Asien
China
Hauptspeise
Rind
Schnell
Wok
einfach
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rindfleisch mit Sesamsauce

Alexanders Favorit, superschnell und köstlich

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
bei 18 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 04.09.2006



Zutaten

für
600 g Rinderfilet(s) in dünnen Streifen
200 g Möhre(n), grob geraspelte
2 EL Reiswein
5 EL Sojasauce
1 TL Zucker
4 EL Sesam
2 EL Öl
2 EL Brühe
1 EL Sesamöl
evtl. Lauch, Knoblauch und Ingwer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten Kalorien pro Portion ca. 300 kcal
Fleisch und Möhren mit Reiswein, Sojasauce und Zucker mischen und kurz marinieren (optional auch Lauch, Knoblauch und Ingwer dazugeben).

Das Fleisch im Öl portionsweise je ca. 2 Minuten braten, dann herausnehmen und beiseitestellen. Sesam und Brühe in den Wok oder die Pfanne geben, das Fleisch wieder dazugeben und mit Sojasauce abschmecken. Mit 1 EL Sesamöl beträufeln und sofort servieren.

Dazu Reis reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Elfi

Es kann sein, dass das Geschnetzelte nicht der Qualität entspricht und für Wokgerichte würde ich immer lieber- so wie im Rezept angegeben- lieber Filet nehmen. Dann kann man sich sicher sein, dass es nicht zäh wird. Ich werde das Gericht heute mal nachkochen.

16.07.2017 17:40
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hallo Sizztah, das Fleisch wird portionsweise je 2 Minuten gebraten, dann muss es aus der Pfanne genommen werden. Es ist flüssige Brühe gemeint. Das Herausnehmen des Fleisches wurde im Rezept jetzt ergänzt. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

28.11.2016 08:16
Antworten
Sizztah

Hey, ich bin am verzweifeln. Habe das Gericht zum zweiten Mal gemacht und Geschnetzeltes vom Jungbullen genommen. War total zäh :-( Muss ich es nach dem anbraten rausnehmen? Oder muss ich darauf achten das es hauchdünn ist? Des weiteren: Kommen die 2 EL Brühe in Pulverform oder flüssig da hinein? Danke schon mal für die Antwort :)

27.11.2016 18:17
Antworten
Grumpy-old-Beast

Sehr lecker und schnell gemacht. Wir hatten Möhren, Spitzpaprika, Broccoli, Champignons und Zuckerschoten als Gemüse und ein schönes abgehangenes Stück Rinderfilet vom Landschlachter. Hauchdünn geschnitten, hat es die Marinade herrlich angenommen. Wird es sicher öfter geben, danke für das köstliche Rezept!

03.08.2015 00:27
Antworten
glubschi-pubschi

Hallo, vielen Dank für dieses leckere und einfache Rezept! Wie vorgeschlagen habe ich Lauch(zwiebeln), Ingwer und Knoblauch verwendet. Und abgesehen davon, dass ich auch etwas mehr Soße produziert habe und noch ein bisschen Pulbiber (extra scharf) dazugegeben habe, habe ich mich exakt ans Rezept gehalten. Uns hat es gut geschmeckt, es wird sicher in weiteren Gemüsevariationen wieder auf den Tisch kommen. Vielen Dank, Glubschi

05.10.2014 12:48
Antworten
Igelschnauze

Sehr lecker! Hab noch Ingwerpaste und Inwer Lemongras Öl hinzugefügt. Paprika, Frühlingszwiebeln und Champions. Mach es heute grad nochmal!

25.09.2014 17:27
Antworten
Graziella

Achso und ich hatte keinen reiswein da und hab einfach stattdessen etwas hellen Essig genommen War ein ganz guter ersatz

09.03.2014 18:15
Antworten
Graziella

Sehr geil! Schmeckt wie beim Koreaner bei dem ich früher immer war - bulgogi feuerfleisch hab noch Sambal oelek mit in die Marinade .. wir mögens gern scharf Und mit 2 knobizehen und Ingwer Danke für das Rezept!

09.03.2014 18:13
Antworten
lexa1966

Gab´s heute bei uns zu Mittag, war sehr lecker u. auch schnell zubereitet. Ich hatte noch Lauchzwiebeln im Kühlschrank, habe diese mit dem Fleisch u. den angegebenen Zutaten sowie mit frischem Ingwer u. Knoblauch mariniert. Ich habe zum Schluss unter das Fleisch Mie-Nudeln gemischt u. auch etwas mehr Brühe als angegeben verwendet (wäre sonst etwas zu trocken geworden). Uns hat´s super geschmeckt, schon in meinem Rezeptbuch gespeichert!

01.02.2013 14:03
Antworten
Surina

Hallo Tara, mich gelüstet es in letzter Zeit sehr nach Sesamöl, deswegen musste heute Dein Rezept daran glauben ;-) Ich hatte nur noch ein ca. 200 g großes Rumpsteak, aber dafür Gemüsereste von Brokkoli, Pilzen, Schlangenbohnen und eine halbe grüne Paprikaschote.. Leider war keine Möhre mehr im Haus. Nach dem Fleisch habe ich 2 Zehen Knobi und kleingehackten Ingwer angebraten. Zu der Sojasauce kam dunkle süße und Austernsauce zusätzlich mit in den Wok. Ich habe dadurch mehr Brühe genommen, damit die Sauce nicht allzu dicklich wurde. Und zum Schluss habe ich den gerösteten Sesam untergerührt und das Gericht mit dem dunklen Sesamöl parfümiert. Lecker! LG, Surina

19.01.2007 17:03
Antworten