 21:03
Antworten
Mareimagslekka

..war noch nicht fertig mit dem Text🤣🤣..... beim nächsten backen werde ich eine Tütchen Van- Puddingpulver in die Quarkmasse geben. Nur fürs Aroma, er ist auch Ohne einfach genial. Crunch, Frucht, Säure, Süße, alles dabei🤗🤗

03.05.2020 10:08
Antworten
Mareimagslekka

Es ist eine Frechheit...... das ich diesen Kuchen jetzt erst entdeckt habe. Er ist der Wahnsinn!! Mein Mann mag kein Baiser und deshalb habe ich nach einer Alternative gesucht und hier gefunden🤗🤗. Einen Punkt habe ich "geändert": den Rhababer vorher leicht gezuckert und vorm Backen mit Küchenkrepp trockengetupft

03.05.2020 10:06
Antworten
ElfriedeBarbara

Danke für das tolle Rezept. Von mir 4 Sterne. Den gibt es zur Rhabarber Zeit sicherlich öfter. Danke!

18.04.2020 19:37
Antworten
Maureen1986

Hallo, ich hatte noch nie Rhabarber Kuchen gemacht und dieser hier war nun mein Erster und lange nicht der letzte. Der Kuchen ist nicht zu süß, cremig, fruchtig und crunchy - was will man mehr ?! Sehr positiv haben mich die Äpfel direkt unter den Streuseln überrascht, echt lecker! Werde den Boden nächstes Mal etwas länger vorbacken, damit es nicht zu matschig wird. Schönes Rezept!

16.04.2017 16:53
Antworten
Kochfan-gitte

Da ich das Baiser nicht so gerne mag hab ich mir das Rezept ausgesucht schmeckt sehr gut saftig und nicht so süss ist das einzige was ich verändert habe ist der Boden mit 90 gr Butter und 80 g Zucker 1 Ei und 250g Mehl

27.05.2016 22:43
Antworten
Terrinentrine

Hallo, habe mich heute an diesen Kuchen probiert, da ich den klassischen Rhabarberkuchen mit Baiser irgendwie schon zu oft gegessen habe. Sehr lecker!!! Ich habe etwas weniger Rhabarber genommen weil ich las, dass der Teig durchweicht. Bei mir ist er nicht durchgeweicht! Wirklich ganz lecker! In die Quarkmasse habe ich noch ein Tütchen Vanillinzucker gegeben, Die Äpfel einfach komplett mit hineingerührt und für die Streusel habe ich ca 60g durch Rohrzucker ersetzt - das wird dann so schön karamellig. Meinem Mann hat er auch sehr gut geschmeckt, obwohl er kein Fan von Käsekuchen ist. So "käsig" ist er auch gar nicht ... also der Kuchen ;o) Ich werde ihn garantiert wieder machen!

20.05.2013 17:26
Antworten
wielenstein

Hallo Alina, da ich das Rezept ein wenig abgewandelt habe (ich habe noch 4 Äpfel in die Käsekuchenfüllung gemacht, yammi) werde ich das Rezept nicht bewerten, sondern nur kommentieren: Also, ich finde den Kuchen sehr lecker! Am besten finde ich fast die Streusel. Schmecken fast wie Knuspermüsli. Hatte allerdings das Gefühl, dass sie schneller dunkel werden als normale Streusel, also vielleicht rechtzeitig mit Alufolie abdecken. Bei mir ist der Boden nicht weich geworden, allerdings gut mit dem Rhabarbersaft durchgezogen - was ich sehr lecker und erfrischend fand, vor allem aus dem Kühlschrank. Muss zwar noch das Urteil meines Freundes, des Rhabarberfreaks :-), abwarten, aber ich könnte mir gut vorstellen, den Kuchen wieder zu machen und die Streusel werd ich mir auf jeden Fall merken!!

14.06.2010 10:55
Antworten
XamazoneX

hey, ich habe deinen Kuchen gestern Abend gebacken und nebenbei noch Rhabarbermarmeladen gemacht. der Kuchen schmeckt sehr gut, sehr leicht und vorallem nicht zu süß, genau mein Ding. und diese Haferflockenstreusel sind super knusprig. aber, ich finde dass der Boden sehr weich und ein bisschen matschig geworden ist... das nächste Mal werde ich ihn ein wenig länger vorbacken, zumal ich auch weniger Rhabarber draut gemacht habe, weil ich nur noch die Hälfte da hatte... ist er sehr durchgeweicht... ..aber lecker!!! Danke!

06.04.2008 15:04
Antworten