Sopa de feijão verde à moda da Beira


Rezept speichern  Speichern

Suppe von grünen Bohnen nach Art der Beira

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 08.09.2006



Zutaten

für
5 EL Olivenöl
2 Zwiebel(n), gehackt
500 g Tomate(n), enthäutet, entkernt und gehackt
500 g Kartoffel(n), geschält und in Würfel geschnitten
1 Liter Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
500 g Bohnen, grüne, schräg in 3 cm lange Stücke geschnitten
Salz und Pfeffer
3 EL Minze, frische, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
In einem große Topf das Olivenöl erhitzen. Die Zwiebeln 8-10 Min. anschwitzen, bis sie weich sind. Die Tomaten und Kartoffeln zugeben und unter Rühren 3-5 Min. mitbraten. Die Brühe zugießen und bei großer Hitze zum Kochen bringen. Auf niedriger Stufe alles etwa 20 Min. köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Etwas abkühlen lassen.
Die Suppe im Mixer pürieren und zurück in den Topf geben.
In einem weiteren Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Die grünen Bohnen hineingeben und etwa 5 Min. blanchieren, so dass sie noch Biss haben. Abgießen und etwas von der Garflüssigkeit zum Verdünnen des Gemüsepürees zurückbehalten.
Das Püree erneut erhitzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die grünen Bohnen hinzufügen und auf mittlerer Stufe etwa 5 Min. köcheln lassen, bis alle Zutaten durch und durch heiß sind. Mit dem zurückbehaltenen Bohnenwasser auf die gewünschte Konsistenz bringen.
Die Suppe in vorgewärmte Suppenschalten füllen, nach Belieben mit der gehackten Minze garnieren und sofort servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

stachel62

Hallo heimwerkerkönig, merkwürdig, dass dieses Rezept aus Portugal ist. Meine (rhein-hessische) Ex-Schwiegermutter hat die Suppe genauso gemacht, mir hat aber immer ein "Pfiff" gefehlt. Mal hatte ich Chili dran, mal Sahne und Schmelzkäse, und dann hab ich auch mit Kräutern experimentier. Obwohl ich die Suppe sehr mochte, dachte ich mir immer: Da fehlt was! Dank Deinem Rezept weiß ich jetzt, dass es die Minze ist! Ganz traditionell, habe ich noch Bohnenkraut und Majoran verwendet, aber die Minze kickt echt! Vielen lieben Dank! Tina

13.09.2018 15:17
Antworten
heimwerkerkönig

Im Frühling kann man für diese Suppe aus der vornehmlich ländlichen und gebirgigen Beira Alta auch Saubohnen anstelle von grünen Bohnen nehmen. Man sollte besser Gemüsebrühe verwenden, da sie das Aroma der verschiedenen Gemüsesorten besser zur Geltung bringt als Geflügelbrühe. In Portugal wird diese Suppe allerdings traditionell wie die meisten ländlichen Suppen mit Wasser zubereitet.

25.11.2006 19:26
Antworten