Asien
Hauptspeise
Rind
Wok
Thailand
Pilze

Rezept speichern  Speichern

Rindfleisch mit Austernpilzen und Frühlingszwiebeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 25 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 09.09.2006



Zutaten

für
500 g Rinderfilet(s)

Für die Marinade:

1 TL, gehäuft Szechuanpfeffer, grob gemörsert
1 EL Sojasauce, helle
2 EL Sojasauce, dunkle
1 EL Tapioka oder andere Speisestärke
300 g Austernpilze
1 Bund Frühlingszwiebel(n) (Thai-Frühlingszwiebeln)
5 Shiitake-Pilz(e) (Tongku-Pilze), getrocknete
1 Chilischote(n), rote, oder mehr
4 Knoblauchzehe(n)
3 cm Ingwer, frischer
4 EL Sojaöl
5 EL Austernsauce
2 EL Fischsauce
1 TL Palmzucker oder brauner Rohrzucker
4 EL Reiswein

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Fleisch in dünne Streifen schneiden. Mit dem gemörserten Szechuan-Pfeffer, dunkler Sojasauce und Tapiokamehl mischen und 1 Stunde zugedeckt marinieren.

Tongku-Pilze in heißem Wasser einweichen. Austernpilze mit Küchenpapier putzen, in grobe Stücke schneiden. Vorbereitete Frühlingszwiebeln quer in ca. 3 cm Stücke schneiden. Peperoni entkernen und in feine Scheiben schneiden. Knoblauch und Ingwer fein hacken.
Tongku-Pilze leicht ausgedrückt in Scheiben schneiden.

Das Öl im Wok erhitzen, das marinierte Fleisch portionsweise darin bei starker Hitze unter Rühren scharf anbraten. Danach den Ingwer und den Knoblauch kurz braten, das Fleisch wieder hinzugeben.
Die Hitze etwas reduzieren. Austern- und Tongkupilze beigeben, dann die Frühlingszwiebeln sowie die Chilis unterrühren. Fisch- und Austernsauce sowie Zucker beifügen, ca. 3 Min. garen lassen. Zum Schluss den Reiswein unter das Gericht rühren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Evi_1369

Dieses leckere Gericht gab es zu Silvester. Alle Gäste waren begeistert! Vielen Dank dafür.

01.01.2020 16:08
Antworten
SPECKdrum

Hab'sch grad gemacht ... überhaupt kein Grund zum Meckern! Wie bei jedem Rezept sehe ich die Mengenangaben immer als gut gemeinte Hinweise; weiterhin habe ich das Sojaöl durch des gfeschmachsintensive Sesam-Öl ersetzt. Ich habe ein Vielfaches der Menge gemacht; dementsprechend hatte ich über. Das wandert jetzt ins Eis - 250g pro Person ohne Reis ist eine gute Hausnummer.

29.06.2018 14:23
Antworten
ananda96

Äußerst schmackhaft! ich würde allerdings das Soja Öl mit Sesam Öl ersetzen! bringt diesen typisch nussigen Thai Geschmack an die Sachen... Was kann man als Reisweinersatz nehmen? (hab nie Alkohol im Haus, lehne ich strikt ab)

14.10.2014 01:27
Antworten
SheyMo

War sehr lecker, Danke :) Hab allerdings statt Filet, Rindergulasch genommen. Statt der angegbenen Menge Reiswein die halbe Menge Sherry Statt Tongu ShiTake Pilze Hab noch Erbsen und Mörchen hinzugetan Und das ganze noch mit ca 300ml Rinderbrühe aufgefüllt, und dadurch auch die Menge Oystersosse erhöht. Und weil das ja nen paar Tage halten sollte und ich nicht dauernd noch Reis kommen wollte, habe ich selbigen ( Parboiled Wildreis ) noch mit druntergemischt.

18.09.2014 21:45
Antworten
estesta

Mir hat bei diesem Gericht der Zubereitungsprozess sehr gefallen. Abwechslungsreich wegen der verschiedenen Teilschritte, aber dennoch übersichtlich. Da mir Rinderfilet zu teuer war, habe ich Braten genommen. Dadurch wurde es zwar nicht ganz so zart, aber dennoch nicht schlecht, nur etwas fester. Der Szechuanpeffer darin war interessant und lecker! Der Geschmack ist süß-würzig mit einem intensiven Pilzgeschmack. Mir waren die Frühlingszwiebeln ein wenig zu roh, aber das kann daran gelegen haben, dass ich keine thailändischen (die ja dünner sind) verwendet habe. Insgesamt finde ich das Gericht zu süß und habe irgendwie das Gefühl, dass noch etwas fehlt. Aber es hat uns gut geschmeckt! Daher gibt es von mir vier Sterne. Was mich sehr interessieren würde ist, ob es eine Eigenkreation bzw. eine selbst abgewandelte Version ist? Viele Grüße :) Estesta

12.08.2014 22:12
Antworten
Sattahip20180

@ Surina: habe deine Thai-Küche / Rezepte mit Hochachtung (als Farang) begutachtet und kann diese empfehlen. Ab und zu haben wir vor Ort oder je nach Region Nuancen. Dieses gleiche Gericht, aber statt "Pilze, egal welche", frischer Ingwer als "Julienne" geschnitten und Thai Sellerie dazu. Frischer Ingwer hat noch eine dünne, helle Farbe und ist knackig. Wenn es diesen zur Saison gibt, kaufe ich immer "reichlich", schneide diesen zu und konserviere ihn in einem Glas mit Sherry (Tio Pepe) aufgefüllt im Kühlschrank.

23.08.2010 12:50
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Surina, nachdem ich heute frische Austernpilze bekommen habe ist meine Wahl auf Dein Rezept gefallen. Und es war eine sehr gute Wahl. Hat uns total lecker geschmeckt. Vielen Dank für das tolle Rezept. gruß Hobbykoch_73

14.04.2008 20:29
Antworten
Surina

Hallo, man kann die Menge der Austernpilze auch sehr gut durch anderes Gemüse ersetzen.. ich hatte aus Resteverwertung noch ein Glas Champignons und TK-Erbsen.. Das hat auch gut geschmeckt. Sicher schmecken frische Pilze am besten, aber der Ersatz aus dem Glas hat auch nicht übel geschmeckt. LG, Surina

04.11.2006 13:26
Antworten
Surina

Hallo Kuchenzwerg, klar... als Ersatz kann man auch Champignons oder getrocknete Shitake-Pilze (Tongku) nehmen, was man halt gerade verbrauchen kann bzw. bekommt.. LG, Surina

30.09.2006 16:15
Antworten
kuchenzwerg

Hallo Surina, dieses Rezept gabs gestern bei uns und es war sooo lecker!! Mangels Austernpilze und Frühlingszwiebel musste ich auf Shi-Take Pilze und Zwiebel zurückgreifen, denke aber dass es geschmacklich nicht viel ausgemacht hat. Auf jeden Fall ist nichts übrig geblieben und es hat allen geschmeckt. Ist gespeichert und wird wieder gemacht! Liebe Grüße kuchenzwerg

22.09.2006 09:52
Antworten