Beilage
Braten
Europa
Geheimrezept
Gemüse
Hauptspeise
Italien
Winter
raffiniert oder preiswert
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kohl auf römische Art

Rezept aus der Renaissance

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 10.09.2006



Zutaten

für
1 kleiner Weißkohl
100 g Speck, durchwachsener, gewürfelter
½ Liter Fleischbrühe bzw. Gemüsebrühe
100 g Parmesan, geriebener
2 EL Butter
1 TL Zimt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Kohlstrunk herausschneiden und den Kohl in feine Streifen schneiden. In der Fleischbrühe aufkochen und dann ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
Dann den Kohl abgießen und die Brühe dabei auffangen. Den Kohl portionsweise in einem Tuch auspressen, so dass er trocken ist (zur Not kann man ihn auch ca. 10 Minuten in einem Sieb abtropfen lassen).

Die Butter in einer Pfanne auslassen, dann den gewürfelten Speck zugeben und ausbraten. Den Kohl dazugeben und langsam von allen Seiten anbraten. Bei größeren Mengen eher portionsweise vorgehen. Der Kohl sollte dabei bissfest bleiben und nur leicht angebräunt werden. Sollte das Fett ausgehen, immer wieder wenig Fleischbrühe zugeben. Auf keinen Fall soll er anbrennen.

Den Kohl dann in einer Schüssel anrichten und mit dem geriebenen Parmesan bestreuen. Dann den Zimt darübergeben.

Sofort servieren - ein köstliches Erlebnis.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schasti

Ein kleiner Weißkohl wartete schon eine Woche auf eine Inspiration und das war dann der römische Kohl! Gab es gestern zu Entrecote und Kartoffelgratin und hat uns sehr gut geschmeckt! Da wir Gemüse gerne bissfest mögen, hab ich die 15 Minuten Kochzeit auf 5 Minuten verkürzt, das war für uns perfekt. Da Herr Schasti sehr misstrauisch gegenüber exotischen Würzungen ist, konnte ich meinem Vergnügen daran trotzdem frönen, der Zimt wurde erst auf den Kohl auf dem Teller gegeben. Ein ganz überraschender Geschmack! Der Rest wurde zu dem restlichen Kartoffelgratin in die Ofenform gegeben und zum Abendessen nochmal überbacken - hat köstlich geschmeckt. Vielen Dank für das gute Rezept! Das wird es bald wieder geben! Liebe Grüße Schasti

21.03.2010 08:18
Antworten
marialma

Freut mich, dass ihr es probiert habt und schön, dass es geschmeckt hat. Das Rezept klingt wirklich seltsam, entwickelt aber eine umwerfenden Geschmack. Bei uns gab es den Kohl zu Wildschein in Schokoladensauce. Grüße: Marialma

16.02.2010 06:14
Antworten
Leonie191

Hab ich noch vergessen: Wir hatten als Beilage frisch gebackene dunkle Vollkornbrötchen, so Schrotlinge. Kräftiges Bauernbrot etc. würde ich immer nehmen, es ist eine perfekte Ergänzung!

15.02.2010 17:44
Antworten
Leonie191

Ich hab das Gericht heute mal gekocht, weil ich noch viel Weißkohl übrig hatte. Das Rezept ist sooo einfach und das Ergebnis lecker. Mein Mann war begeistert. Besonders der Zimt ist eine gute Idee!

15.02.2010 17:42
Antworten