Festlich
Konfiserie
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Coeurs au coco et au miel

Herz-Pralinen aus Kokos-Gianduja auf herber Ganache in Zarbitterschokoladenhülle, ergibt ca. 50 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.07
bei 27 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 05.09.2006



Zutaten

für
100 g Kokosraspel
2 EL Honig
100 g Schokolade, weiße

Für den Boden: (Ganacheboden)

200 g Schokolade, mind. 70 %
100 ml Sahne

Für die Glasur:

100 g Schokolade, zartbitter, ca.
1 TL Öl, zum Verdünnen
evtl. Schokolade, hellere zum Verzieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Kokosraspel ohne Fett goldbraun anrösten, den Honig zugeben und alles sorgfältig vermengen. etwas abkühlen lassen, währenddessen die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen. Danach diese Masse in den Mixer geben und zunächst grob zermahlen. Dann die weiße Schokolade zugeben und nochmals so lange "pürieren", bis eine gleichmäßige, gebundene Masse entstanden ist. (Kokosraspel dürfen ruhig noch zu erkennen sein!)
Die Masse zwischen zwei Lagen Backpapier etwa 7-8 mm dick ausrollen und kalt stellen.
Für die Ganache die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Nach und nach die Sahne unter Rühren zugießen und gut unterrühren. Kurz auskühlen lassen, dann zwischen zwei Lagen Backpapier geben und ebenfalls auf die Größe der Platte mit Kokosmasse "ausrollen". Die Masse ist noch recht weich, also bitte nicht zu fest drücken!!
Ebenfalls im Kühlschrank fest werden lassen.

Wenn die beiden Massen fest genug sind, beide Platten aus dem Kühlschrank nehmen, jeweils das obere Backpapier abziehen in die beiden Platten aufeinander legen. Vorsichtig mit einem Nudelholz über "rollen", damit sie auch zusammenhalten.
Danach mit kleinen Herzausstecken (Plätzchenformen!) kleine Herzen oder sonstiges ausstechen, evtl. wieder kalt stellen.
Aus den Resten, die beim Ausstechen übrig bleiben, kann man nach Belieben z.B. Kugeln formen und gleichsam überziehen und garnieren.

Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen, mit etwas Öl verdünnen und die Pralinen darin eintunken und etwas abtropfen lassen. Auf Backpapier antrocknen lassen und evtl. mit heller Schokolade übersprenkeln oder verzieren.

Die Pralinen müssen nicht im Kühlschrank gelagert werden, es sei denn, man will sie kühl haben. Cremiger sind sie aber natürlich zimmerwarm.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Alibababa

Sehr sehr lecker! Aber beim nächsten mal mach ich das Ganze ohne die Ganach! Die Kokos-Schokoladenfüllung fand ich so gut, dass ich das nächste Mal nur die mach! 5 Sterne :)

15.05.2018 21:13
Antworten
Schoko-Junky

Ich habe die Pralinen gestern für den 50. meiner Tante gemacht und es war schon etwas aufwändig. Beim Mixen der Kokosfüllung dachte ich zuerst: "Oh oh... Ob das was wird...", denn sie war zunächst ziemlich "krisselig". Als ich dann aber fleißig weiter gemixt habe wurde sie plötzlich flüssiger und homogen. Ich habe den Tipp von Anderen beherzigt und sie in eine mit Klarsichtfolie ausgeschlagene Auflaufform gegossen und glatt gestrichen (rütteln geht auch). Nach einer Kühlzeit von einer knappen Stunde kam dann die dunkle Ganache drauf. In einem Video aus dem Internet sah ich, dass man auch einfach die Sahne kurz aufkochen und dann über die gehackte Schokolade geben kann. Das hab ich dann auch gemacht und mit einem Schneebesen ließ sich dann alles zu einer glatten Masse rühren, ohne dass ich die Schokolade separat schmelzen musste. Da ich fürchtete, es könnte alles recht weich sein, hab ich noch eine dünne Schicht Kuvertüre auf die abgekühlte Ganache gestrichen. Zwei Stunden später hab ich dann alles gestürzt und in kleine Quadrate geschnitten. Trotz langer Kühlzeit ist alles sehr schnell wieder weich geworden. Da war die Schicht Kuvertüre schon hilfreich! Die Quadrate kamen dann weitere zwei Stunden in die Gefriertruhe, da ja Andere bereits berichteten, dass die Füllung beim Überziehen schmilzt. Mit den gefrorenen "Rohlingen" war es dann ein Kinderspiel. Überschüssige Kuvertüre konnte ich leicht abklopfen. Natürlich wurde die Hülle schneller fest, aber ich hab dann einfach jede Praline direkt noch mit Deko bestreut. Nach kurzer Wartezeit hab ich die Pralinen dann vom Gitter auf ein mit Backpapier belegtes Brett gesetzt und wieder in den Kühlschrank verfrachtet. So waren sie schon nach 30min fest genug um sie in eine Dose zu packen. Geschmacklich sind sie echt gut. Allerdings würde ich das nächste Mal auch die doppelte Menge Kokosfüllung machen, da die dunkle Schokolade sehr dominant ist. Aber wenn man die Praline langsam im Mund zergehen lässt, schmeckt man das Kokos durchaus. Ich hab ausserdem etwas Bittermandelaroma in die Ganache gegeben. Ich finde, das harmoniert sehr gut und macht es interessanter. Nächstes mal würde ich Amaretto probieren, aber ich bin mir nicht sicher, ob die Ganache dann noch fest wird. Ich habe auch Vollmilchkuvertüre genommen, da es mir sonst insgesamt zu herb geworden wäre. Somit gibt es von mir vier Sterne für das fast perfekte Rezept und ein Bild ist auch unterwegs! :) LG Junky

14.08.2015 13:03
Antworten
Schoko-Junky

Ach ja: Ich hab auch locker 250g Kuvertüre benötigt um ca. 50 Pralinen zu überziehen! 100g reichen hinten und vorne nicht. So dünn schaffe ich es nicht zu überziehen. Und verdünnt mit Öl habe ich nicht, weil ich finde, dass es dann nicht mehr richtig fest wird. Könnte mir vorstellen, dass die weiße Füllung auch mit Nüssen funktionieren würde. Weiß aber nicht, ob die den Honig so gut aufnehmen, wie die Kokosraspel. Gemahlene Nüsse bestimmt, aber gehackte sicher nicht. Und das bringt vielleicht die weiße Schokolade zum Gerinnen?

14.08.2015 13:18
Antworten
childofjuly

Hallo liebe Pralinen-HerstellerInnen, muss ich Kuvertür nehmen, oder kann ich auch reguläre Schokolade verwenden? Oder gibt es da Unterschiede je nach dem, ob es für den Boden oder die Glasur ist? Freu mich auf eure Antworten. Danke und liebe Grüße!

09.01.2015 14:47
Antworten
Schoko-Junky

Eine späte Antwort, aber besser spät als nie: Für die Füllung kannst du Schokolade nehmen, aber für die Glasur musst du Kuvertüre nehmen, da normale Schokolade nicht wieder richtig fest wird, außer man gibt zusätzlich noch Pflanzenfett/Palmin dazu (ca. 20g auf 100g Schokolade). Da ich aber kein Fan vom Geschmack von Pflanzenfett bin, nehme ich einfach gleich Kuvertüre. Sie enthält von Haus aus einen höheren Fettanteil und wird somit schnittfest.

14.08.2015 13:08
Antworten
Gismokatze99

Hallo Alina, ich habe das Rezept gerade probiert, aber irgendwie kam ich gar nicht klar. Die Kokosmasse hat sich bei mir nicht gebunden, ich habe dann mehr weiße Schokolade dazu, bis es eine homogene Masse war. Die Ganache und das anschließende ausrollen und zusammen drücken hat gut geklappt. Beide Massen waren jetzt 1h im Kühlschrank, sind noch cremig, aber kühl. Wollte jetzt die Herzen ausstechen und das klappt gar nicht. Die Kokosmasse "bricht auf", obwohl sie eigentlich noch cremig ist. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine. Sie zeigt optisch ein Verhalten, wie wenn sie steinhart wäre und mit Gewalt gedrückt worden wäre, dann bricht die Oberfläche auf, aber sie ist eigentlich von der Konsistenz her weich. Die Ganache darunter drückt sich beim Ausstechen einfach zur Seite. Na ja, es gab eine riesige Schmiere, aber es kam nix bei raus. Ich habe dann versucht, Rauten zu schneiden, wie oben erwähnt, aber das hatte den gleichen Effekt. Ich glaube, das überziehen kann ich mir sparen, weil ich die matschige Masse gar nicht sauber aufnehmen kann. Ich weiß nicht, was bei mir schief gelaufen ist, denn eigentlich hört sich das Rezept ja sehr einfach an. Aber jetzt bin ich etwas entmutigt. Wollte meinen Mann zum Hochzeitstag heute abend damit überraschen. Fürchte, das Ergebnis muß ich wegwerfen, oder? Liebe Grüße Corinna

22.08.2007 12:01
Antworten
alina1st

Hallo Corinna du hast also mehr weiße Kuvertüre zugegeben? nun, dann ist das auch der Grund, wiesod eine Masse nun so matschig ist, denn weiße Kuvertüre, vor allem Ganache, härtet nicht mehr vollständig aus. Die Angaben waren shcon richtig so, wahrscheinlich hast du die Masse nur nich lange genug gemitxt- ein gaaanz kleinw enig mehr Flüssigkeit oder ein wenig geschmolzenes Kokosfett wären an der Stelle vielleicht besser gewesen, um das ganze zu binden. Nun gut, wie auch immer, das eingie,w as du mit der Masse jetzt noch amchen könntest, wäre, noch mehr Kokosraspel oder auch gemahlene Mandeln unterzuheben, das würde dann etwas nach Raffaello schmecken....ooooder du nimmst das bereits erwähnte Kokosfett, das härtet die Masse auch zusätzlich nach- je nachdem, wie weich das ganze ist, würde ich 25-50 g nehmen. Wünsche dir viel Glück und gutes Gelingen! lg alina

22.08.2007 15:42
Antworten
Gismokatze99

Hallo Alina, vielen Dank für die Antwort. Ich habe noch mal Fehleranalyse mit meiner Mutter gemacht und die meinte, dass ich evtl. die Kokosraspeln nicht gut genug gemahlen hatte, bevor die Schokolade dazu kam. Daher hat es sich mit den angegebenen Mengen nicht zu einer homogenen Masse verarbeiten lassen. Ich werde das beim nächsten Mal noch mal probieren. Da ich deine Antwort gestern nicht mehr gesehen hatte, habe ich meinem Mann gesagt, die Pralinen seien mißraten und wir müßten sie wegwerfen. Er hat dann die Rauten probiert und ihm haben sie super geschmeckt. Ebenso meinem Schwager und meiner Schwester. Also konnten sie doch noch verwendet werden. Sie essen jetzt die unglasierte Masse einfach vom Blech. War zwar nicht Sinn der Übung, aber immerhin kam es doch noch gut an. :-) Liebe Grüße Corinna

23.08.2007 22:07
Antworten
JellyBelly123

Eine süße Versuchung! Sehr lecker und einfach herzustellen! Die werden demnächst sicher öfter in der Pralinenschachtel zu finden sein! Grüße, Jelly Belly

23.02.2007 19:04
Antworten
Lavanda_K

Hallo Alina! Gestern hab ich mich getraut und wurde nicht enttäuscht! Danke für dieses leckere Rezept - mit dem sich wirklich Eindruck schinden lässt! Für mich dürfte die Kokosschicht etwas dicker sein. Damit ich keinen "Verlust" habe, habe ich statt Herzen Rauten ausgeschnitten. Lg, Lavanda

27.11.2006 16:45
Antworten